Kaufmännische Krankenkasse - KKH

KKH erzielt Überschuss und steigert Versichertenzahl
Weiterer Ausbau der Prävention notwendig

Hannover (ots) - Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) schloss das Geschäftsjahr 2007 mit einem Überschuss von rund 15 Millionen Euro ab. Die viertgrößte bundesweit agierende Krankenkasse mit Hauptsitz in Hannover meldete für 2007 eine leichte Steigerung der beitragspflichtigen Einnahmen von 0,2 Prozent je Mitglied. Auf der anderen Seite erhöhten sich die Leistungsausgaben der Kasse um vier Prozent je Mitglied. Besonders hoch fiel die Steigerung bei den Ausgaben für Arzneimittel mit acht Prozent je Mitglied aus. Dieser Trend setzt sich auch im Jahr 2008 ungebremst fort. Allein von Januar bis Mai 2008 verzeichnete die KKH nochmals ein Ausgabenplus von über sieben Prozent.

Bei der Vorstellung des Jahresberichts 2007 wies KKH-Vorstandschef Ingo Kailuweit erneut auf die Vielzahl von Baustellen beim geplanten Gesundheitsfonds für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) hin. Die Einführung des Fonds gleiche einer "Expedition ins Unbekannte - ohne Rückfahrkarte und versierte Führer". Eine Testphase biete hingegen die Chance, "Licht ins organisatorische und finanzökonomische Dunkel" zu bringen. Der geplante Fonds schränke den dringend nötigen Ausbau der Prävention spürbar ein. "Notwendig ist es aber", so Kailuweit, "Akzente zu setzen und die Voraussetzungen für eine gesunde Zukunft schon von Kindesbeinen an zu schaffen". Die KKH nimmt in diesem Bereich eine Vorreiterrolle ein. So hat sie jüngst zusätzliche Kindervorsorgeuntersuchungen eingeführt und macht sich derzeit für ein Kinderpräventionsgesetz stark.

Auch im Jahr 2009 werde die KKH ihre Qualitätsoffensive und ihren Wachstumskurs konsequent fortsetzen. "Wir haben unsere Leistungen weiter ausgebaut, unsere Finanzen dank des Einnahmeüberschusses weiter optimiert und sind damit für den Wettbewerb gut gerüstet", fasste das Vorstandsmitglied Rudolf Hauke die positiven Zukunftsaussichten der Kasse zusammen. Die Zahl der KKH-Versicherten nahm im Jahr 2007 leicht zu.

Pressekontakt:

KKH - Die Kaufmännische
Pressesprecherin: Daniela Friedrich
Karl-Wiechert-Allee 61
30625 Hannover
Telefon 0511 2802-1610
Fax 0511 2802-1699
E-Mail: presse@kkh.de
Internet: www.kkh.de
Original-Content von: Kaufmännische Krankenkasse - KKH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: