PHOENIX

phoenix-Erstausstrahlung - Mein Ausland: Jenseits des Krieges - Wunderschönes Afghanistan - Sonntag, 19. Oktober 2014, 21.45 Uhr

Bonn (ots) - Diese Reportage zeigt keine Bomben; sie zeigt nicht den Krieg, sondern nimmt die Zuschauer mit in eines der schönsten Länder der Welt: Afghanistan. ARD-Korrespondent Gábor Halász reist darin unter anderem nach Bamiyan, wo einst die Buddha-Statuen standen, die die Taliban gesprengt haben, und in die Stadt Herat, die im Westen Afghanistans als Kulturhauptstadt gilt.

Halász beginnt seine Reise in Kabul. Über der Stadt thront noch immer der zerschossene Palast des Königs. Die Ruine erzählt von den Kriegen, die durch das Land zogen. So wie auch das von Falten durchzogene Gesicht des alten Gärtners, der immer noch täglich die Beete des Königs pflegt. Er sagt, er sei weit über 100 Jahre alt, und erzählt von den friedlichen Zeiten, als Kabul ein Sehnsuchtsort war. In den sechziger und siebziger Jahren zogen die Hippies in die Stadt. Fotos zeigen Frauen in kurzen Röcken und eine Freiheit, die sich nur noch ahnen lässt.

Das Team aus dem ARD-Studio Neu Delhi unternimmt auch eine abenteuerliche Reise durch die wilden Berge Afghanistans. Dorthin, wo absolute Ruhe herrscht, wo kein Telefon Empfang hat. Der Ort scheint ideal für Touristen. Doch leider trauen sie sich nicht. Afghanistan gilt als zu gefährlich.

Die Reportage zeigt nicht den Krieg. Aber dennoch zeigt sie die Angst, dass alles wieder zerstört werden könnte. Dass die Taliban zurückkehren, wieder die Macht übernehmen könnten. Es ist eine Reise durch ein zerbrechliches Land. Gerade im Jahr 2014.

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: