Kaufmännische Krankenkasse - KKH

KKH-Tipp zur Zahnprophylaxe: Mit drei Jahren zum ersten Zahn-Check-up

Hannover (ots) - Zu den zahnärztlichen Früherkennungsuntersuchungen können jetzt bereits Kinder ab dem dritten Lebensjahr angemeldet werden, wie die Kaufmännische Krankenkasse - KKH schreibt. Die Vorsorgeuntersuchungen umfassen: - die "Inspektion" der Mundhöhle zur Feststellung von Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten, - die Einschätzung des Kariesrisikos, - die Ernährungs- und Mundhygieneberatung für die Erzie- hungsberechtigten, - die Empfehlung oder Verordnung geeigneter Fluoridie- rungsmittel zur Schmelzhärtung (Fluorid-Tabletten, fluoridiertes Speisesalz, fluoridierte Zahnpasta etc.). - Bei Kindern mit hohem Kariesrisiko soll vom 30. Lebens- monat an in regelmäßigen Abständen Fluoridlack zur Kariesvorbeugung angewendet werden. Grundsätzlich gibt es bei Kindern zwei zahnärztliche Untersuchungen zur Früherkennung. Die erste Untersuchung erfolgt im 30. bis 42. Lebensmonat, die zweite in der Regel vom 49. bis zum 72. Lebensmonat. Im 6. Lebensjahr kann aber, wie die KKH erläutert, eine weitere Früherkennungsmaßnahme erbracht werden. Das trifft dann zu, wenn der Zahnarzt bei Kindern ein besonderes Kariesrisiko feststellt. (27.1.2000) ots Originaltext: KKH Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de KKH-Pressestelle Karl-Wiechert-Allee 61 30625 Hannover, Tel. (05 11) 28 02-23 30/31 Telefax (05 11) 28 02-23 99 E-Mail: Service@KKH.e-mail.com Auskünfte und weitere Informationen: Michael Rohr, Wolfgang Michall Abdruck honorarfrei Für Übersendung eines Belegexemplars wären wir dankbar. Original-Content von: Kaufmännische Krankenkasse - KKH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: