Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Frühe, kontinuierliche Behandlung kann bei Rheuma nachhaltige Besserung bewirken
Am 17. Juni ist der Tag des Rheumakranken

Hannover (ots) - Wer glaubt, an Rheuma zu leiden, sollte umgehend einen Arzt aufsuchen, rät die Kaufmännische Krankenkasse - KKH. Experten haben davor gewarnt, Anzeichen für Rheuma zu verschleppen. Vie-le Patienten mit einer entzündlichen Gelenkerkrankung seien bereits fünf bis zehn Jahre nach der Diagnose erwerbsunfähig, weil die Krankheit zu spät erkannt wurde. "Rheuma" oder "Rheumatismus" ist eine Sammelbezeichnung für etwa 450 verschiedene Krankheitsbilder. Zu den wichtigsten rheumatischen Erscheinungen zählen die Arthritis, eine Gelenkentzündung, bei der sich die Gelenkinnenhaut verdickt und das Gelenk versteift, sowie die Arthrose, ein krankhaft beschleunigter Knorpelabbau. Vom Weichteilrheumatismus spricht man, wenn Muskeln, Sehnen oder Bänder betroffen sind. Wer an chronischer Polyarthritis (Gelenkentzündungen und -deformationen) leidet, sollte selbst einen aktiven Beitrag zur Besserung des Befindens leisten. Gleichgesinnte finden sich z. B. in speziellen Bewegungsgruppen der Deutschen Rheuma-Liga. In 25 Regionen des Bundesgebietes existieren Rheumazentren. Sie helfen die Versorgung der rd. 4 Mio. Rheumakranken in Deutsch-land verbessern, indem sie eine auf die Patienten zugeschnitte-ne medizinische Versorgung gewährleisten. Der Tag des Rheumakranken am 17. Juni ist in diesem Jahr den Kindern gewidmet. Jahr für Jahr treten in Deutschland etwa 15.000 bis 20.000 akute entzündliche Gelenkerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen auf, werden aber oft nicht erkannt. So kommt bei Kindern als häufigste chronische Gelenkerkrankung die juvenile chronische Arthritis (JCA) vor, sie äußert sich vor allem durch Entzündungen der Gelenke. Die Krankheit kann u. a. durch Infektionen oder besondere Belastungssituationen mit aus-gelöst werden. Ein telefonisches Beratungsnetz von jungen Leuten für junge Leute hat die Deutsche Rheuma-Liga 1996 (e-Mail: bv@rheuma-liga.de - www.rheuma-liga.de) erstmalig gestartet: das Rheumafoon. Das Angebot wendet sich an den Alterskreis der 16- bis 35-Jährigen. (Ende/Langfassung kann angefordert werden ots Originaltext: KKH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de KKH-Pressestelle, Karl-Wiechert-Allee 61, 30625 Hannover, Tel. (05 11) 28 02-23 30/31 Telefax (05 11) 28 02-23 99 Internet: www.kkh.de E-Mail: presse@kkh.de Auskünfte und weitere Informationen: Michael Rohr, Wolfgang Michall Abdruck honorarfrei - Für Übersendung eines Belegexemplars wären wir dankbar. Original-Content von: Kaufmännische Krankenkasse - KKH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: