Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Weltosteoporosetag 2000
KKH: Wer etwas für seine Gesundheit tut, hält auch die Knochen gesund

    Hannover (ots) - Eine gesunde Lebensweise hält auch die Knochen
gesund - schon einige wenige Maßnahmen können helfen, einen
Knochenmasseverlust zu verzögern oder sogar zu verhüten. Das schreibt
die Kaufmännische Krankenkasse - KKH zum Weltosteoporosetag 2000 am
20. Oktober.
    
    - Die Ernährung sollte ausgewogen sein und ausreichend Vita-
    min D und Kalzium enthalten. Kalziumreiche Nahrungsmittel sind
Milch und Milchprodukte (bis auf Quark), Sesamsamen und
Sonnenblumenkerne sowie Kräuter wie z. B. Basilikum.
    
    - Auch ausreichende körperliche Bewegung beugt vor, empfohlen
werden vor allem Gehen, Treppen steigen, Joggen und Ski fahren.
Weiter tragen ein gesundes Körpergewicht und bewusste Körperhaltung
dazu bei, einen drohenden Knochenschwund zu verzögern oder sogar zu
vermeiden.
    
    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Osteoporose in die Liste
der zehn bedeutendsten Krankheiten aufgenommen. In Deutschland leiden
etwa 6 - 8 Mio. Menschen an dieser Krankheit. Osteoporose führt zu
einem Kalziumabbau der Knochen. Wenn diese übermäßig viel an
Knochenmasse verlieren, werden sie porös und instabil, also auch
anfällig für Brüche. Gewicht tragende Knochen wie Wirbelsäule und
Hüften sind besonders betroffen, wie die KKH erläutert. Für
Betroffene hat Knochenschwund äußerst schmerzhafte und behindernde
Folgen.
    
    Knochen leben und sind nicht starr oder steinhart, wie häufig
gedacht wird. Ab dem 35. Lebensjahr nimmt die Knochenmasse stetig
etwas ab - normalerweise kein Grund zur Sorge. "Gehen wir jedoch
achtlos mit unserem Knochendepot um", so der Bundesselbsthilfeverband
für Osteoporose e. V. (Düsseldorf), "wie zum Beispiel durch wenig
Bewegung, ständig falsche Ernährung, droht die Gefahr, dass die
Knochenmasse mehr und mehr schwindet. Dann drohen Knochenbrüche, die
erhebliche Schmerzen mit sich bringen und oftmals zu einer
Immobilität führen."
    
ots Originaltext: KKH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

KKH-Pressestelle
Karl-Wiechert-Allee 61
30625 Hannover
Tel. (05 11) 28 02-23 30/31
Telefax (05 11) 28 02-23 99
Internet: www.kkh.de ; ;
E-Mail: presse@kkh.de  

Auskünfte und weitere Informationen:  
Michael Rohr, Wolfgang Michall
Abdruck honorarfrei - Für Übersendung eines Belegexemplars wären wir
dankbar.

Original-Content von: Kaufmännische Krankenkasse - KKH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Das könnte Sie auch interessieren: