STERN TV

stern TV - Mittwoch, 23.09.2015, 22:15 Uhr - Live bei RTL Moderation: Steffen Hallaschka

Köln (ots) - Horrende Mietpreise: Wie Vermieter mit Flüchtlingen Kasse machen

Die Flüchtlingszahlen in Deutschland steigen täglich, Unterkünfte sind rar. Immer öfter versuchen Vermieter durch horrende Mieten Kapital aus dem Elend der Flüchtlinge und der Not der Städte zu schlagen. Bereits im Juli machte ein Berliner Schlagzeilen, weil er 10.500 Euro Monatsmiete für eine 4-Zimmer-Wohnung kassierte. Ein Berliner Hostel-Betreiber bot der Stadt jetzt sogar an, von ursprünglich 450 auf bis zu 870 Betten zu erhöhen. Das wären nur vier Quadratmeter pro Flüchtling für 25 Euro die Nacht. Zurzeit sollen dort bereits rund 700 Menschen auf engstem Raum wohnen. Ein lukratives Geschäft auf Kosten der Steuerzahler. Doch nicht nur in der Hauptstadt wird mit Flüchtlingen Kasse gemacht. Auch in Duisburg sollte die Stadt tief in die Tasche greifen: Ein privater Vermieter verlangte 15,25 Euro pro Quadratmeter Kaltmiete für Asyl-Wohnraum. Die Stadtverwaltung hat das Projekt jetzt in letzter Sekunde gestoppt. Das Geschäft mit dem Elend - live bei stern TV.

Begegnungen auf der Flucht: stern TV-Reporter unterwegs an den Grenzen Europas

Seit der Schließung der Grenze zwischen Ungarn und Serbien strömen tausende Flüchtlinge in die kleine kroatische Grenzstadt Tovarnik. Dort beginnt stern TV-Reporter Salman Tyyab mit seiner Reise. Hier trifft er auf Samira, zwei Jahre alt. Seit Tagen ist sie mit ihrer Mutter unterwegs. Das Mädchen ist durstig und völlig erschöpft. "Wasser, Wasser", sind die einzigen Worte, die das Mädchen an den Reporter richten kann, als sie eine Flasche in seinen Händen entdeckt. Endlich kann Samira ihren Durst löschen. Auch andere Begegnungen rühren Tyyab fast zu Tränen: Im Zug von Ungarn nach Österreich bietet ihm eine Frau Kekse an, obwohl sie selbst kaum etwas gegessen hat. Als er in Linz in den Flüchtlingszug nach Deutschland steigen soll, entdeckt er am Bahnsteig eine verzweifelte Frau mit zwei kleinen Kindern. Auch sie soll umsteigen - will aber nicht. Ihr Mann lebe in Österreich, erzählt sie weinend. Kurzerhand beschließt Tyyab, ihr zu helfen. Ob ihm das gelungen ist - Mittwochabend bei stern TV.

Schülerrechte: Was Lehrer nicht dürfen

Handy einkassieren. Schultasche kontrollieren. Schüler in der Klasse einschließen. Die Liste der Sanktionen, die Lehrern zur Verfügung stehen, ist lang. Das wissen auch der 18-jährige Dallan und der 19-jährige Fernando. Viele Gemeinheiten haben sie während ihrer Schulzeit über sich ergehen lassen müssen, sagen sie. Aber sind die Sanktionen, die Lehrer nutzen, rechtlich überhaupt zulässig? Dieser Frage haben sich die beiden jungen Männer jetzt gewidmet. Auf ihrer Facebook-Seite "Was Lehrer nicht dürfen" haben sie ihre eigenen Erfahrungen geteilt und Schüler dazu aufgefordert, ihre Geschichten zu erzählen. Zahlreiche Fälle haben sie zusammengetragen, und Rolf Tarneden, Anwalt für Hochschulrecht hat diese rechtlich eingeordnet. Jetzt ist daraus ein Buch entstanden. "Was Lehrer nicht dürfen" - Mittwochabend bei stern TV.

Das gierige Geschäft eines Versicherungsvertreters - Mehmet Göker macht weiter

Er war einer der umstrittensten und erfolgreichsten Versicherungsvertreter Deutschlands. Heute wird er per Haftbefehl gesucht. Trotzdem macht Mehmet Göker einfach mit seinen dubiosen Geschäften weiter - von der Türkei aus. Telefonisch vermittelt er mit seinen Mitarbeitern private Krankenversicherungen von deutschen Versicherungskonzernen. Der Filmemacher Klaus Stern dokumentierte bereits vor Jahren den Aufstieg und Fall des umtriebigen Geschäftsmanns. In seiner aktuellen Dokumentation "Versicherungsvertreter 2 - Mehmet Göker macht weiter" zeigt er, wie selbstverständlich der Deutschtürke seinen Geschäften nachgeht - trotz Schulden in Millionenhöhe. Die Geschichte des Mehmet Göker - Mittwochabend bei stern TV.

Neue Füße für James: Sechsjähriger Junge aus Kenia kann endlich laufen

Der sechsjährige James Libese aus Kenia ist überglücklich: Endlich kann er laufen - das erste Mal in seinem Leben. Im Alter von sechs Monaten verlor der Junge durch einen Brand beide Füße, konnte sich seither nur auf Knien rutschend fortbewegen. Jetzt ist es dem plastischen Chirurgen Dr. André Borsche und seinem Ärzteteam im hessischen Bad Kreuznach in mehreren komplizierten Operationen gelungen, diese zu rekonstruieren. Ermöglicht haben das unter anderem die Spenden zahlreicher stern TV-Zuschauer. Im vergangenen Jahr berichtete stern TV über den Verein "Ubuntu" und ihre Gründer Brenda und Dr. Tobias Lutz, die regemäßig medizinische Hilfseinsätze im Westen Kenias organisieren. Dort versorgt das Ehepaar gemeinsam mit weiteren freiwilligen Helfern all die Menschen, die sonst völlig ohne medizinische Hilfe auskommen müssen. James Libese ist einer von ihnen. Noch nie zuvor wurde der Junge ärztlich behandelt. Der Zustand des damals Fünfjährigen ist schlecht, die verbrannten Stümpfe entzündet. Brenda und Tobias Lutz beschließen, den Jungen nach Deutschland zu holen. Die ganze Geschichte - Mittwochabend bei stern TV.

Pressekontakt:

Die Meldung ist nur mit der Quellenangabe stern TV zur 
Veröffentlichung frei.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.sterntv.de und www.iutv.de
Rückfragen: 0221/95 15 99 0
Mail: info@sterntv.de
Original-Content von: STERN TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: STERN TV

Das könnte Sie auch interessieren: