PHOENIX

phoenix-Thema: Das Gehirn-Projekt - Freitag, 05. September 2014, 09.30 Uhr

Bonn (ots) - Der beste Computer der Welt ist das menschliche Gehirn. Kein Wunder, dass die Entwickler neuer Super-Rechner vom ihm lernen wollen. Die EU und die USA investieren Milliardenbeträge in die Gehirnforschung. Neben der Entwicklung neuer Computer sind die Forscher auf der Suche nach Ursache von Krankheiten, wie Demenz, Depressionen und Parkinson. Im phoenix-Thema "Das Gehirnprojekt" zeigt Reporter Michael Krons, was es mit den Hirnforschungsprojekten auf sich hat und spricht mit den Experten Prof. Achim Bachem, Prof. Karl Zilles und Prof. Katrin Amunts vom Forschungszentrum Jülich über die Perspektiven dieses Forschungszweiges.

Die Herausforderung ist enorm. US-Präsident Barack Obama vergleicht das "Big Brain Project" mit der Mondlandung. Auf beiden Kontinenten wird die Gesellschaft immer älter und die Krankheiten wie Alzheimer und Demenz nehmen zu. Wenn besser verstanden werden kann, wie das Gehirn funktioniert, kann vielleicht auch diesen Krankheiten etwas entgegengesetzt werden, so die Hoffnung der Forscher. Aber auch Computer sollen vom menschlichen Gehirn lernen. In Jülich arbeitet der leistungsstärkste Rechner Europas, der so viel Strom verbraucht wie eine Stadt mit circa 3 000 Einwohnern. Das Gehirn mit 40 Watt ist da umweltfreundlicher und ist damit Vorbild in einer ökonomischeren Rechnerentwicklung.

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: