CDU Deutschlands

Zu den Vorwürfen gegenüber Bundesminister Trittin erklärt der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Laurenz Meyer:

Berlin (ots) - Die Art und Weise, wie Herr Trittin noch heute den Angehörigen von RAF-Opfern entgegentritt, ist unangemessen und absolut respektlos. Seine Äußerungen entlarven sein noch heute diffuses Verhältnis zum Rechtsstaat und zur Gewalt. Wir erwarten, dass Bundesminister Trittin sich unmissverständlich und öffentlich von Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung distanziert. Herr Trittin muss ebenso seine Äußerungen im NDR aus dem Jahre 1993 klarstellen. Wir wollen wissen, ob der unglaubliche Vorgang stimmt, dass er als niedersächsischer Landesminister, der einen Eid auf die Verfassung geleistet hat, sich damit rühmte, den Artikel von 1977 nicht verhindert zu haben. Die Vorgänge um die grünen Minister Trittin und Fischer sind mittlerweile zu einer ernsthaften Belastung für das Ansehen unseres Rechtstaates geworden. ots Originaltext: CDU Deutschlands Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CDU-Pressestelle Tel. 030/22 070 141 - 144 Fax 030/22 070 145 Internet: http://www.cdu.de Original-Content von: CDU Deutschlands, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: