PHOENIX

PROGRAMMHINWEIS
Bruder, lass mich leben!
Israelis und Palästinenser, die ungeliebten Nachbarn, Sonntag, 5. Mai, 21.00 Uhr

    Bonn (ots) - Mit der Operation "Schutzwall", dem Einmarsch der israelischen Armee im Westjordanland hat der Nahostkonflikt einen neuen, schrecklichen Höhepunkt erreicht. Die Zerstörung des Flüchtlingslagers Dschenin, die besetzte Geburtskirche in Bethlehem, Selbstmordattentate im israelischen Kernland, Arafat unter Hausarrest, haben eine Atmosphäre geschaffen, die alle Friedensbemühungen zunichte macht.          Dabei ist der Wunsch der Menschen auf beiden Seiten nach nichts sehnlicher, als endlich in Sicherheit und Frieden zu leben. Der ZDF - Nahostkorrespondent Alexander von Sobeck und sein Kollege Roland Strumpf stellen Israelis und Palästinenser in ihrem Alltag vor. Ein Leben im permanenten Ausnahmezustand!

    Abu Whaschid Mashall, Palästinenser und pensionierter Polizist in
israelischen Diensten. Der Vater von elf  Kindern und Großvater von
35 Enkelkindern lebt in Qualandia, am Kontrollposten zwischen
Ostjerusalem und Ramallah, einem der Brennpunkte der
Auseinandersetzungen. Mit den radikalen Palästinensern will er nichts
zu tun haben, obwohl auch er von einem eigenen Staat träumt.
-Ephgenia Pikowsky, spielt die erste Geige des Jerusalemer
Symphonieorchesters. Sie ist vor elf Jahren mit ihrer Familie aus
Kiew in der Ukraine nach Israel eingewandert. Nur knapp konnte sie
einem Bombenanschlag entkommen und versucht trotzdem weiter ein ganz
normales Leben zu führen.
    
    Außerdem zeigt der Film Menschen deren Leben von dem Konflikt
geprägt ist und die dennoch versuchen, im Kleinen etwas für den
Frieden zu tun. Den israelischen Arzt, Dr. Guggenheim, der einmal pro
Woche kostenlos in den Palästinensergebieten arbeitet. Den Leiter der
deutschen Schule in Bethlehem, die unter den jüngsten Ereignissen
gelitten hat, sowie israelische Frauen in schwarz, die gegen die
Politik ihrer Regierung protestieren sowie Friedensinitiativen, die
wenigstens über den Gräbern die Versöhnung versuchen.
    
    Ein Film von Alexander von Sobeck
    
ots Originaltext: PHOENIX
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:  
PHOENIX Kommunikation
Regina Breetzke
Telefon 0228/9584 193
Fax 0228/9584 198

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: