PHOENIX

Sendeablauf für Sonntag, 18. Januar 2015; Tages-Tipp: London Calling (Erstausstrahlung), 21.45 Uhr

Bonn (ots) - 05:15

Index - Die Schwarze Liste des Vatikans 1/2: Film von Wolf von Lojewski, Hubert Wolf, ZDF/2009 Über Jahrhunderte hinweg beanspruchte die katholische Kirche die Deutungsmacht über die Ordnung der Welt. Sie ließ neues Gedankengut, neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu oder ächtete sie. Sie entschied über richtig oder falsch, erlaubte Fortschritt oder versuchte ihn zu verhindern. Der Vatikan erfand deswegen den Index, die Liste der verbotenen Bücher. Die zweiteilige Dokumentation rollt die wichtigsten geheimen Prozesse auf, die im Namen des Vatikans um das Seelenheil der Menschheit geführt wurden.

06:00

Index - Die Schwarze Liste des Vatikans 2/2: Film von Wolf von Lojewski, Hubert Wolf, ZDF/2009 Die Französische Revolution ist der Beginn einer neuen Epoche: Nicht mehr die Kirche, sondern Gott selbst wird in Frage gestellt. Der Vatikan steht in der Moderne vor den großen neuen Herausforderungen Liberalismus, Kommunismus und Nationalsozialismus.

06:45

Die Gustloff - Die Dokumentation 1/2: Hafen der Hoffnung Film von Christian Frey, ZDF/2008 Die zweiteilige Dokumentation schildert die historischen Fakten zur Vorgeschichte und zum Untergang des Flüchtlingsschiffs. Im Mittelpunkt stehen die Menschen der "Gustloff". Zeitzeugen berichten, wie sie die Katastrophe überlebten. Der erste Teil zeigt Etappen der dramatischen Flucht Anfang 1945 bis zum Auslaufen des Schiffes aus Gotenhafen. Eine Überlebende war damals geradezu euphorisch, als sie die "Gustloff", das riesige Schiff, zum ersten Mal sah: "Hoffnung, Hoffnung auf Rettung".

07:30

Die Gustloff - Die Dokumentation 2/2: Flucht über die Ostsee Film von Ricarda Schlosshan, Anja Greulich, ZDF/2008 Am 30. Januar 1945 trafen drei Torpedos das zum Flüchtlingstransporter umfunktionierte Passagierschiff - abgefeuert vom sowjetischen U-Boot "S 13". Nach nur 60 Minuten sank der einstige Stolz von Hitlers "Kraft durch Freude"-Flotte in der Ostsee. In bewegenden Aussagen schildern die Überlebenden die schlimmsten Stunden ihres Lebens.

08:15

Fahrt ins Risiko 1/4: Malis heiße Pisten Film von Holger Preusse, ZDF/Arte/2011 Die Dokumentation geht auf eine Reise über die gefährlichsten Straßen der Welt. Schwindelerregende Abgründe, holprige Pisten und dichter Verkehr zählen zu den Herausforderungen, denen die Fahrer hier täglich ausgesetzt sind. Hier zählt nicht der Weg, sondern das Ziel. Ende März weht im Herzen von Westafrika unablässig der Harmattan, der heiße Wüstenwind aus der Sahara. Wer hier von einem Ort zum anderen kommen will, fährt auf Straßen, die diese Bezeichnung nicht verdienen: Es handelt sich um staubige Pisten, die auf keiner Karte verzeichnet sind.

09:00

Fahrt ins Risiko 2/4: Im Labyrinth von Dhaka Film von Kristian Kähler, ZDF/Arte/2011 Extrem dichter Verkehr zeichnet die Straßen von Bangladeschs Hauptstadt Dhaka aus. In dem Land, das eine der höchsten Bevölkerungsdichten weltweit hat, wird der Kampf ums tägliche Überleben überall geführt, auch auf den Straßen.

09:45

Fahrt ins Risiko 3/4: Die Eisstraße durch Sibirien Film von Claus Wischmann, ZDF/Arte/2011 Die Dokumentationsreihe geht auf eine Reise über die gefährlichsten Straßen der Welt. Schwindelerregende Abgründe, holprige Pisten und dichter Verkehr zählen zu den Herausforderungen, denen die Fahrer hier täglich ausgesetzt sind. Hier zählt nicht der Weg, sondern das Ziel. Im ersten Teil führt die Reise über die Pisten Sibiriens, die im Winter monatelang vereist und schwer befahrbar sind.

10:30

Fahrt ins Risiko 4/4: Traumstraße an der Adria Film von Caroline Haertel, Mirjana Momirovic, ZDF/Arte/2011 Die "Adria-Magistrale" ist eine der schönsten Küstenstraßen der Welt, die allerdings durch schwindelerregende Abgründe zur Alptraumstraße werden kann. Das technische Meisterwerk entstand zu Zeiten des jugoslawischen Präsidenten Tito in den 50er und 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts und erstreckt sich von Ankaran in Slowenien bis nach Ulcinj in Montenegro. Mehr als die Hälfte des kurvigen Asphaltbandes - 658 Kilometer - befindet sich in Kroatien und ein Viertel - 125 Kilometer - in Montenegro. Kürzere Abschnitte führen durch Slowenien, und nur auf neun Kilometern verläuft die Straße durch Bosnien-Herzegowina. Für alle vier Länder des ehemaligen jugoslawischen Verbundes ist die Magistrale mit ihrer Gesamtlänge von 1.200 Kilometern nach wie vor die Hauptschlagader des Adriatourismus.

11:15

Im Dialog: Hamed Abdel-Samad Michael Krons im Gespräch mit Hamed Abdel-Samad Im Dialog mit Michael Krons spricht Hamed Abdel-Samad über den Islam in westlichen Demokratien und multikulturellen Gesellschaften; und rechnet mit der Religion ab, der er selbst angehört. Er zieht dabei Parallelen zwischen der Entstehung des europäischen Faschismus und dem islamischen Fundamentalismus, wie er von Taliban, Muslimbrüdern, und Salafisten praktiziert wird. Im Gespräch mit Michael Krons äußert er auch seine Einschätzung zu den ernüchternden Entwicklungen nach dem Arabischen Frühling und beantwortet die Frage, ob er an einen Arabischen Sommer glaube.

11:50

Augstein und Blome mit Jakob Augstein und Nikolaus Blome

12:00

Internationaler Frühschoppen Mehr Sicherheit, weniger Freiheit? Wie der Terror Europa verändert Moderation Michael Hirz mit Haig Simonian, Großbritannien, Aktham Suliman, Syrien, Andrew B. Denison, USA, Gerard Foussier, Frankreich, Cerstin Gammelin, Brüssel Der islamistische Terror hat im Herzen Europas zugeschlagen. Getötet wurden in Paris Menschen - Journalisten, weil sie für die Meinungsfreiheit und damit für ein wichtiges Grundrecht unserer Werteordnung standen, Polizisten weil sie dieses Grundrecht verteidigten und Juden weil sie Juden waren. Getötet wurden 17 Menschen - angegriffen aber wurde die freie Gesellschaft als Ganzes. Die beispiellose Reaktion der Bürger und der Politik in Frankreich, in Europa und der ganzen Welt war Ausdruck dieses Empfindens.

12:45

Internationaler Frühschoppen nachgefragt Mehr Sicherheit, weniger Freiheit?

13:00

Unter den Linden spezial Michaela Kolster und Michael Hirz im Gespräch mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière In das Ressort von Innenminister Thomas de Maizière (CDU) fallen einige der zurzeit in der Öffentlichkeit meist diskutierten Themen: So ist die islamfeindliche Pegida-Bewegung seit Wochen in den Schlagzeilen. Mit dieser Diskussion gehen Fragen nach Asylrecht, Zuwanderung und Flüchtlingspolitik bis hin zu Themen wie Terrorgefahr, Terrorabwehr und das Streitthema Datenschutz einher.

13:45

Hoffen auf ein neues Leben Film von Marion Försching, Anne Bielefeld, WDR/2014 Das Wartezimmer ist wie gewohnt voll in der Düsseldorfer Außenstelle des Bundesministeriums für Migration und Flüchtlinge. Vor allem Asylbewerber aus Afrika, Syrien und vom Balkan hoffen auf ein neues Leben in Deutschland und müssen hier vorsprechen. Viele haben in ihrer Heimat Schlimmes erlebt, aber es gibt auch Menschen, die ihr Land aus wirtschaftlichen Gründen verlassen haben. Seit 20 Jahren hört sich Dirk van Führen die Geschichten der Asylbewerber an.

14:00

Historische Ereignisse: 50. Todestag von Winston Churchill (24. Januar 2015) Der britische Politiker und Historiker Sir Winston Leonard Spencer Churchill war in zwei Amtszeiten Premierminister von Großbritannien (1940-1945 und 1951-1955). In seiner ersten Amtszeit führte er Großbritannien durch den Zweiten Weltkrieg. Nach Kriegsende avancierte Churchill als Vordenker der Vereinigten Staaten von Europa zu einem der bedeutendsten Staatsmänner des 20. Jahrhunderts. Darüber hinaus trat er als Autor politischer und historischer Werke hervor. 1953 wurden ihm der Nobelpreis für Literatur und der "Karlspreis zu Aachen" verliehen.

15:45

ZDF-History: Die letzten Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs Film von Annette Baumeister, Alexander Berkel, Johanna Kaack, Winfried Laasch, Friedrich Scherer, ZDF/2014 75 Jahre nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs steckt seine Geschichte noch immer voller Rätsel und gibt Anlass zu Spekulationen: Verhandelten Deutsche und Russen 1943 ernsthaft über einen Separatfrieden, wie manche vermuten? Warum stoppte Hitler die Wehrmacht vor Dünkirchen und ließ die schon geschlagenen Briten entkommen? Versenkte die SS bei Kriegsende riesige Mengen Gold in einem Alpensee? Half die italienische Regierung bei der Befreiung Mussolinis insgeheim tatkräftig mit? ZDF-History gibt Antworten auf spannende Fragen, die bis heute die Fachwelt ins Grübeln bringen.

16:30

Hitlers Vorkosterin Das Leben der Margot Woelk Film von Achim Hippel, RBB/2014 Jeder Bissen hätte vergiftet sein können. Margot Woelk musste - zusammen mit anderen Frauen - Speiseproben für das Führerhauptquartier "Wolfsschanze" vorkosten. Der britische Geheimdienst plante, Adolf Hitler zu vergiften. Die 96Jährige erzählt, wie sie zur Vorkosterin wurde. Und sie berichtet, wie sie fliehen konnte, kurz bevor Hitler die Wolfsschanze im November 1944 aufgab. In Berlin musste sie sich bis Kriegsende verstecken, da sie von der Militärpolizei gesucht wurde.

17:00

WeltTour China Die phoenix-WeltTour geht weiter mit einer Reise durch die Volksrepublik China, den bevölkerungsreichsten Staat der Welt. Christine Adelhardt, Leiterin des ARD-Studios Peking, berichtet aus einem Land, das tief gespalten ist zwischen Fortschritt und Tradition, Reichtum und Armut, beklemmender Enge und unendlicher Weite. Die Dokumentation "Chinas grüner Süden" (phoenix/NDR 2013) ergänzt das phoenix-Thema.

18:15

Die Kupfermine Falun - Reichtum, Rauch und Rost, Schweden Film von Christiane Brecth-Benze, SWR/2012 Die historische Industrielandschaft "Großer Kupferberg" in Falun (Schweden) zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zentrum ist die immer noch begehbare Kupfermine. Gleich daneben klafft ein gigantisches Loch, Ergebnis des verheerenden Einsturzes eines ganzen Kupferberges. Es dokumentiert den Preis für die hemmungslose Ausbeutung von Naturschätzen. Ebenfalls geschützt sind die um 1700 gebaute Grubenarbeitersiedlung mit ihren winzigen Häusern sowie ein paar Herrenhöfe im Grünen, die von den Grubenbetreibern bewohnt wurden.

18:30

Die Gustloff - Die Dokumentation 1/2: Hafen der Hoffnung Film von Christian Frey, ZDF/2008 Die zweiteilige Dokumentation schildert die historischen Fakten zur Vorgeschichte und zum Untergang des Flüchtlingsschiffs. Im Mittelpunkt stehen die Menschen der "Gustloff". Zeitzeugen berichten, wie sie die Katastrophe überlebten. Der erste Teil zeigt Etappen der dramatischen Flucht Anfang 1945 bis zum Auslaufen des Schiffes aus Gotenhafen. Eine Überlebende war damals geradezu euphorisch, als sie die "Gustloff", das riesige Schiff, zum ersten Mal sah: "Hoffnung, Hoffnung auf Rettung".

19:15

Die Gustloff - Die Dokumentation 2/2: Flucht über die Ostsee Film von Ricarda Schlosshan, Anja Greulich, ZDF/2008 Am 30. Januar 1945 trafen drei Torpedos das zum Flüchtlingstransporter umfunktionierte Passagierschiff - abgefeuert vom sowjetischen U-Boot "S 13". Nach nur 60 Minuten sank der einstige Stolz von Hitlers "Kraft durch Freude"-Flotte in der Ostsee. In bewegenden Aussagen schildern die Überlebenden die schlimmsten Stunden ihres Lebens.

20:00

Tagesschau mit Gebärdensprache

20:15

Der geheime Kontinent 1/2: Was geschah vor Kolumbus Film von Cristina Trebbi, ZDF/2010 Die zweiteilige Dokumentation erzählt eine legendäre Geschichte unter ganz neuem Blickwinkel: die Entdeckung Amerikas - und wie sie die Lebensbedingungen auf der Welt für immer veränderte. Bevor Christoph Kolumbus den amerikanischen Kontinent entdeckte, lebten dort 100 Millionen "Indianer" in komplex organisierten Gemeinschaften. In Europa lebte die gleiche Anzahl Menschen auf einem Zehntel des Landes. Das Volk von Cahokia zum Beispiel bestand aus sesshaften Bauern am Mississippi, die Mais zu einer Nutzpflanze veredelt hatten, Großstädte bauten und in ganz Nordamerika Handel trieben. Es war eine planvolle Zivilisation: Mit gezielter Feuerwirtschaft gelang es den Menschen, große Flächen urbar zu machen. Außerdem erfreuten sie sich üppiger Fischbestände und einer Vorratskammer von 30 Millionen Büffeln. Europa sah zur selben Zeit ganz anders aus. Die gleiche Zahl von Menschen lebte dort auf einem Zehntel des Landes. Europas Wälder waren abgeholzt, die Flüsse leer gefischt und verschmutzt. Die Städte wuchsen, das Land wurde knapp - Europa geriet an seine Grenzen. Als Kolumbus 1492 mit einer Schar von Desperados den Hafen von Sevilla verließ, ahnte er nicht, dass er Amerika entdecken würde. Der Reichtum dieses Kontinents sollte das Überleben Europas sichern.

21:00

Der geheime Kontinent 2/2: Sie kamen über das Meer Film von Cristina Trebbi, ZDF/2010 Mit Ankunft der weißen Eroberer veränderten sich Natur und Leben Amerikas. Die Spanier brachten das Pferd mit - und bald bevölkerten Millionen von Mustangs die nordamerikanischen Prärien. Dann kam das europäische Hausschwein - und veränderte die Nahrungsgewohnheiten der Menschen. Die Wälder verschwanden, Getreide, Apfelbaum und Kirschbaum aus Europa machten sich breit und die europäische Honigbiene. Schon um die Mitte des 19. Jahrhunderts verwandelte sich so der wilde Kontinent Amerika in ein zweites Europa. Dabei wurden die Ureinwohner verdrängt - nicht in erster Linie durch Kriege, sondern durch lautlose Eroberer: die Krankheitserreger von Pocken und Pest. Umgekehrt kamen auch amerikanische Seuchen nach Europa: Die Syphilis forderte einen Millionentribut. Doch amerikanische Pflanzen sicherten das Überleben von Millionen: Die südamerikanische Kartoffel ernährte Arbeiter und Proletariat, Tomaten und Paprika bereicherten den Speiseplan, der Truthahn die Festessen. Die Nahrungsmittel aus der Neuen Welt revolutionierten die europäische Landwirtschaft und führten zu einer Bevölkerungsexplosion.

Erstausstrahlung

21:45 Tages-Tipp London Calling Film von Annette Dittert, NDR/2014 Sie war die erste, die die zusätzliche Möglichkeit der Berichterstattung aus "ihrem" Land auf der Tagesschau-Website im Rahmen eines Video-Blogs nutzte. Seit Mitte 2009 berichtet ARD-Korrespondentin Annette Dittert auf tagesschau.de und tagesschau24 in einem Videoblog aus Großbritannien und Irland. Höhepunkte aus fünf Jahren, das Beste über Land und Leute jenseits des Ärmelkanals präsentiert die 45-minütige TV-Sonderausgabe von "London Calling". Die Korrespondentin nimmt in "London Calling - Best of" das TV-Publikum unter anderem mit in einen ganz typischen Londoner Cricket Club oder auf den Blumenmarkt an der Columbia Road, für sie einer der schönsten Märkte der britischen Hauptstadt. Die Korrespondentin stellt Dennis Severs' Haus vor, ein Ort der Stille in der normalerweise so lauten Metropole, und entführt die Zuschauer zugleich ins britische Parlament, wo es bei Unterhausdebatten hitzig und vor allem schreiend laut hergeht. Auch ein Tagesausflug aus der Hauptstadt an die Küste ist dabei, und zwar zu den Strandhütten in Hove bei Brighton. Und eines darf definitiv in dieser Sonderausgabe nicht fehlen: Hausboot Emily, auf dem so viele der Blogs entstanden sind.

22:30

Die Themse Englands stolze Lebensader Film von Annette Dittert, ARD-Studio London, phoenix/WDR/2011 Die Themse, das ist nicht einfach nur ein Fluss. Sie ist ein Nationalheiligtum der Engländer. Handelsroute und Lebensraum, Einfallstor für Feinde, aber auch Inspiration für die Dichter des Königreichs - Englands "dunkler Fluss" erzählt die wechselvolle Geschichte des Landes, die Schicksale seiner Könige und die ihrer Untertanen. Korrespondentin Annette Dittert hat sich für phoenix an den Ufern der Themse auf die Suche gemacht nach den Spuren des alten Empire und des modernen England.

23:15

Verkaufte Frauen Das boomende Geschäft mit der Prostitution Film von Edgar Verheyen, Sabine Harder, SWR/2014 Als die rot-grüne Bundesregierung im Jahr 2001 das Prostitutionsgesetz verabschiedete, geschah dies, um die Frauen damit sozial und rechtlich besser abzusichern. Doch der Plan ging nicht auf. Entgegen der Erwartungen haben sich seither nur wenige Prostituierte bei der Sozialversicherung registriert. Zwar boomt die Branche, seit Sexarbeit nicht mehr sittenwidrig ist, aber nicht zum Vorteil der Frauen. Deutschland ist mit seiner liberalen Gesetzgebung zu einer Art Bordell-Dorado in Europa geworden. Dies gilt besonders für den Südwesten Deutschlands. Seit Frankreich den Besuch von Prostituierten sanktioniert, weichen Freier ins Grenzgebiet nach Deutschland aus. Städte wie Trier, Bad Kreuznach und Kaiserslautern haben inzwischen ihre "Laufhäuser". In Karlsruhe hat sich die Zahl der Prostituierten in wenigen Jahren verdoppelt. Viele der Frauen, die in diesem Gewerbe arbeiten, kommen aus dem Ausland, besonders viele aus den Ländern der EU-Osterweiterung: Rumänien, Bulgarien, Ungarn.

00:00

Unter den Linden spezial Michaela Kolster und Michael Hirz im Gespräch mit Thomas de Maizière

00:45

Hoffen auf ein neues Leben Film von Marion Försching, Anne Bielefeld, WDR/2014

01:00

Der geheime Kontinent 1/2: Was geschah vor Kolumbus Film von Cristina Trebbi, ZDF/2010

01:45

Der geheime Kontinent 2/2: Sie kamen über das Meer Film von Cristina Trebbi, ZDF/2010

02:30

Windstärke 9 - Höllenritt der Hochseefischer 1/3: Gefährlicher Fang Film von Antje Boehmert, Sigrun Laste und Birgit Tanner, ZDF/2010

03:15

Windstärke 9 - Höllenritt der Hochseefischer 2/3: Razzia am Meer Film von Antje Boehmert, Sigrun Laste und Birgit Tanner, ZDF/2010

04:00

Windstärke 9 - Höllenritt der Hochseefischer 3/3: Sehnsucht der harten Kerle Film von Antje Boehmert, Sigrun Laste und Birgit Tanner, ZDF/2010

04:40

Abora - Letzte Position Atlantik Film von Rudolph Herzog, ZDF/2008

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de



Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: