CDU Deutschlands

Verbesserung des Tierschutzes ja - Veränderung des Grundgesetzes nein

Berlin (ots) - Zur Entscheidung des Deutschen Bundestages, ein gesondertes Staatsziel Tierschutz nicht in das Grundgesetz aufzunehmen, erklärt CDU-Generalsekretär Ruprecht Polenz: Der Tierschutz ist ein fester Bestandteil unserer Rechtsordnung. Mit dem Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen (Artikel 20a GG), der im weiteren Sinne der gesamten Schöpfung verpflichtet ist, ist der Tierschutz-Gedanke bereits im Grundgesetz verankert. Weitere Verbesserungen des Tierschutzes können nur durch konkrete Initiativen vor allem auf europäischer Ebene auf den Weg gebracht werden. Die Missstände im Tierschutz ergeben sich in erster Linie nicht aus unzureichenden rechtlichen Regelungen. Auch die Missachtung der bereits bestehenden Gesetze ist ein großes Problem. Wir müssen deshalb das Problembewusstsein der Menschen, deren Obhut Tiere in unserer Gesellschaft anvertraut sind schärfen, denn Tiere sind lebende und fühlende Wesen. ots Originaltext: CDU Deutschlands Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CDU Deutschlands Tel. 0228 / 544-511, 512, 521, 522 Fax 0228 / 23 60 98 Internet: http://www.cdu.de Original-Content von: CDU Deutschlands, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: