PHOENIX

History Live: Rätsel RAF-Terror - Sonntag, 08. Mai 2016, 13.00 Uhr
Preview verfügbar

Bonn (ots) - Was vor 48 Jahren mit den Brandanschlägen auf Kaufhäuser in Frankfurt begann und insgesamt mehr als 30 Menschenleben forderte, ist heute offenbar noch immer nicht zu Ende: der Terror der Roten Armee Fraktion (RAF). Jürgen Ponto, Hanns Martin Schleyer, Detlef Karsten Rohwedder - sie gehörten zu den prominenten RAF-Opfern. Die kaltblütige Ermordung von hohen Repräsentanten aus Staat und Wirtschaft waren für die Menschen in Deutschland und insbesondere für die Familien der Opfer einschneidende Erlebnisse.

Zwar hat die selbsternannte Stadtguerilla 1998 ihre Selbstauflösung verkündet. Doch bei mehreren Überfällen auf Geldtransporter entdeckten Ermittler im Jahr 2015 Spuren von RAF-Mitgliedern der so genannten Dritten Generation an den Tatorten. Die Öffentlichkeit steht heute vor zahlreichen Rätseln: Warum wurden für zahlreiche RAF-Morde die Täter weder ermittelt noch verurteilt - bis jetzt? Und welche Rolle spielten die Geheimdienste in West und Ost? Lebt die RAF im Untergrund weiter - trotz ihrer 1998 verkündeten Selbstauflösung? Und haben sich die inzwischen 40 Jahre alten Anti-Terror-Gesetze überhaupt bewährt?

Diese und andere Fragen diskutiert Guido Knopp mit den Terrorismus-Forschern Gisela Diewald-Kerkmann, Wolfgang Kraushaar und dem ehemaligen ZDF-Journalisten Bernhard Töpper, der für das ZDF als Gerichtsreporter die RAF-Prozesse in Stuttgart-Stammheim verfolgte.

http://ots.de/u2QXQ

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: