Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Zum 1.1.2000 änderte sich das Höchstkrankengeld
Beitragsfreiheit in der gesetzlichen Krankenversicherung

Hannover (ots) - Zum 1. Januar 2000 haben sich Änderungen beim Krankengeld ergeben. Das Höchstkrankengeld stieg nach Angaben der Kaufmännischen Krankenkasse - KKH im Altbundesgebiet auf 150,50 DM je Kalendertag. Die aktuelle Höhe im Osten beträgt 124,25 DM. Das individuelle Krankengeld - im Anschluss an die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall - beträgt 70 % des regelmäßigen Brutto-, höchstens jedoch 90 % des regelmäßigen Nettoentgelts. Die Beitragsbemessungs- und Versicherungspflichtgrenze - aus der sich das Höchstkrankengeld ergibt - liegt im Jahr 2000 im Westen bei 6.450 DM und im Osten bei 5.325 DM im Monat. Auf einen laufenden Krankengeldbezug wirken sich diese Änderungen aber nicht aus. Krankengeldbezieher sind bei ihrer Krankenkasse weiterhin beitragsfrei versichert, wie die KKH betont. Die Sozialgesetzgebung des Jahres 1999 hat hieran nichts geändert. ots Originaltext: KKH Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: KKH-Pressestelle, Karl-Wiechert-Allee 61, 30625 Hannover, Tel. (05 11) 28 02-23 30/31 Telefax (05 11) 28 02-23 99 E-Mail: Service@KKH.e-mail.com Auskünfte und weitere Informationen: Michael Rohr, Wolfgang Michall Abdruck honorarfrei - Für Übersendung eines Belegexemplars wären wir dankbar. Original-Content von: Kaufmännische Krankenkasse - KKH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: