Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Hilfe und Unterstützung für Pflegende
Stationäre Vorsorge oder Rehabilitation und Pflegekurse können kombiniert werden

Hannover (ots) - Wer sich um alte oder behinderte Angehörige kümmert, setzt sich selbst häufig bis zur eigenen Erschöpfung für das Wohl der Pflegebedürftigen ein. Damit Pflegepersonen wieder neue Kräfte sammeln können, bietet die Pflegekasse bei der KKH ihren Versicherten Hilfe für Pflegende an. Aufgrund starker physischer und psychischer Beeinträchtigungen kann eine stationäre Vorsorge bzw. Rehabilitation in Betracht kommen. Die KKH arbeitet mit Einrichtungen zusammen, in denen neben der ärztlichen und therapeutischen Behandlung auch Pflegekurse angeboten werden. Vermittelt werden grundlegende Kenntnisse zu gesunder und gezielter Ernährung, zum richtigen Umgang mit Medikamenten, zu Maßnahmen der individuellen Körperpflege, zur Mobilisation pflegebedürftiger Menschen sowie zum Einsatz von Pflegehilfsmitteln und zudem Hilfen zur Selbsthilfe. Diese Tipps können bei der täglichen Bewältigung der Pflege von Angehörigen entscheidend weiterhelfen. Auch an die zu Pflegenden wird in diesem Zusammenhang gedacht - es gibt Einrichtungen, in denen Pflegebedürftige kurzzeitig betreut werden können. Diese Häuser liegen in der Nähe zu den Einrichtungen, in denen Pflegepersonen ihre stationäre Vorsorge bzw. Rehabilitation durchführen. - Nähere Informationen geben die Geschäftsstellen der KKH. (2.2.2000) ots Originaltext: KKH Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de KKH-Pressestelle, Karl-Wiechert-Allee 61, 30625 Hannover, Tel. (05 11) 28 02-23 30/31 - Telefax (05 11) 28 02-23 99 - E-Mail: Service@KKH.e-mail.com - Auskünfte und weitere Informationen: Michael Rohr, Wolfgang Michall Abdruck honorarfrei Für Übersendung eines Belegexemplars wären wir dankbar. Original-Content von: Kaufmännische Krankenkasse - KKH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: