CDU Deutschlands

Polenz ruft zu Mitarbeit an CDU-Internet-Initiative auf

Berlin (ots) - Mit beigefügtem Schreiben an SPD-Generalsekretär Franz Müntefering, FDP-Generalsekretär Guido Westerwelle und den Bundesgeschäftsführer von Bündnis 90/Die Grünen, Reinhard Bütikofer, hat heute der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Ruprecht Polenz, zur Kooperation an der CDU-Initiative "Netz gegen Gewalt" aufgerufen: Sehr geehrter Herr Kollege, die vergangenen Tage haben gezeigt, dass die demokratischen Parteien in Deutschland - bei aller notwendigen Auseinandersetzung über die richtige Strategie - gemeinsam gegen Gewalt stehen. Es ist ein ermutigendes Signal, wenn wir uns darin einig sind, Hass, Fremdenfeindlichkeit und Kriminalität in allen Erscheinungsformen zu bekämpfen. Auch im Internet findet sich extremistische Propaganda. Die relative Anonymität, die Geschwindigkeit und die globale Verfügbarkeit des Internets wird von Extremisten für ihre Zwecke missbraucht. Die Struktur des Netzes erschwert es, dagegen vorzugehen, erst recht im nationalen Rahmen. Diese Tatsache aber darf nicht zur Kapitulation vor rechtswidrigen Inhalten führen. Wir müssen das Mögliche tun. Deshalb hat die Vorsitzende der CDU Deutschlands, Frau Dr. Angela Merkel, zu einer Internet-Initiative gegen Gewalt aufgerufen. Auf einer eigenen Website www.netzgegengewalt.de bieten wir konkrete Aktionsmöglichkeiten. - Internet-Nutzer können den Aufbau einer Filtersoftware unterstützen, die in Deutschland von der Bertelsmann Stiftung betreut wird und den Eltern die Möglichkeit gibt, ein technisches Instrument des Jugendschutzes im eigenen PC einzusetzen. - Internet-Nutzer können die freiwillige Selbstkontrolle der Multimedia-Dienste-Anbieter durch Hinweise auf extremistische Seiten unterstützen. Das erlaubt, die Provider entsprechend zu informieren. - Internet-Nutzer können bei der Verfolgung extremistischer Propaganda im Internet durch Informationen an die zuständigen Stellen im Bundesamt für Verfassungsschutz helfen. Namens der CDU möchte ich Sie herzlich zur Kooperation bei www.netzgegengewalt.de einladen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie persönlich und Ihre Partei die Initiative "Netz gegen Gewalt" unterstützen würden - durch Hinweise in Ihrem eigenen Internet-Angebot, durch Information Ihrer Partei, durch andere Formen der Zusammenarbeit von "Netzbürgern", die dem Treiben von Extremisten nicht tatenlos zusehen wollen. Mit freundlichen Grüßen Ruprecht Polenz ots Originaltext: CDU Deutschlands Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CDU-Pressestelle Tel. 030/22 070 141 - 144 Fax 030/22 070 145 Internet: http://www.cdu.de Original-Content von: CDU Deutschlands, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: