PPI AG

Rating Flex - eine Lösung für alle Ratingverfahren

Hamburg (ots) - Die Regulierungsanforderungen an Finanzinstitute steigen auch im neuen Jahr weiter. Beobachtet wird dabei unter anderem, wie systematisch und umfassend Kreditinstitute ihre Geschäftskunden hinsichtlich Bonität und Risiken überprüfen. Mit Rating-Flex können Geldhäuser und Finanzdienstleister, die eigene Ratingverfahren im Einsatz haben, ihre Lösung in eine einzige, stabile und revisionssichere IT-Umgebung integrieren. Zudem lassen sich mit dieser frei konfigurierbaren Komponente Verfahren zur Abbildung von Nischensegmenten und besonderen Sparten entwickeln und nutzen.

Seit Anfang des Jahres wird das individuell konfigurierbare Rating-Flex exklusiv vom Full-Service-Provider RSU Rating Service Unit über die Softwarelösung LB-Rating angeboten. Die RSU hat Rating-Flex zum 01.01.2014 von dem Software- und Beratungshaus PPI AG übernommen. Für die Nutzung von Rating-Flex muss lokal keine Software installiert werden. "Die Banken lizenzieren mit LB-Rating eine zentral betriebene Lösung und erhalten damit den webbasierten Zugang zu einer sicheren, stabilen und einfach zu bedienenden IT-Umgebung", sagt Johannes Nützel, IT-Manager bei der RSU. Risikomanager können Ratingverfahren mit der Rating-Flex-Technologie umsetzen und dann jederzeit den individuellen Bedürfnissen der Bank anpassen, unabhängig von ihrer IT-Abteilung.

"Rating-Flex ermöglicht es, viele unterschiedliche Verfahren einzusetzen. Es erlaubt zudem eigene Funktionen und sogar Simulationen zu integrieren", erklärt Detlef Romanowski, Bereichsleiter Software-Factory bei der PPI AG. Rating-Verantwortliche ändern die Algorithmen über die einfach zu bedienende Oberfläche und lassen die Anpassung dann nach dem Vier-Augen-Prinzip freigeben. "Vorteilhaft ist auch, dass sich die durch Rating-Flex ermittelten Ratingnoten zusammen mit sämtlichen Zwischenergebnissen aus der Anwendung exportieren lassen", so Romanowski.

Die PPI AG und der Full-Service-Provider RSU haben vor zehn Jahren in Zusammenarbeit mit den deutschen Landesbanken zunächst die Softwarelösung LB-Rating für das Großkundengeschäft entwickelt. Dabei bewährte es sich, verschiedene Rating-Module einzusetzen, die jeweils auf spezielle Bereiche abgestimmt sind, wie beispielsweise auf Unternehmen, Internationale Gebietskörperschaften, Versicherungen oder Flugzeugfinanzierungen. Mit Rating-Flex ergänzte die PPI AG LB-Rating später durch ein unabhängiges Produkt, mit dem sich Ratinglücken durch individuelle Verfahren schließen lassen. Dazu zählen beispielsweise forderungsbesicherte Wertpapiere (Asset-backed Securities), die Finanzierung von Eisenbahnwaggons (Rolling Stock) und Experten-Ratings. "Bisher behandeln Banken seltene Konstellationen in der Regel mit Excel, was ziemlich fehleranfällig ist", sagt Romanowski. Einige Kreditinstitute haben zudem Bedenken, dass solche Excel-Berechnungen vor dem Aufsichtsrecht keinen Bestand haben werden.

"Steigende regulatorische Anforderungen können nur mit professionellen IT-Lösungen erfüllt werden", meint IT-Manager Nützel. So gibt es seit 2013 mit der Auflage BCBS 239 beispielsweise erstmals konkrete Bestimmungen für die IT-Architektur und das Datenmanagement in Kreditinstituten. Diese geben die Grundsätze für die effektive Aggregation von Risikodaten und Risikoberichterstattung vor. "Rating-Flex in LB-Rating ermöglicht es, die regulatorischen Anforderungen im Bereich Kreditrisikomanagement umfassend und dauerhaft zu erfüllen", bestätigt Nützel. Für die Pflege der frei konfigurierbaren Lösung haben die RSU und die PPI AG einen Wartungsvertrag mit einer Mindestlaufzeit von fünf Jahren geschlossen.

PPI Aktiengesellschaft

Die PPI Aktiengesellschaft ist seit mehr als 25 Jahren an den Standorten Hamburg, Kiel, Frankfurt, Düsseldorf und Paris erfolgreich für die Finanzbranche tätig. 2012 erwirtschaftete das Unternehmen mit seinen 358 Mitarbeitern 42,4 Millionen Euro Umsatz in den drei Geschäftsfeldern Consulting, Software Factory und Electronic-Banking-Produkte. Im E-Banking liegt der Schwerpunkt auf sicheren und wirtschaftlichen Standardprodukten für die Kommunikation zwischen Firmenkunden beziehungsweise Privatkunden und ihrer Bank. Hier ist die PPI AG Marktführer in Deutschland. In der Software-Entwicklung stellt PPI durch professionelle und verlässliche Vorgehensweise eine hohe Qualität der Ergebnisse und absolute Termin- und Budgettreue sicher. Das Consulting-Angebot erstreckt sich von der strategischen über die bank- und versicherungsfachliche bis zur IT-Beratung.

RSU Rating Service Unit GmbH & Co KG

Die RSU ist als Anbieter interner Ratingverfahren für Kreditrisiken im Großkundenbereich Qualitätsführer in Deutschland. Als Full-Service-Provider entwickelt, betreibt und vermarktet die RSU seit 2003 eine breite Palette an aufsichtsrechtlich anerkannten Ratingsystemen sowie Verfahren zur Kreditrisikofrüherkennung. Dabei arbeitet sie eng mit den Landesbanken zusammen. Die RSU Rating Service Unit GmbH & Co. KG mit Sitz in München beschäftigt derzeit 60 Mitarbeiter und realisierte 2012 Umsatzerlöse in Höhe von insgesamt 19,8 Mio. EUR.

Pressekontakt:

Oliver Seifried
Faktenkontor GmbH
Tel: +49 (0)40 253 185-127
Fax: +49 (0)40 253 185-327
E-Mail: oliver.seifried@faktenkontor.de


Sabine Köhl
Coordinator Marketing & Sales
RSU Rating Service Unit GmbH & Co. KG
Tel. +49 (0)89 44 23 400-48
Fax +49 (0)89 44 23 400-99
E-Mail: sabine.koehl@rsu-rating.de
Original-Content von: PPI AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PPI AG

Das könnte Sie auch interessieren: