CDU Deutschlands

Affäre Scharping ist längst zur Affäre Schröder geworden

Berlin (ots) - Zu den Äußerungen des Bundesverteidigungsministers Rudolf Scharping, bezüglich eines bevorstehenden Militärschlags in Afghanistan erklärt der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Laurenz Meyer: Kanzler muss seinen Eid beachten Affäre Scharping ist längst zur Affäre Schröder geworden Selbst die vorweihnachtliche Friedensstimmung kann einen nicht davon abhalten festzustellen, dass sich Verteidigungsminister Scharping als Sicherheitsrisiko herausgestellt. Scharping hat mit seinem Hang zur Selbstdarstellung sich selbst und Deutschland lächerlich gemacht und uns damit den Stempel unsicherer Kantonisten aufgedrückt. Scharping isoliert durch das Verraten von Militärgeheimnissen die Bundesrepublik Deutschland von unseren internationalen Partnern. Seine Unkontrolliertheit gefährdet nicht nur unsere Soldaten, sie macht ihn auch als Oberbefehlshaber inakzeptabel. Die Reaktion des amerikanischen Verteidigungsministers Rumsfeld ist dabei mehr als deutlich. Außen- und sicherheitspolitisch ist das eine Katastrophe. Diese Affäre ist der bisherige Höhepunkt einer langen Kette kläglichen Versagens: Scharping hat die Bundeswehr an den Rand der Bündnisunfähigkeit kommandiert, sie finanziell und moralisch ausgetrocknet und ist während er seine Soldaten in den Einsatz nach Mazedonien geschickt hat, auf Mallorca in den Pool gestiegen. Kurz darauf hat er ein weiteres militärisches Geheimnis verraten: Die Marschrute der Bundeswehr in Mazedonien. Dieser Minister richtet für unser Land und unsere internationalen Beziehungen großen Schaden an. Der Bundeskanzler hat einen Eid auf die Verfassung geschworen, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden. Wenn er seinen Verteidigungsminister jetzt nicht entlässt, wird er diesem Eid nicht gerecht. Die Affäre Scharping ist längst eine Affäre Schröder geworden. ots Originaltext: CDU Deutschlands Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: CDU-Pressestelle Tel. 030/22 070 141 - 144 Fax 030/22 070 145 Internet: http://www.cdu.de Original-Content von: CDU Deutschlands, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: