PHOENIX

Sendeablauf für Samstag, 15. November 2014; Tages-Tipp: Die Arier (HD), 22.30 Uhr

Bonn (ots) - 05:00

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit: Las Médulas Las Médulas - Zerstörung als Schöpfung - Spanien Film von Christian Romanowski, SWR/2008 Seltsam geformte, rotleuchtende Bergspitzen stechen in den blauen Himmel Nordwest-Spaniens. Eine bizarre Formenwelt ragt aus der gebirgigen Landschaft Asturiens: "Las Médulas", ein Naturschatz und Welterbe der UNESCO. Ein Kunstwerk von Menschenhand. Nicht natürliche Erosion hat die merkwürdigen Kegel und Spitzen aus einem Gemenge von roter Erde, Steinen und Fels geschaffen, sondern menschlicher Erfindungsreichtum. High Tech vor zweitausend Jahren.

05:15

Machu Picchu Im sagenhaften Inkareich Film von Bronwen Hughes, phoenix/Discovery/1999 Als die Spanier 1532 in Peru eindrangen, setzten sie die alten Inkaherrscher als kontrollierte Könige ein. Einer von ihnen, Manco Cápac musste nach einem verlorenen Aufstand gegen die Spanier fliehen. Im unzugänglichen Bergland von Cuzco soll er eine neue Stadt gegründet haben. Vilcabamba wurde sie in den Überlieferungen genannt. Ihr Anblick ist überwältigend. Auf einem steilen Gebirgsstock haben die Inka eine Stadt angelegt, in der wahrscheinlich nahezu 4.000 Menschen gelebt haben. Der Film führt seinen Betrachter durch die Ruinen der Inka-Stadt.

06:00

Troja ist überall - Der Siegeszug der Archäologie Rivalen im Maya-Reich Film von Andreas Sawall, ZDF/2007 Der Deutsche Teobert Maler und der Amerikaner Edward Thompson waren besessen von dem Wunsch, als Maya-Forscher Geschichte zu schreiben - jeder auf seine Art. In den Regenwäldern von Mexiko und Guatemala entwickelte sich ein Wettlauf um Ruhm, Geld und Anerkennung. Ihr Ringen miteinander spiegelt die beiden Philosophien wider, die die Archäologie des 19. Jahrhunderts bestimmten: Erkenntnisgewinn und Erhaltung kontra Raub im Namen der Wissenschaft.

06:45

Troja ist überall - Der Siegeszug der Archäologie Das Versteck der Pharaonen Film von Andreas Sawall, ZDF/2007 In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts gilt eine Expedition nach Ägypten nur dann als erfolgreich, wenn die Forscher möglichst viele wertvolle Schätze mit nach Hause bringen. Der französische Ausgräber Auguste Mariette hat in Sakkara, südlich von Kairo, 1851 den Zugang zu einem Grab entdeckt. Hier vermutet er reiche Funde. Der Franzose ist nicht nur Schatzsucher, sondern auch einer der ersten Ägyptologen.

07:30

Indiens Königstiger Ein Jäger wird zum Gejagten Film von Jürgen Osterhage, ARD-Studio Neu Delhi, phoenix/MDR/2013 Er gilt als Ikone der Großtierwelt. In Indien, dem Land mit den meisten Tigern weltweit in freier Wildbahn, ist er ein nationales Symbol von Kraft und Macht: der Bengal-Tiger, auch Königtiger, genannt. Doch trotz aller Versuche, den Tiger zu retten, sterben hier immer mehr dieser Großkatzen. "Die Situation ist kritisch", sagt die nationale Tierschutzbehörde. Hauptursache für ihr Verschwinden: der kriminelle Abschuss durch Wilderer. Besonders das benachbarte China ist für Tigerprodukte ein lukrativer Markt.

08:15

Korea - Für immer geteilt? (HD) 1/2: Verfeindete Brüder Film von Pierre-Olivier François, ARTE F/2013 Was verbindet ein Volk, das seit drei Generationen in zwei getrennten Staaten lebt und auf den ersten Blick nur noch die Sprache und den Kampfsport Taekwondo gemeinsam hat? Ist eine Wiedervereinigung noch denkbar? Koreaner in beiden Teilen des Landes berichten. Der Film erzählt 100 Jahre koreanische Geschichte in zwei Folgen.

09:10

Korea - Für immer geteilt? (HD) 2/2: So nah, so fremd Film von Pierre-Olivier François, ARTE F/2013 Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges, als es zur Bildung zweier Machtblöcke kam, ist Korea geteilt. Südkorea, vom kapitalistischen Westen unterstützt, entwickelte sich zu einer wirtschaftlich aufstrebenden Demokratie, während sich im Norden des Landes eine kommunistische Diktatur etablierte. Auch nach dem Ende des Kalten Krieges sind sich die beiden Länder nicht näher gekommen. Begegnungen zwischen den Bewohnern beider Länder finden kaum statt.

10:05

Nordkorea Der Kim-Clan Film von Anthony Dufour, ZDF/ARTE/2011 Nach dem Tod des bizarren Diktators Kim Jong Il blickt die Weltöffentlichkeit besorgt auf die koreanische Halbinsel. Alle Augen richten sich auf seinen Sohn und Nachfolger Kim Jong Un. Wenige verlässliche Informationen aus diesem geheimnisvollen Land erreichen den Westen. Wird sich Kim Jong Un gegen die Hardliner in der Generalität durchsetzen? Wird er das Atomwaffenprogramm fortsetzen? Wird sein Regime weiter provozieren? Steht die koreanische Halbinsel am Rande eines Krieges - mit unabsehbaren Folgen für die Region und möglicherweise darüber hinaus?

10:35

Die Heimkehrer (HD) Chang wagt Korea Film von Gönke Harms, Rebecca Gudisch, WDR/2013 Chang liebt koreanische Seifenopern, koreanisches Essen und er liebt es, seiner Mode ein koreanisches Gesicht zu geben. Und trotzdem: Der Kölner Modedesigner ist seit Jahrzehnten nicht mehr in seiner alten Heimat Südkorea gewesen. Als Kind ist Chang mit seinen Eltern nach Deutschland gekommen. Sein Vater, ein Judomeister, sollte hier Trainer der Judo-Olympiamannschaft werden. "Dass mein Vater mich wegen seiner Karriere aus meiner geliebten Heimat gerissen hat, dafür habe ich ihn lange gehasst", erzählt Chang. "Und ich fing an, Korea zu hassen, weil ich mich von dem Land im Stich gelassen gefühlt habe."

11:00

Wohin mit den Flüchtlingen? Die hoffnungslose Suche nach Flächen und Wohnungen Film von David Hohndorf, Anke Hunold, NDR/2014 Christiane Kreipe hat einen hektischen Job: Jeden Tag ist sie für die Hamburger Sozialbehörde unterwegs, immer auf der Suche nach freien Flächen und leer stehenden Gebäuden. Ihr Auftrag: Unterkünfte zu finden für Flüchtlinge. 4.000 Plätze fehlen noch allein für dieses Jahr. Und das in einer Metropole, in der Wohnraum ohnehin immer knapper wird. Torsten Sevecke, der Bezirksamtsleiter von Eimsbüttel, muss Anwohnern erklären, wann und warum in ihrer Nachbarschaft Flüchtlinge einziehen sollen. Jede Informationsveranstaltung wird da zu einem nervenaufreibenden Kraftakt. Proteste von aufgebrachten Anwohnern sind die Regel, Hilfsangebote eher die Ausnahme.

11:30

Indiens Königstiger Ein Jäger wird zum Gejagten Film von Jürgen Osterhage, ARD-Studio Neu Delhi, phoenix/MDR/2013 Er gilt als Ikone der Großtierwelt. In Indien, dem Land mit den meisten Tigern weltweit in freier Wildbahn, ist er ein nationales Symbol von Kraft und Macht: der Bengal-Tiger, auch Königtiger, genannt. Doch trotz aller Versuche, den Tiger zu retten, sterben hier immer mehr dieser Großkatzen. "Die Situation ist kritisch", sagt die nationale Tierschutzbehörde. Hauptursache für ihr Verschwinden: der kriminelle Abschuss durch Wilderer. Besonders das benachbarte China ist für Tigerprodukte ein lukrativer Markt.

12:15

Dilli Dilli 2/3: Wundersames aus Indiens Hauptstadt Film von Jürgen Osterhage, ARD-Studio Neu Delhi, phoenix/MDR/2014 Delhi, die Hauptstadt Indiens - von ihren inzwischen mehr als 22 Millionen Einwohnern liebevoll "Dilli" genannt. Eine Stadt in ständiger Veränderung, immer im Spagat zwischen Chaos und Prunk, zwischen Jahrtausende alter Kultur und Moderne. Das Leben hier: immer eine Herausforderung und immer voller Überraschungen. Wer hätte hier mit einer bayrischen Lederhosenmanufaktur gerechnet? Mit einer Mélange aus Nachdenklichem und Kuriosem nimmt Korrespondent Jürgen Osterhage die Zuschauer mit auf seine Entdeckungsreisen in und um Delhi - in seinen "Alltag in Indiens Hauptstadt."

13:00

Tauchfahrten: Das Ende der Admiral Graf Spee (HD) Film von Heike Nelsen-Minkenberg; Martin Papirowski, ZDF/2009 Als die Admiral Graf Spee am 21. August 1939 in Wilhelmshaven die Anker lichtet, ahnt niemand, dass der deutsche Panzerkreuzer nicht mehr zurückkehrt. Zehn Tage vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges macht sich das Paradeschiff der Deutschen Flotte auf den Weg zu einer geheimen Mission. Das Ziel kennt allein Kapitän Hans Langsdorff, der seinen brisanten Auftrag erst auf hoher See enthüllt: Die Graf Spee soll sich im Südatlantik auf die Lauer legen und den englischen Handelsverkehr beobachten. Eine "getarnte Mobilmachung", wie es im Logbuch heißt, um im Kriegsfall die Versorgung des Königreichs mit Gütern aus den Kolonien zu kappen. Die Dokumentation erzählt die außergewöhnliche Geschichte des umstrittenen Kapitäns Langsdorff. (VPS 14:15)

13:45

Tauchfahrten: Tod im Morgengrauen (HD) Der Untergang der Szent Istvan Film von Maria Magdalena Koller, ZDF/2009 "Das Schiff steht Kiel nach oben. Es gibt keinen Halt mehr. Wir werden hinuntergeschleudert und von den scharfen Muscheln, mit denen das Schiff bewachsen ist, schwer verwundet. Ich selbst konnte mich durch Schwimmen retten", so schildert Franz Dueller in seinem Bericht den Untergang der des Kriegsschiffs Szent Istvan. Die dramatischen Bilder zu Duellers Aufzeichnungen muss man sich nicht erst vorstellen. Es gibt sie wirklich. Denn der Todeskampf der Szent Istvan wurde von einem Kameramann aus sicherer Position gefilmt. Eigentlich sollten es Jubelbilder werden, um den ersten Kriegseinsatz des Kampfschiffs propagandistisch auszuschlachten. Stattdessen entstand ein Dokument des Grauens. (VPS 15:00)

14:30

Die letzte Fahrt der Columbus 1/2: Der Untergang Film von Reinhard Joksch, Annette Sander, RB/2009 Als am 20. Juni 1939 der Passagierdampfer "Columbus" den Heimathafen Bremerhaven verlässt, sind viele Angehörige der Besatzung erschienen. Eine Kapelle spielt "Muss i denn, muss i denn...", als das Schiff langsam vom Kai ablegt. Keiner der Anwesenden ahnt, dass die "Columbus" zu ihrer letzten Fahrt aufbricht. Der 2teilige Film dokumentiert die letzten Stunden der "Columbus" bis zu ihrem Untergang am 19. Dezember 1939 und verfolgt die Schicksale der Mannschaft. (VPS 15:45)

15:15

Die letzte Fahrt der Columbus 2/2: Die Odyssee Film von Reinhard Joksch, Annette Sander, RB/2009 Über zwei Stunden Filmmaterial - vieles davon in Farbe - dokumentieren die letzten Tage des "schönsten Schiffs der norddeutschen Lloyd". Farbaufnahmen vom Landgang in der Karibik, wo das Schiff mit amerikanischen Passagieren auf Kreuzfahrt geht, stehen dabei den düsteren Impressionen von der Selbstversenkung vor Norfolk/Bermuda gegenüber. (VPS 16:30)

16:00

Vor Ort: Aktuelles u. a. Hooligan Demo in Hannover und G20-Gipfel in Brisbane Moderation Elif Senel

17:15

Korea - Für immer geteilt? (HD) 1/2: Verfeindete Brüder Film von Pierre-Olivier François, ARTE F/2013 Was verbindet ein Volk, das seit drei Generationen in zwei getrennten Staaten lebt und auf den ersten Blick nur noch die Sprache und den Kampfsport Taekwondo gemeinsam hat? Ist eine Wiedervereinigung noch denkbar? Koreaner in beiden Teilen des Landes berichten. Der Film erzählt 100 Jahre koreanische Geschichte in zwei Folgen.

18:10

Korea - Für immer geteilt? (HD) 2/2: So nah, so fremd Film von Pierre-Olivier François, ARTE F/2013 Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges, als es zur Bildung zweier Machtblöcke kam, ist Korea geteilt. Südkorea, vom kapitalistischen Westen unterstützt, entwickelte sich zu einer wirtschaftlich aufstrebenden Demokratie, während sich im Norden des Landes eine kommunistische Diktatur etablierte. Auch nach dem Ende des Kalten Krieges sind sich die beiden Länder nicht näher gekommen. Begegnungen zwischen den Bewohnern beider Länder finden kaum statt.

19:05

Nordkorea Der Kim-Clan Film von Anthony Dufour, ZDF/ARTE/2011 Nach dem Tod des bizarren Diktators Kim Jong Il blickt die Weltöffentlichkeit besorgt auf die koreanische Halbinsel. Alle Augen richten sich auf seinen Sohn und Nachfolger Kim Jong Un. Wenige verlässliche Informationen aus diesem geheimnisvollen Land erreichen den Westen. Wird sich Kim Jong Un gegen die Hardliner in der Generalität durchsetzen? Wird er das Atomwaffenprogramm fortsetzen? Wird sein Regime weiter provozieren? Steht die koreanische Halbinsel am Rande eines Krieges - mit unabsehbaren Folgen für die Region und möglicherweise darüber hinaus?

19:35

Die Heimkehrer (HD) Chang wagt Korea Film von Gönke Harms, Rebecca Gudisch, WDR/2013 Chang liebt koreanische Seifenopern, koreanisches Essen und er liebt es, seiner Mode ein koreanisches Gesicht zu geben. Und trotzdem: Der Kölner Modedesigner ist seit Jahrzehnten nicht mehr in seiner alten Heimat Südkorea gewesen. Als Kind ist Chang mit seinen Eltern nach Deutschland gekommen. Sein Vater, ein Judomeister, sollte hier Trainer der Judo-Olympiamannschaft werden. "Dass mein Vater mich wegen seiner Karriere aus meiner geliebten Heimat gerissen hat, dafür habe ich ihn lange gehasst", erzählt Chang. "Und ich fing an, Korea zu hassen, weil ich mich von dem Land im Stich gelassen gefühlt habe."

20:00

Tagesschau mit Gebärdensprache

20:15

Die 30 Weltwunder der Natur Film von Peter Crawford, NDR/2002 Der preisgekrönte britische Naturfilmer David Attenborough zeigt auf seiner Reise rund um den Globus eine Welt der Superlative. Gewohnt unterhaltsam und informativ präsentiert er faszinierende Naturphänomene. Produzent Peter Crawford hat mit Einsatz neuester Kameratechnik und aufwändiger Postproduktion ein Bild der Erde erschaffen, das die Zuschauer in ihren Bann zieht: Vor Milliarden von Jahren formten Ozeane aus glühendem Gestein das Gesicht unseres Planeten. Sintflutartige Regenfälle kühlten die Erdkruste ab und elementare Kräfte ließen Gebirge entstehen. Wind, Wasser und Frost schufen daraus überall auf der Welt bizarre Formen. In diesem Film wandert David Attenborough durch die Gluthitze des Death Valley zum tiefsten Punkt Nordamerikas. In Südamerika fliegt er zum höchsten Wasserfall und paddelt auf dem größten Flusssystem der Welt, dem Amazonas. Die Kamera folgt ihm zum Kilimandscharo, dem höchsten Berg Afrikas, und in die größte Eishöhle der Welt in den Alpen bei Salzburg.

21:00

Täuschen und Tarnen (HD) Über Lebenskünstler der Natur Film von Kurt Mündl, ZDF/2012 Die besten Zukunftschancen hat derjenige, der sich am schnellsten und am geschicktesten an die Umwelt anpasst. Denn evolutionäre Entwicklungen haben keinen Plan, sondern ein Ziel - und dieses Ziel heißt Überleben - für das einzelne Tier ebenso wie für die Spezies. Die Dokumentation zeigt am Beispiel einer kleinen, scheinbar unbelebten Vulkaninsel mitten im Ozean, wie sich Biotope und Populationen entwickeln und das Motto "täuschen und tarnen" zum Erfolgsmodell wurde. Die Besiedelung karger Lebensräume ist ein langer Prozess, abhängig von Tierpopulationen und ebenso bestimmt von der Entwicklung der Flora. Er ist nie abgeschlossen und durch ständige Neuansiedelung sowie das Aussterben von Arten gekennzeichnet. Das Spannende dabei ist die ständige Anpassung an die neue Lebenssituation. Bei kleinen Populationen ist der Evolutionsdruck bereits nach wenigen Generationen nachweisbar: Eine gelungene Anpassung wird durch farbliche oder andere körperliche Merkmale sichtbar - das Motto "täuschen und tarnen" ist zum Erfolgsmodell geworden.

21:45

ZDF-History: Zwischen den Zeiten - Die Dokumentation Die Dokumentation begleitet den Spielfilm "Zwischen den Zeiten", der zum 25jährigen Jubiläum des Mauerfalls am 9.11. im ZDF läuft. Die Autoren Florian Hartung und Anja Kühne knüpfen direkt an die Spielfilmhandlung an und schaffen Verbindungen zur Geschichte, zu Figuren und Hintergründen. Sie beleuchten die historischen Hintergründe und berichten über aktuelle Entwicklungen, denn die Rekonstruktion der zerrissenen Stasi-Akten ist längst noch nicht abgeschlossen. Eine der wichtigsten Figuren im Fernsehfilm ist der Kriminaltechniker Jörn Rabe. Vorbild für die Filmrolle ist Bertram Nickolay, der sich seit Jahren um die Rekonstruktion der Akten bemüht. Seit dem Zusammenbruch der DDR verfolgt der heutige Leiter der Rekonstruktionstechnologie am Berliner Fraunhofer Institut seine Vision von der automatisierten Wiederherstellung der Stasiakten.

22:30

Tages-Tipp Die Arier (HD) Film von Mo Asumang, ZDF/2014 Sie ist Moderatorin, Filmemacherin, Afrodeutsche. Sie bekam Morddrohungen von der Band White Aryan Rebels, die sang: "Diese Kugel ist für dich, Mo Asumang". Manch einer lässt sich dadurch einschüchtern. Mo Asumang ging in die Offensive. Sie drehte eine Reportage über "Die Arier". Mo Asumang kennen die meisten als TV-Moderatorin. Dass sie sich schon lange gegen Rassismus einsetzt, Aufklärungsarbeit an Schulen leistet, ist weit weniger bekannt. Regelmäßig stolperte sie dabei über den Begriff "arisch". Doch was genau heißt das? Keiner wisse genau, "was das ist und woher das kommt. Das wird einfach unreflektiert aus dem Nazi- Gedankentum übernommen", so Asumang. Sie ging der Sache auf den Grund, traf Vertreter der selbst ernannten, über allen anderen stehenden "Herrenrasse" - Anhänger des Ku-Klux-Clan in den USA, deutsche Neonazis in Gera, Wismar und Potsdam - und den Top-Rassisten der USA, Tom Metzger, dem Gründer der "White Aryan Resistance".

00:00

Historische Ereignisse Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs

darin

Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs (HD) 1/4: Die Akte Hess Film von Jörg Müllner, ZDF/2012

00:45

Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs (HD) 2/4: Das Geheimnis von U 513 Film von Oliver Halmburger, ZDF/2012

01:30

Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs (HD) 3/4: Krankenakte Hitler Film von Friedrich Scherer, Steffi Schöbel, Thomas Staehler, ZDF/2012

02:15

Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs (HD) 4/4: Mythos Alpenfestung Film von Christian Frey, ZDF/2012

03:00

Die 30 Weltwunder der Natur Film von Peter Crawford, NDR/2002

03:45

Täuschen und Tarnen (HD) Über Lebenskünstler der Natur Film von Kurt Mündl, ZDF/2012

04:30

Kerala - Gott für einen Tag Film von Markus Gürne, Florian Meesmann, phoenix/MDR/2013 (VPS 04:29)

04:35

Mumien Rätselhafte Zeugen der Zeit Film von Ian Duncan, phoenix/Discovery/2001 (VPS 04:30)

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: