PHOENIX

Ebola-Experte Schmidt-Chanasit: Deutsche Ebola-Hilfe ist "Tropfen auf den heißen Stein"

Bonn/Berlin (ots) - Der Ebola-Experte Dr. Jonas Schmidt-Chanasit hält den medizinischen Beitrag Deutschlands zur Ebola-Bekämpfung in Westafrika für "verschwindend gering" und die freiwilligen Helfer für unzureichend ausgebildet. "Ein Großteil dieser Freiwilligen wird nicht geeignet sein, um dort vor Ort eingesetzt zu werden", sagte Schmidt-Chanasit in der phoenix-Sendung "Im Dialog". Vor allem im Vergleich mit kleineren Ländern wie Kuba handele es sich bei der deutschen Hilfe um einen "Tropfen auf den heißen Stein". Man könne sich die Frage stellen: "Hätte Deutschland nicht mehr machen können?" erklärte der Virologe.

Zudem übte Schmidt-Chanasit Kritik an der internationalen Staatengemeinschaft, die im Frühsommer zu zögerlich reagiert hat: "Wir laufen dem Virus immer hinterher. Das hätte im Mai/Juni mit massiver Hilfe verhindert werden können." Ob Ebola in Guinea, Sierra Leone und Liberia nach so einer langsamen Reaktionszeit unter Kontrolle gebracht werden könne, sei unklar. Als problematisch bewertet Schmidt-Chanasit auch die "schlechte Datenlage vor Ort". Die Fallzahlen, die offiziell gemeldet werden, seien "nur die Spitze vom Eisberg".

Die Ausstrahlung von "Im Dialog: Jonas Schmidt-Chanasit zu Gast bei Michael Krons" folgt am Sonntag, 12. Oktober, 11.15 Uhr.

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: