PHOENIX

Angela Merkel: "Der Kanzler möchte schneller wählen, da er vor den Wirtschaftdaten im nächsten Jahr Angst hat"

    Berlin/ Bonn (ots) - "Der Kanzler möchte schneller wählen, da er
vor den Wirtschaftdaten im nächsten Jahr Angst hat, die deutlich
schlechter werden", das erklärte die CDU-Vorsitzende Angela Merkel
heute vor Beginn der Bundestagssitzung dem Fernsehsender PHOENIX.
Weiter sagte sie "Solche taktischen Finessen gehen im politischen
Leben nicht immer auf".
    
    Merkel bedauert die Entscheidung des Bundeskanzlers, die
Abstimmung zur Entsendung von Bundeswehrsoldaten in den militärischen
Konflikt in Afghanistan mit der Vertrauensfrage zu verbinden. Daher
plane die CDU-Fraktion heute einen Entschließungsantrag einzubringen,
dass sie der Entsendung von Soldaten gerne zugestimmt hätten ,"weil
unsere Soldaten ein breites Votum brauchen", so Merkel. Sie
kritisierte "Schröder hat uns diese Möglichkeit nicht gegeben, da er
das mit der Vertrauensfrage verbindet, die Verbindung halte ich für
nicht sachgerecht". Weiter sagte die CDU-Chefin "Diese
Vertrauensfrage musste er nicht wegen der Grünen, sondern vor allem
wegen der eigenen Leute stellte, denn  als er die Abstimmung
freigeben wollte, hat er gemerkt, dass 10 - 20 Leute aus seinem Lager
ihm nicht folgen. Das kann sich ein Bundeskanzler nicht leisten."
    
    Für den Fall, dass die Vertrauensfrage für den Kanzler negativ
ausgehen werde und Neuwahlen ausgerufen werden, stellte Merkel einen
harten Wahlkampf in Aussicht . "Wir haben vor nichts Angst".
    
    
ots Originaltext: PHOENIX
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:  
PHOENIX Kommunikation,
Regina Breetzke,
Telefon 0228/9584 193,
Fax 0228/9584 198

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: