PHOENIX

Sendeablauf für Montag, den 15. Dezember 2014; Tages-Tipp: Letzte Warnung, 23.45 Uhr

Bonn (ots) - 05:10

Der letzte Tag des Ersten Weltkriegs Film von John Hayes Fisher, BBC/2005 Auch als der Vertrag über den Waffenstillstand unterzeichnet war, führten die Truppen den Krieg fort. Michael Palin berichtet über den letzten Tag des Krieges. Es schockiert, dass das Gemetzel auf dem Schlachtfeld weiterging. Palin rekonstruiert die Ereignisse der Tage und Stunden, die dem letzten Morgen des Krieges voran gingen und erzählt die persönlichen Geschichten der Soldaten, die starben, bevor die Waffen um 11 Uhr mittags endlich schwiegen.

06:00

Molotow - Der Mann hinter Stalin Film von Ullrich Kasten, Hans-Dieter Schütt, ZDF/2010 Wer war Wjatscheslaw Michailowitsch Molotow? In den Zeiten der Säuberungen, Geheimprozesse und Massenerschießungen - vor allem 1937 - wurde er der "Buchhalter des Schreckens" genannt: Er hinterließ Listen mit nahezu 40.000 unterschriebenen Todesurteilen. Die Welt kennt seinen Namen durch den Molotowcocktail - Brandsatz, Symbol von Vernichtung, Terror und willfähriger Zerstörungslust. Was war das für ein Mensch, dessen Name mit unheilvoller Sprengkraft verbunden bleibt?

07:30

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt um Kap Hoorn 1/2: Auf nach Feuerland Film von Till Lehmann, Steffen Schneider, ZDF/2008 Es ist eine Reise mitten in die faszinierende Natur Südamerikas. Zu schneebedeckten Gletschern und tosenden Wasserfällen, zu gewaltigen Fjorden und traumhaften Stränden - und zum legendären Kap Hoorn. Eine "Sehnsuchtsroute", die nicht nur moderne Globetrotter begeistert, schon der berühmte Entdecker Magellan hat hier seine Spuren hinterlassen. Der erste Teil führt von Valparaiso nach Puerto Montt, dann zur atemberaubenden Gletscherlandschaft bei Puerto Chacabuco und weiter in die Magellanstraße bis nach Punta Arenas.

08:15

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt um Kap Hoorn 2/2: Auf nach Montevideo Film von Till Lehmann und Steffen Schneider, ZDF/2008 Immer weiter geht es auf der Sehnsuchtsroute zum Kap der Stürme. Mit der "Norwegian Dream" durch die Magellanstraße. Auf Tuchfühlung mit großer Seefahrtgeschichte. Das Ende des südamerikanischen Kontinents ist das Traumziel vieler Weltreisender und Abenteurer. Nach vierzehn Tagen auf See erreicht das Kreuzfahrtschiff Montevideo, die Hauptstadt von Uruguay. Eine besondere südamerikanische Großstadt: wenig Hektik - viel Musik.

09:00

Vor Ort Moderation Stephan Kulle

09:10

Bon(n)Jour mit Daniel Friedrich Sturm, Die Welt

09:45

Günther Jauch

10:45

Zivilcourage - Wie viel Mut ist gut? Der Fall Tugce hat in Deutschland eine Diskussion über Zivilcourage ausgelöst. Die Studentin bewies Mut und mischte sich ein. Dafür bezahlte sie mit ihrem Leben. Im phoenix-Thema "Zivilcourage - Wie viel Mut ist gut?" spricht Klaus Weidmann mit der Psychologin Maryam Boos und Volker Huß, Vorsitzender der Polizeistiftung Nordrhein-Westfalen. Was für ein Signal sendet Tugces Schicksal an all diejenigen, die helfen wollen? Ist Zivilcourage eine Selbstverständlichkeit oder eher die Ausnahme? Wie verhält man sich richtig in einer gefährlichen Situation? Die Dokumentation "Die Angst fährt mit - Zivilcourage gegen Gewalt" (ZDF 2010) ergänzt das phoenix-Thema.

12:00

Vor Ort Moderation Stephan Kulle

12:45

Alle Jahre wieder Alle Jahre wieder beginnt die Weihnachtszeit, die für viele Unternehmen eine wichtige Einnahmequelle bedeutet. Doch sie ist nicht nur das: phoenix-Reporterin Inge Swolek begibt sich auf die Spur von zahlreichen Ritualen der kalten Jahreszeit: der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt mit dem obligatorischen Glühweintrinken, Spaziergänge im Schnee - sofern es denn schneit - und der Weihnachtsgeschenke-Marathon, der heute nicht nur in den Geschäften, sondern auch zu großen Teilen über die Online-Versandhäuser abgewickelt wird. Die Dokumentationen "O Tannenbaum" (WDR 2012) und "Hauptsache Weihnachtsrausch" (WDR 2011) ergänzen das phoenix-Thema.

14:00

Vor Ort Moderation Stephan Kulle

14:30

Zugriff! Wenn das Netz zum Gegner wird Film von Peter Onneken, Diana Löbl, HR/2014 Immer wieder gibt es Meldungen über gestohlene Passwörter. Aber was heißt das für die Betroffenen? Dieser Film zeigt, wie gefährlich die alltäglichen Angriffe aus dem Netz tatsächlich sind. Dabei stellt sich heraus: Datenspionage ist bedrohlicher als die Mehrheit der Bevölkerung sich eingestehen will.

15:00

Dokumentation

15:30

Gewalt im Namen Gottes Film mit Adnan Maral Film von Ralf Hoogestraat, NDR/2014 Ein Schauspieler begibt sich auf eine Reise quer durch Deutschland - auf den Spuren der "Gewalt im Namen Gottes": Adnan Maral, den viele aus der Erfolgsserie "Türkisch für Anfänger" kennen, ist Muslim. Seit 40 Jahren lebt er in Deutschland. Nun befürchtet er, dass sich die feindseligen Gräben zwischen den Religionsgemeinschaften angesichts der weltweiten Glaubenskriege auch hier in Deutschland vertiefen. Der Film "Gewalt im Namen Gottes" dokumentiert, wie Adnan Maral Menschen trifft, die sich für den Dialog zwischen den Religionen engagieren: der jüdische Rabbi Daniel Alter, der in Berlin auf offener Straße zusammengeschlagen wurde und muslimische Eltern in Hamburg, die sich Sorgen um ihre fanatisierten Söhne machen.

16:00

Im Stau stehen Film von Ralph Weihermann, Alexej Getmann, WDR/2013 Knapp 70 Stunden pro Jahr steht jeder deutsche Autofahrer im Stau. Der Frust auf den überfüllten Straßen führt zu Unfällen und bringt enorme Verluste - auf bis zu 100 Milliarden Euro wird der volkswirtschaftliche Schaden geschätzt, der jedes Jahr durch Staus entsteht. Muss das wirklich sein? Was sind die Konzepte, um den Verkehrsinfarkt zu vermeiden? Ist das ewige Gejammer über Geldmangel eine ausreichende Erklärung, oder werden die Gelder nur falsch eingesetzt? Der Film sucht nach Auswegen aus dem Verkehrschaos: schnellerer Ausbau von Autobahnen, längere und größere LKW, bessere technische Navigation? Was kann tatsächlich dazu beitragen, Staus zu vermeiden?

16:45

Patient Autobahn Film von Lutz Wetzel, NDR/2013 Die Autobahn galt einst als ein Mythos deutscher Ingenieurskunst, aber inzwischen wird sie mehr beschimpft als gepriesen. Ein Kamerateam hat eine Erkundung der ruhmreichen Vorzeigestrecke A2 vorgenommen. Ergebnis: Sie ist nicht nur vom Zustand her ein "Notfallpatient", sondern für die Benutzer inzwischen gefährlich und ein Anlass täglichen Ärgernisses. Raser leben auf der Überholspur immer aggressiver ihre Rücksichtslosigkeit aus, Lkw-Fahrer und ihre tonnenschweren Fahrzeuge sind ein ständiges, tödliches Risiko. Alle fünf von der Autobahnpolizei Braunschweig bei den Dreharbeiten zufällig kontrollierten Schwerlasttransporter waren verkehrsuntüchtig und durften ihre Fahrt nicht fortsetzen. Wie wird die Zukunft der Autobahn aussehen? Hilft der Bau von mehr Autobahnen gegen die Staus?

17:30

Vor Ort Moderation Stephan Kulle

18:00

Aktuelle Reportage

18:30

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt um Kap Hoorn 1/2: Auf nach Feuerland Film von Till Lehmann, Steffen Schneider, ZDF/2008 Es ist eine Reise mitten in die faszinierende Natur Südamerikas. Zu schneebedeckten Gletschern und tosenden Wasserfällen, zu gewaltigen Fjorden und traumhaften Stränden - und zum legendären Kap Hoorn. Eine "Sehnsuchtsroute", die nicht nur moderne Globetrotter begeistert, schon der berühmte Entdecker Magellan hat hier seine Spuren hinterlassen. Der erste Teil führt von Valparaiso nach Puerto Montt, dann zur atemberaubenden Gletscherlandschaft bei Puerto Chacabuco und weiter in die Magellanstraße bis nach Punta Arenas.

19:15

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt um Kap Hoorn 2/2: Auf nach Montevideo Film von Till Lehmann und Steffen Schneider, ZDF/2008 Immer weiter geht es auf der Sehnsuchtsroute zum Kap der Stürme. Mit der "Norwegian Dream" durch die Magellanstraße. Auf Tuchfühlung mit großer Seefahrtgeschichte. Das Ende des südamerikanischen Kontinents ist das Traumziel vieler Weltreisender und Abenteurer. Nach vierzehn Tagen auf See erreicht das Kreuzfahrtschiff Montevideo, die Hauptstadt von Uruguay. Eine besondere südamerikanische Großstadt: wenig Hektik - viel Musik.

20:00

Tagesschau mit Gebärdensprache

20:15

Australiens Nationalparks 1/5: Die rote Wüste Film von Peter Moers, ZDF/2012 Australien, der älteste Kontinent der Erde. Seit Jahrmillionen vom Rest der Welt abgeschnitten, sind Pflanzen und Tierwelt von "Down Under" einzigartig geworden. Die Reihe taucht ein in die Wildnis Australiens. Wir durchqueren üppigen Regenwald und schneebedeckte Berge, schwimmen mit den Walhaien durch Korallenriffe, finden in den Tasmanischen Wäldern die letzten Beutelteufel und beobachten Rote Riesenkängurus in der Wüste. Prachtvoll in HD gedreht, ist die Serie ein visuelles Fest. In fünf Episoden erzählt sie spannende Geschichten von wilden Tieren und ungezähmter Natur, von den Menschen und ihrem kulturellem Erbe auf dieser riesigen Insel. Der Gebirgszug MacDonnell erstreckt sich einige hundert Kilometer in westöstlicher Richtung durch das ansonsten vollkommen flache, wüstenartige Zentrum Australiens. Nur die berühmten abgeschliffenen Sandsteinkuppen von Kata Tjuta (früher: The Olgas) und Uluru (früher: Ayers Rock) ragen noch aus dieser riesigen Ebene heraus. 1992 wurde die Bergkette auf ihrer gesamten Länge zum Nationalpark West-MacDonnell-Ranges erklärt.

21:00

Australiens Nationalparks 2/5: Die australischen Alpen Film von Peter Moers, ZDF/2012 Für Nicht-Australier ist es vermutlich überraschend, dass es auf dem Inselkontinent, der für seine weiten Ebenen und sengend heißen Wüsten bekannt ist, Schnee bedeckte Berge gibt.Die Gipfel der Australischen Alpen innerhalb der Nationalparks sind zwar nicht hoch, aber sie sind alt. Ihre geologische Entstehungsgeschichte reicht mehr als 600 Millionen Jahre zurück, als sich Sedimente auf dem Boden eines seichten Meeres ablagerten. Mit einer Höhe von 2.228 m über NN ist Mount Kosciuszko der höchste Berg des Kontinents. Seine Hänge beheimaten seltene und ungewöhnliche Arten, die sich an die harten Umweltbedingungen angepasst haben. Die Biologin Linda Bloom widmet sich hier seit 40 Jahren dem Studium des seltenen Bergbilchbeutlers.

21:45

heute journal mit Gebärdensprache

22:15

Kieling - Expedition zu den Letzten ihrer Art Film von Andreas Kieling, ZDF/2009 1/2: Zu Beginn des 3. Jahrtausends stehen viele Tiere unseres Planeten kurz vor ihrer Ausrottung. Andere haben sich in die letzten von Menschen noch unberührten Regionen der Erde zurückgezogen, seit Jahren unbeobachtet. Der deutsche Tierfilmer Andreas Kieling macht sich auf deren Suche. Ruanda, Kirgisistan, Indonesien und Australien sind die Stationen des ersten Teils seiner Reise rund um den Globus. Hier sucht Andreas Kieling wieder die Herausforderung und die unmittelbare Nähe zu den besonderen Tieren. Er will die spektakulärsten und seltensten Tiere der Welt erleben. Das erfordert Mut und Ausdauer: Glühende Hitze, eisige Kälte, enorme Höhen und zahlreiche gefährliche Situationen bringen den Tierfilmer so manches Mal bis an den Rand der Erschöpfung. Doch der Wunsch, Kontakt zu den großen Persönlichkeiten des Tierreichs aufzunehmen, treibt ihn an.

23:00

Kieling - Expedition zu den Letzten ihrer Art Film von Andreas Kieling, ZDF/2009 2/2: Dieses Mal zieht es ihn in eisige Regionen. Seit 20 Jahren filmt und beobachtet Andreas Kieling Eisbären rund um den Nordpol. Jetzt will er mit der Kamera dabei sein, wenn Eisbärenjunge mit ihrer Mutter zum ersten Mal ihre Wurfhöhle unter dem Schnee verlassen und auf Wanderschaft gehen. Eine extreme Herausforderung bei Temperaturen um minus 50 Grad Celsius. Ende Februar ist es soweit. In den polaren Regionen kehrt langsam das Tageslicht ein. Um diese Zeit verlassen die Eisbärenmütter mit ihrem etwa drei Monate alten Nachwuchs ihre Höhlen. Jetzt sind die Kleinen kräftig genug, um auf die strapaziöse Wanderung bis zur weit entfernten Packeisgrenze zu gehen. Eine Woche muss Andreas Kieling bei diesen mörderischen Temperaturen vor einer Wurfhöhle ausharren, bis es endlich soweit ist. Doch nicht nur die Bären haben es ihm angetan. Auf einer Expedition ins tiefe Sibirien will er eine der größten Raubkatzen der Welt in freier Wildbahn aufspüren und filmen: den sibirischen Tiger.

23:45

Tages-Tipp Letzte Warnung Die Grenzen des Wachstums Film von Enrico Cerasuolo, ZDF/2014 Für die USA ist das Jahr 1972 zu einem Inbegriff der Zeitenwende geworden: Veröffentlicht wurde die Studie "The Limits to Growth" ("Die Grenzen des Wachstums") des Club of Rome, das Amerikas Grundprinzip, den Kapitalismus, in Frage stellte. Die Dokumentation beleuchtet die Wellen in der öffentlichen Wahrnehmung, die dieses Werk in den vergangenen vier Jahrzehnten geschlagen hat. Gegen Ende der 60er Jahre hatte sich der "Club of Rome" zum Ziel gesetzt, Antworten auf brennende internationale Fragen zu finden. Mit der Veröffentlichung von "The Limits to Growth" gelang dem Club of Rome der internationale Durchbruch. Er erlangte weltweite Beachtung. Doch welche Kritikpunkte und Schlussfolgerungen wurden in diesem Buch genau genannt? Und wie sahen die internationalen Reaktionen aus? Auf diese Fragen geben einige der damaligen Autoren, darunter Dennis Meadows und Jay W. Forrester, eine Antwort.

00:40

Ein Camp für Elefanten Film von Robert Hetkämper, phoenix/NDR/2014

00:45

Australiens Nationalparks 1/5: Die rote Wüste Film von Peter Moers, ZDF/2012

01:30

Australiens Nationalparks 2/5: Die australischen Alpen Film von Peter Moers, ZDF/2012

02:15

Operation Piramesse Ramses verschollene Megacity Film von Mark Everest, ZDF/2007

03:00

ZDF-History: Das Geheimnis der großen Pharaonen Film von Guido Knopp, ZDF/2014

03:40

Mythos Ägypten Giovanni Belzoni - Im Bann des Großen Ramses 1/2: Film von Ferdinand Fairfax, ZDF/2006

04:25

Mythos Ägypten Giovanni Belzoni - Im Bann des Großen Ramses 2/2: Film von Ferdinand Faifax, ZDF/2006

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de
Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: