CDU Deutschlands

Meyer: Kanzler muss aus dem Liegestuhl hoch kommen!

Berlin (ots) - Zu den aktuellen Arbeitslosenzahlen erklärt der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Laurenz Meyer: Wenn der Bundeskanzler noch an seinem Ziel festhält, die Arbeitslosigkeit unter 3,5 Millionen zu senken, müsste seine Hand spätestens jetzt zu zittern beginnen. Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt belegt, dass die Bundesregierung sich von ihrem Ziel immer weiter entfernt. Der Kanzler muss endlich aus dem Liegestuhl hoch kommen. Nach wie vor streut der Bundeskanzler den Menschen Sand in die Augen, in dem er die Lage auf dem Arbeitsmarkt mit den schlechten US-Konjunkturdaten zu rechtfertigen versucht. Die Fakten liegen aber anders: während andere europäische Länder sich von dem Negativtrend absetzen konnten, ist Deutschland Schlusslicht in der Eurozone. Das belegt, dass die Probleme hausgemacht sind. Insbesondere bei den jungen Unternehmen zeichnet sich eine bedrohliche Entwicklung ab. Allein im ersten Halbjahr 2001 sind 250.000 Arbeitsplätze durch Unternehmenspleiten weggefallen. Das sind fast 45.000 mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, die Existenzgründer fördern und unterstützen. Deshalb schlägt die CDU vor, Unternehmensgründer von bürokratischen Bremsen für einen befristeten Zeitraum zu befreien: Dazu gehört unter anderem die Abschaffung des Scheinselbstständigkeitsgesetzes und des Rechtsspruchs auf Teilzeit, die Lockerung der Regelungen für Zeitarbeit oder auch Erleichterungen bei der Kreditbeschaffung. ots Originaltext: CDU Deutschlands Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: CDU-Pressestelle Tel. 030/22 070 141 - 144 Fax 030/22 070 145 Internet: http://www.cdu.de Original-Content von: CDU Deutschlands, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: