PHOENIX

Sendeablauf für Freitag, 26. Dezember 2014; Tages-Tipp: Auf den Spuren genialer Forscher und Erfinder, 20.15 Uhr

Bonn (ots) - 05:05

Skandal Royal 4/8: Juan Carlos - Enthüllungen aus dem Palast Film von Edward Schillinger, ZDFinfo/2011 König Juan Carlos von Spanien ist einer der beliebtesten Monarchen der Gegenwart. Nur wenige wissen von einem tragischen Geheimnis aus seiner Kindheit. Am 29. März 1956 starb sein Bruder Alfonso im Alter von 15 Jahren an den Folgen einer Schussverletzung am Kopf. Offiziell war von einem Unfall die Rede. Alfonso hätte sich beim Waffenreinigen unabsichtlich umgebracht. Ein Band der Stille legte sich über diesen Tod - bis zum 17. April 1956. An diesem Tag veröffentlichte eine italienische Zeitung eine schockierende Nachricht: Die offizielle Erklärung der spanischen Botschaft sei gelogen. Die italienische Presse druckte eine andere Version: Juan Carlos soll abgedrückt und seinen Bruder mit einem Kopfschuss getötet haben.

05:50

Skandal Royal 5/8: Die Saudis - Die Kokain Affäre Film von Edward Schillinger, ZDFinfo/2011 Die mehreren tausend Prinzen der saudischen Königsfamilie gehören einer der reichsten und mächtigsten Dynastien der Welt an. In Saudi-Arabien stehen sie beinahe über dem Gesetz. Und wenn Fahnder der US-Drogenbehörde einen saudischen Prinzen verdächtigen, in einen internationalen Drogendeal verwickelt zu sein, müssen sie feststellen, dass Reichtum und Macht der Königsfamilie weit über das Land hinausreichen.

06:35

Skandal Royal 6/8: Nepals Königsfamilie - Tod im Himalaya Film von David Felsen, Kellen Hertz, ZDFinfo/2011 In Nepal gilt der König als Gottheit. Doch das schreckliche Blutbad während eines Banketts, bei dem der König, die Königin und neun weitere Familienmitglieder ermordet werden, lässt die nepalesische Königsfamilie in keinem göttlichen Licht erscheinen. Den Behörden zufolge hat der Kronprinz seine Familie getötet, bevor er Selbstmord beging. Aber das nepalesische Volk hat den Verdacht, nicht die ganze Wahrheit erfahren haben. Wird der Kronprinz zu Unrecht beschuldigt?

07:20

Skandal Royal 7/8: Die Romanows - Mythos Zarenmord Film von Jennifer Silverman, ZDFinfo/2011 1918 exekutieren die Bolschewiki die Romanows, die Familie des letzten russischen Zaren. Die russische Regierung behauptet zwar, alle Mitglieder seien dabei ums Leben gekommen, doch gravierende Fragen zu den genauen Todesumständen bleiben unbeantwortet. Gelingt es einem Team aus forensischen Anthropologen und DNA-Experten, ein für alle Mal zu klären, was wirklich mit den Romanows geschah?

08:05

Skandal Royal 8/8: Lord Mountbatten - Bombe an Bord Film von Edward Schilinger, ZDFinfo/2011 1979 fällt Lord Louis Mountbatten an Bord seines Bootes einem Bombenanschlag zum Opfer. Ohne Zeugen und Beweise kann die Polizei die beiden Verdächtigen nur 48 Stunden in Untersuchungshaft behalten. Der Forensiker Jim Donovan muss den entscheidenden Beweis finden. Oder wird der tödliche Anschlag auf das beliebte Mitglied der königlichen Familie ungeklärt bleiben?

08:50

Sagenhaft Die Geisterburg Stockenfels Film von Stefanie Baumann, BR/2003 Man weiß heute nicht mehr, wer sie einst erbaut hat, die stolze Burg Stockenfels - etwa 30 Kilometer nördlich von Regensburg. Unüberwindlich soll sie gewesen sein - Raubritter trieben von dort aus ihr Unwesen und machten sie berüchtigt. Trotzige Trümmer aus Granitstein lassen heute noch die Größe der Anlage und ihre einstige Bedeutung erahnen. Auch wenn das Gemäuer bröckelt, die Burg verfällt, so sind die Geschichten um die sagenumwobene Burg noch sehr lebendig. Die Einheimischen erzählen Schauriges von Geistern und Gespenstern.

Thementag: Zugluft - Bitte einsteigen!

09:00

Die USA in einem Zug 1/2: Von New York zum Michigansee Film von Rita Knobel-Ulrich, NDR/Arte/2009 Amerika ist zwar als Autoland bekannt, aber man kann es auch mit dem Zug erobern: von New York bis Los Angeles, quer durch den Kontinent, auf den Spuren der Siedler, die sich einst auf ihren Planwagen Richtung Westen aufmachten. Es ist eine entspannte, gemütliche Art des Reisens - ohne Staus und Abgase und ohne entnervte Diskussionen mit dem Navigationsgerät. Man lernt die unterschiedlichsten Menschen und Landschaften kennen, riesige Großstädte, weite Ebenen, schroffe Wüsten, hohe Berge, Palmenhaine, das Meer - "die USA in einem Zug" eben.

09:45

Die USA in einem Zug 2/2: Vom Wilden Westen nach Hollywood Film von Rita Knobel-Ulrich, NDR/Arte/2009 Der Reisende John Moore schaut auf die Great Plains. Hier im Land riesiger Farmen und Herden ist er zu Hause. "Zugfahren entspricht meinem Naturell", sagt er nachdenklich. "Auf meiner Farm geht auch alles gemächlich zu. Das Leben ist zu kurz, um es in Hektik und Stress zu verbringen".

10:30

Gletscher, Schluchten und Vulkane Unterwegs mit Ecuadors neuer Eisenbahn Film von Peter Sonnenberg, ARD-Studio Mexiko, phoenix/SWR/2013 Die Schwellen verrottet, die Schienen verrostet - die Eisenbahn in Ecuador lag 40 Jahre lang in Trümmern. Doch nun folgen drei bunte, hölzerne Waggons langsam der Diesellok durch eine halsbrecherische Schlucht und dann einen schmalen Kamm entlang, weg aus der Hauptstadt Quito ins Ewige Eis des Chimborazo, des höchsten Vulkans des südamerikanischen Landes.

11:15

Polen auf Schienen Film von Ulrich Adrian, WDR/2011 Im Westen von Polen zwischen den Orten Wolsztyn und Leszno fährt sie jeden Tag hin und her. Es ist die letzte regelmäßige Dampflockstrecke innerhalb Europas, und an der Wegstrecke findet sich auch noch eines der typischen Schrankenwärterhäusschen inklusive Schrankenwärter. Polen-Korrespondent Ulrich Adrian hat ihn ausfindig gemacht und getroffen. In seinem Film zeigt er aber nicht nur diese Rarität, sondern auch andere ungewöhnliche Schienenfahrzeuge, die die polnische Landschaft durchpflügen.

11:45

The Royal Scotsman Reisen mit Stil Film von Yacin Hehrlein, ZDF/2009 Stilvoller geht es kaum: Wie zu alten Zeiten und trotzdem mit allem Komfort reisen und die Landschaft an sich vorüber ziehen lassen - diese Wünsche erfüllt "The Royal Scotsman". Die alte Eisenbahn, die quer durch die schottischen Highlands führt, bietet nicht nur den typisch schottischen Luxus, sondern auch atemberaubende Landschaftsbilder. Zu jeder Fahrt gehört auch die Begegnung mit den Menschen des Landes, die für ihre Gastfreundschaft und ihre Originalität berühmt sind. Geschichtenerzähler und Musiker bringen den Gästen des Royal Scotsman die schottische Geschichte und die schottische Seele näher.

12:00

Luxushotel auf Achse Mit dem Orient-Express von Deutschland nach Venedig Film von Rita Knobel-Ulrich, SWR/2012 Mit diesem Zug reisten Kaiser, Spione und die europäische Oberschicht. Die britische Königsfamilie nutzte ihn für Staatsbesuche. Die deutsche Kapitulation nach dem ersten Weltkrieg wurde hier unterschrieben. Und im Film "Liebesgrüße aus Moskau" fuhr ein gewisser James Bond alias Sean Connery darin von Istanbul nach London. Der Orientexpress war seit seiner Jungfernfahrt im 1883 mehr als nur ein luxuriöses Verkehrsmittel: er war glänzende Bühne großer Inszenierungen. Jetzt er zum ersten Mal seit mehr als hundert Jahren wieder in Deutschland unterwegs. Der Film begleitet eine dreitägige Fahrt von Berlin über die Alpen nach Venedig.

12:30

Der Pinienzapfenzug Film von Hilde Bechert, SR/2008 In drei Stunden fährt der "Pinienzapfenzug" von Digne-les-Bains, der Präfektur des Départements "Alpes de Haute-Provence", rund 150 Eisenbahnkilometer nach Nizza. Der seltsame Name für die bereits seit 1911 operierende südfranzösische Privatbahn rührt wohl aus den Zeiten der Dampflokomotiven: Bei den vielen Steigungen der Strecke musste der Zug so langsam fahren, dass den Fahrgästen Zeit genug blieb, während der Reise Pinienzapfen für die heimische Feuerstelle einzusammeln. Die Route ist bis heute eine der reizvollsten Bahnstrecken Frankreichs.

13:15

Auf der Transsib 1/2: Von Moskau nach Wladiwostok Film von Albrecht Reinhardt, WDR/2008 Die Transsib gehört zu den ganz großen Eisenbahnlegenden und ist noch heute eine der wichtigsten Lebensadern der russischen Föderation. ARD-Korrespondent Albrecht Reinhardt startete vom Jaroslawer Bahnhof im Herzen Moskaus und beendete seine Reise in Peking. Der erste Teil führt ihn in sechs Tagen und sieben Nächten bis nach Wladiwostok, dicht an der Grenze zu China.

14:00

Auf der Transsib 2/2: Schwarzer Drachenfluss und Verbotene Stadt Film von Albrecht Reinhardt, WDR/2008 In China wandelt das Fernsehteam auf russischen Spuren. Denn die alte Transsib führte vor dem Ersten Weltkrieg über Harbin, ehemals ein russischer Eisenbahnknotenpunkt, und über Dalian, wo russisches Militär erfolglos gegen japanische Truppen kämpfte, bis nach Peking.

14:45

Am anderen Ende der Welt 1/2: Auf Schienen durch Neuseeland Film von Jürgen Hansen, Simone Stripp, ZDF/2009 Im ersten Teil der Reisereportage geht es mit dem "Overlander" quer über die neuseeländische Nordinsel. Der Zug verbindet Auckland mit der Hauptstadt Wellington. 1908 wurde die 689 Kilometer lange Strecke fertiggestellt. Ursprünglich gab es 128 Stationen, 26 Tunnel und 23 Brücken auf diesem Streckenabschnitt. Der "Overlander" durchquert grüne Parklandschaften, die die britischen Siedler nach heimischem Vorbild gestalteten. Aber er fährt auch durch wilde Vulkangebiete, mit einigen der aktivsten Vulkane der Welt, mit Geysiren und heißen Quellen.

15:30

Am anderen Ende der Welt 2/2: Auf Schienen durch Neuseeland Film von Jürgen Hansen, Simone Stripp, ZDF/2009 Die Reise auf der Südinsel beginnt an der Fähre von Wellington. Dort durchquert man die Marlborough Sounds, eine riesige Fjordlandschaft mit einsamen Buchten. Vom Fährhafen Picton führt dann der "TranzCoastal" am atemberaubend grünblauen Südpazifik entlang nach Christchurch, der "englischsten" Stadt außerhalb Englands.

16:15

Im Luxuszug durch Afrika Film von Claudius Gehr, ZDF/2007 1/2: Einmal im Jahr fährt der Luxuszug "Pride of Africa" von Kapstadt in Südafrika nach Dar es Salaam in Tansania. Eine Fahrt in einem exklusiven Zug durch atemberaubend schöne Landschaften. Filmemacher Claudius Gehr hat die Reise des Luxuszuges begleitet und dabei auch die afrikanische Realität am Rande dokumentiert.

17:00

Im Luxuszug durch Afrika Film von Claudius Gehr, ZDF/2007 2/2: Ein weiterer Höhepunkt der Reise sind die Viktoria-Wasserfälle, Weltnaturerbe der UNESCO, an der Grenze zwischen Simbabwe und Sambia gelegen. Die Zugreisenden erleben Bungee-Jumping, eine afrikanische Folklore-Show und einen Bootsausflug auf dem wilden Sambesi mit spektakulärem Sonnenuntergang.

17:45

Auf schmaler Spur durch Indien 1/3: Die Kalka-Shimla Bahn Film von Peter Weinert, HR/2012 Ihre Streckenführung ist eine Auflistung von Superlativen: Auf knapp 100 Kilometern durch die spektakuläre Gebirgslandschaft in den Ausläufern des Himalayas klettert die Kalka-Shimla-Bahn rund 1.500 Meter in die Höhe, dabei passiert sie 103 Tunnel, fährt über 864 Brücken und durch 919 Kurven. Nur die Fahrzeit ist nicht rekordverdächtig: Rund sechs Stunden ist die Kalka-Shimla-Bahn unterwegs auf ihrer 96,5 Kilometer langen Strecke. Trotzdem - oder genau deswegen - lieben die Anwohner sie genauso wie die Eisenbahntouristen, die ihretwegen in den Norden Indiens kommen.

18:30

Auf schmaler Spur durch Indien 2/3: Die Kangra Valley-Bahn Film von Peter Weinert, HR/2012 Das Kangra-Tal im Norden Indiens hat einen ganz besonderen Charme. Mit seinen versprengten Weilern vor der Kulisse des Himalayas, seinen Terrassenfeldern und Schmelzwasserbächen ist es geradezu eine Märchenlandschaft. Der allgegenwärtige Kontrast zwischen den schneebedeckten Gipfeln und dem Gold und Grün der farbigen Felder im Tal ist einzigartig. Mitten durch dieses grandiose Tal fährt die Kangra-Valley-Bahn auf einer 164 Kilometer langen Strecke zwischen Pathankot und Baijnath - über insgesamt 971 Brücken und durch nur zwei Tunnels. Die Vorgaben bei ihrem Bau 1929 waren eindeutig: "Optischer Einklang mit der Natur" lautete das oberste Ziel. Davon profitieren bis heute die Fahrgäste, sie bekommen eine Genussreise durch eines der schönsten Täler Indiens.

19:15

Auf schmaler Spur durch Indien 3/3: Die Matheran-Bahn Film von Peter Weinert, HR/2012 Matheran im Westen Indiens liegt nur wenige Kilometer von der Millionenmetropole Mumbai auf einem Tafelberg in rund 800 Metern Höhe. Die Matheran-Hill-Bahn führt auf einer abenteuerlichen Strecke aus dem fast auf Meereshöhe gelegenen Neral in den beliebten Luftkurort. Peter Weinert erzählt die Geschichte dieser Schmalspurbahn und ihrer kühnen Streckenführung. Der Film ist darüber hinaus auch ein lebendiges Portrait des quirligen Kurortes Matheran, seiner Bewohner und Gäste und der faszinierenden Landschaft, in die dieser ungewöhnliche Ort eingebettet ist.

20:00

Tagesschau mit Gebärdensprache

20:15

Tages-Tipp Auf den Spuren genialer Forscher und Erfinder Sieg der Dampfrakete Film von Christian Heynen, ZDF/2011 Dank ihm avanciert die Eisenbahn zum gefragten Transportmittel: George Stephenson entwickelt Anfang des 19. Jahrhunderts die Dampflokomotive entscheidend weiter. Er baut die schnellste Maschine, erfindet eine neue Radform und leitet den Bau der ersten öffentlichen Eisenbahn. Englands Wirtschaft boomt in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Erfindung der Dampfmaschine hat hier die industrielle Revolution eingeläutet, die sich nach und nach auch auf Europa ausweitet. Vor allem die Textilindustrie in Manchester wird zum Motor dieses epochalen wirtschaftlichen Umbruchs im Königreich. Doch dem Fortschritt steht ein Hindernis im Wege: Der Warenverkehr muss mühselig über ein altes, schmales Kanalnetz abgewickelt werden - ob Baumwolle für die Textilfabriken oder Kohle für die Dampfmaschinen. George Stephenson ist von der Idee fasziniert, eine Dampfmaschine auf Schienen laufen zu lassen.

21:00

Weltwunder der Technik Die Eisenbahn durch den Wilden Westen Film von Paul Bryers, NDR/2004 Die Eisenbahn durch den Wilden Westen war die erste transkontinentale Schienenverbindung. Trotz aller Widrigkeiten trafen nach sechs Jahren Bauzeit 1869 die beiden Schienenstränge, die von Ost nach West führten, in Promontory Point in Utah aufeinander. Das wilde raue Land war bezwungen. 1863 begannen die Arbeiten an dem 3.000 Kilometer langen Schienenstrang zwischen Sacramento am Pazifischen Ozean im Westen und Omaha in Nebraska. Quer durch die Wildnis schlug man den stählernen Schienenstrang, um die bislang getrennte Ost- und Westküste der USA zu verbinden und zerstörte dabei rücksichtslos und nachhaltig das Leben der Indianer. Aufwändige Spielszenen und eindrucksvolle Landschaftsaufnahmen zeigen den unerbittlichen Wettlauf zwischen den konkurrierenden Eisenbahngesellschaften um das große Geld: der "Union Pacific" im Osten und der "Central Pacific" im Westen. Zehntausende schufteten an der Strecke, unerbittlich angetrieben von den oft skrupellosen Vorarbeitern. Tausende verloren ihr Leben bei der Überwindung der mächtigen Gebirgszüge, als Lawinen ganze Streckenabschnitte hinweg fegten, als Brücken über abgrundtiefen Canyons einstürzten oder als Indianer in der Prärie die Arbeiter angriffen.

21:45

Mission X Sieg über den Höllenberg Film von Christian Heynen, ZDF/2006 Hunderte Menschen warten am frühen Nachmittag des 9. Februar 1875 auf einem Bahnhofsgelände in der Nähe der Kleinstadt Fitchburg, Massachusetts. Sie sind aus allen Teilen des Landes gekommen, um an der Jungfernfahrt durch den spektakulären Hoosac-Eisenbahntunnel teilzunehmen, dem mit etwa acht Kilometern damals längsten Tunnel der Welt. Ein 26 Jahre währendes Projekt findet damit seinen krönenden Abschluss. Für den US-Bundesstaat Massachusetts bedeutet der Hoosac-Tunnel das lang ersehnte, wirtschaftlich lebenswichtige Tor nach Westen. Denn seit Mitte des 19. Jahrhunderts hat sich ein Netz aus Eisenbahnlinien über das ganze Land ausgebreitet - eine Revolution des Transportwesens.

22:30

Die Eroberung der Alpen Der Durchbruch Film von Hannes Schuler, BR/2009 Im 19. Jahrhundert erobert die Eisenbahn Europa. Doch während der Kontinent rasant zusammenwächst, bleiben die Alpen ein unüberwindbares Hindernis. Keine Lokomotive schaffte es, die steilen Höhen zu überwinden oder in den winterlichen Bedingungen des Hochgebirges zu bestehen. Da entsteht der gewagte Plan, einen Tunnel durch die Berge zu treiben. Der Mont Cenis-Tunnel soll eine zwölf Kilometer lange direkte Verbindung zwischen Frankreich und Italien schaffen. Von zwei Seiten wird das Projekt in Angriff genommen, immer mit der Furcht, sich nach jahrelanger Schwerstarbeit im Inneren des Berges zu verfehlen.

23:15

Die USA in einem Zug 1/2: Von New York zum Michigansee Film von Rita Knobel-Ulrich, NDR/Arte/2009 Amerika ist zwar als Autoland bekannt, aber man kann es auch mit dem Zug erobern: von New York bis Los Angeles, quer durch den Kontinent, auf den Spuren der Siedler, die sich einst auf ihren Planwagen Richtung Westen aufmachten. Es ist eine entspannte, gemütliche Art des Reisens - ohne Staus und Abgase und ohne entnervte Diskussionen mit dem Navigationsgerät. Man lernt die unterschiedlichsten Menschen und Landschaften kennen, riesige Großstädte, weite Ebenen, schroffe Wüsten, hohe Berge, Palmenhaine, das Meer - "die USA in einem Zug" eben.

00:00

Die USA in einem Zug 2/2: Vom Wilden Westen nach Hollywood Film von Rita Knobel-Ulrich, NDR/Arte/2009

00:45

Auf den Spuren genialer Forscher und Erfinder Sieg der Dampfrakete Film von Christian Heynen, ZDF/2011

01:30

Weltwunder der Technik Die Eisenbahn durch den Wilden Westen Film von Paul Bryers, NDR/2004

02:15

Auf schmaler Spur durch Indien 1/3: Die Kalka-Shimla Bahn Film von Peter Weinert, HR/2012

03:00

Auf schmaler Spur durch Indien 2/3: Die Kangra Valley-Bahn Film von Peter Weinert, HR/2012

03:45

Auf der Transsib 1/2: Von Moskau nach Wladiwostok Film von Albrecht Reinhardt, WDR/2008

04:30

Auf der Transsib 2/2: Schwarzer Drachenfluss und Verbotene Stadt Film von Albrecht Reinhardt, WDR/2008

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: