PPI AG

Presseinformation: IT-Jobscout 2008: Die Computerwelt spricht bayerisch

    Hamburg (ots) - Die aktuellen Jobperspektiven für IT-Fachleute sind so gut wie seit Jahren nicht mehr. Das gilt gleichermaßen für erfahrene Spezialisten als auch für Berufseinsteiger. 43.000 Informatiker fehlen derzeit deutschlandweit nach Angaben des Branchenverbands BITKOM. Doch die Chan-cen für die Bewerber sind nicht überall gleich: Neun von zehn der offenen Stellen entfallen auf den Süden und den Westen Deutschlands - allen voran Bayern mit 43 Prozent der Jobangebo-te. Das sind die Ergebnisse der Studie "IT-Jobscout 2008" des Beratungs- und Softwarehauses PPI AG.

    IT-Fachkräfte, die jobbedingt nicht nach Bayern ziehen wollen, haben auch in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen sehr gute Chancen, eine Anstellung in der IT-Branche zu finden. Auch in diesen Bundesländern werden überdurchschnittlich viele Fachkräfte gesucht. Hingegen sind offene IT-Jobs in Nord- und Ostdeutschland Mangelware. Nur acht Prozent der Stellenanzeigen ent-fallen auf diese Regionen. Einzig die Metropolen Berlin (3,2 Prozent aller Angebote) und Hamburg (2,3 Prozent) heben sich vom Umland ab und verzeichnen einen messbaren Bedarf an IT-Fachkräften.

    Regionale Unterschiede zeigen sich auch in Bezug auf die einzelnen Tätigkeitsschwerpunkte. Wäh-rend bayerische Unternehmen Spezialisten für alle IT-Bereiche suchen, gibt es in den anderen Bun-desländern deutliche Unterschiede in der Nachfrage nach bestimmten Berufsgruppen. Zum Beispiel suchen Unternehmen aus Baden-Württemberg vor allem Fachleute für die IT-Architektur und das Pro-jektmanagement, während in Hessen insbesondere Berater und Vertriebsprofis gefragt sind.

    Deutschlandweit betrachtet, haben vor allem berufserfahrene Spezialisten in der IT-Beratung die bes-ten Karten. Rund ein Drittel der Stellenangebote entfallen auf diesen Bereich. Begehrt sind darüber hinaus Fachkräfte für die Anwendungsentwicklung und die IT-Architektur. Offene Stellenangebote in der Hardware-Entwicklung oder im Qualitätsmanagement sind hingegen vergleichsweise selten. Da-bei sind es vor allem die großen IT-Konzerne, die neue Mitarbeiter suchen. Nahezu drei Viertel der Umsatzschwergewichte bieten offene Stellen an. Bei den Unternehmen bis zu 100 Millionen Euro Umsatz sind es nur 42 Prozent.

Hintergrundinformation Für den IT-Jobscout 2008 wurden die Online-Stellenangebote der 100 größten IT-Unternehmen un-tersucht. Im Januar 2008 wurden dafür insgesamt 602 Stellenanzeigen ausgewertet.

PPI Aktiengesellschaft Die PPI Aktiengesellschaft ist seit über 20 Jahren an den Standorten Hamburg, Kiel und Frankfurt erfolgreich für die Finanzbranche tätig. 2007 erwirtschaftete das Unternehmen mit seinen 236 Mitar-beitern über 30,5 Millionen Euro Umsatz in den drei Geschäftsfeldern Consulting, Software Factory und Electronic-Banking-Produkte. Im E-Banking liegt der Schwerpunkt auf sicheren und wirtschaftli-chen Standardprodukten für die Kommunikation zwischen Firmenkunden beziehungsweise Privatkun-den und ihrer Bank. In der Software-Entwicklung stellt PPI durch professionelle und verlässliche Vor-gehensweise eine hohe Qualität der Ergebnisse und absolute Budgettreue sicher. Das Consulting-Angebot erstreckt sich von der strategischen über die bankfachliche bis zur IT-Beratung.

Pressekontakt:
Andreas Gutjahr
Faktenkontor GmbH
Tel: +49 (0)40 22703-5470
Fax: +49 (0)40 22703-1470    
E-Mail: andreas.gutjahr@faktenkontor.de

Original-Content von: PPI AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PPI AG

Das könnte Sie auch interessieren: