PPI AG

Internet-Banking: moderne Kontofunktion wichtiger als mobiler Zugang

    Hamburg (ots) - Den Internet-Kunden in Deutschland sind moderne Kontofunktionen am heimischen Rechner wichtiger als der mobile Online-Zugang zur eigenen Hausbank. 95 Prozent der Internet-Klientel wünschen sich beispielsweise Konto- und Depotstandsanzeigen in Echtzeit. Genauso viele fordern einfache Kontenübersichten. Der mobile Zugang zum Bankportal fällt dagegen in der Gunst der Bankkunden. Für acht von zehn Bankkunden ist dieser Service von entscheidender Bedeutung, wenn es um die Auswahl ihrer Bank geht. Dies ergab die Trendstudie "Bankpräferenzen" des Consulting- und Softwarehauses PPI AG in Kooperation mit Handelsblatt.com und dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung.

    Die Kreditinstitute sollten diesen Präferenzen Rechnung tragen, indem sie durch Investitionen in die eigene Webpräsenz die Benutzerfreundlichkeit für ihre Nutzer erhöhen. Mehr als 50 Prozent legen beispielsweise großen Wert darauf, von ihrer Bank über die neusten Marktbewegungen und Börsenkurse informiert zu werden. Ebenfalls weit oben auf der Wunschliste der Bankkunden steht die Finanzplanung via Internet. Knapp 40 Prozent setzen ihren Fokus auf Vermögensoptimierung sowie -steuerung.

    Darüber hinaus gewinnt der Komfortgedanke beim Thema Sicherheit zunehmend an Bedeutung. Knapp sieben von zehn Bankkunden wünschen sich das derzeit sicherste Transaktionsverfahren im Online Banking, ein Kartenlesegerät mit digitaler Signatur. Zudem würden 30 Prozent der Befragten gerne mit einem modernen TAN-Generator arbeiten. Diese Lösung ersetzt die umständlichen i-TAN-Listen und generiert automatisch dynamische TANs, die nur für einen kurzen Zeitraum gültig sind. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei der sicheren Datenübertragung mittels TAN-Eingabe per SMS. Für knapp 30 Prozent der Befragten ist dieses technische Verfahren sehr wichtig. Somit ergeben sich für jene Kreditinstitute Wettbewerbsvorteile, die ihre sicheren technischen Verfahren im Internet-Banking gleichzeitig benutzerfreundlich machen.

Hintergrundinformationen Die Studie "Bankpräferenzen 2008" stellt die Ergebnisse einer Online-Befragung dar, die im Auftrag von PPI in Kooperation mit dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung und Handelsblatt.com durchgeführt wurde. An der Befragung haben 859 Endverbraucher teilgenommen. Befragungszeitraum: 6. bis 27. Oktober 2008.

PPI Aktiengesellschaft Die PPI Aktiengesellschaft ist seit 25 Jahren an den Standorten Hamburg, Kiel und Frankfurt erfolgreich für die Finanzbranche tätig. 2008 erwirtschaftete das Unternehmen mit seinen 280 Mitarbeitern 36 Millionen Euro Umsatz in den drei Geschäftsfeldern Consulting, Software Factory und Electronic-Banking-Produkte. Im E-Banking liegt der Schwerpunkt auf sicheren und wirtschaftlichen Standardprodukten für die Kommunikation zwischen Firmenkunden beziehungsweise Privatkunden und ihrer Bank. In der Software-Entwicklung stellt PPI durch professionelle und verlässliche Vorgehensweise eine hohe Qualität der Ergebnisse und absolute Budgettreue sicher. Das Consulting-Angebot erstreckt sich von der strategischen über die bankfachliche bis zur IT-Beratung.

Pressekontakt:
Andreas Gutjahr
Faktenkontor GmbH
Tel: +49 (0)40 22703-5470
Fax: +49 (0)40 22703-1470    
E-Mail: andreas.gutjahr@faktenkontor.de

Original-Content von: PPI AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PPI AG

Das könnte Sie auch interessieren: