CDU Deutschlands

Polenz: "Nein" des dänischen Volkes ist eine Mahnung - Europa muss man richtig machen

Berlin (ots) - Zum Ausgang des dänischen Euro-Referendums erklärt der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Ruprecht Polenz: Die CDU Deutschlands bedauert die knappe Ablehnung des dänischen Volkes zum Euro. Das gescheiterte Referendum ist jedoch nicht das letzte Wort für die Dänen. Die CDU begrüßt, dass selbst große Teile der dänischen Euro-Skeptiker sagten, dass bei einem Beitritt Schwedens und Großbritanniens zum Euro sich auch in Dänemark die Frage zu einem Euro-Beitritt neu stellen würde. Das "Nein" des dänischen Volkes ist jedoch eine Mahnung an uns alle: Europa muss man richtig machen. Die von der Bundesregierung mitgetragenen Boykottmaßnahmen gegen Österreich und die voreilige Verleihung des Kandidatenstatus an die Türkei haben dem europäischen Einigungswerk einen Bärendienst erwiesen: der Ausgang des Euro-Referendums in Dänemark wurde negativ beeinflusst. Der EU-Gipfel in Nizza am 7. und 8. Dezember 2000 muss daher zu einem Aufbruchsignal werden. Die institutionellen Reformen und die gemeinsame europäische Verteidigung müssen beschlossen sowie ein Auftrag zur Ausarbeitung eines Verfassungsvertrages mit einer klaren Kompetenzverteilung erteilt werden. Auch die Beitrittsverhandlungen müssen nun zügig vorangetrieben werden. Dennoch darf die Sorgfalt beim Aushandeln angemessener und flexibler Übergangsregelungen in sensiblen Politikbereichen nicht vernachlässigt werden. Für beide Aspekte werden wir uns auch in Zukunft einsetzen, denn kein Land kann mehr von einer gelungen Osterweiterung profitieren als Deutschland. ots Originaltext: CDU Deutschlands Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CDU-Pressestelle Tel. 030/22 070 141 - 144 Fax 030/22 070 145 Internet: http://www.cdu.de Original-Content von: CDU Deutschlands, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: