PHOENIX

phoenix-Schwerpunktwoche Krieg & Frieden: 25. August - 31. August 2014 - Previews verfügbar

Bonn (ots) - Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg, vor 75 Jahren der Zweite Weltkrieg, vor 25 Jahren fiel die Mauer - 2014 ist ein Gedenkjahr mit zahlreichen Stichtagen. Anlass für phoenix, sich in der Vorwoche des Jahrestages des deutschen Überfalls auf Polen mit "Krieg & Frieden" zu beschäftigen. Historische und aktuelle Waffengänge werden von Montag, 25. August 2014, bis Sonntag, 31. August 2014, aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet - in einem Werkstattgespräch, der phoenix-Runde und mit herausragenden und preisgekrönten Dokumentationen.

Um "Reporter im Krieg" geht es zum Auftakt der Themenwoche am Montag ab 20.15 Uhr. Zentrales Element ist ein Werkstattgespräch mit ausgezeichneten Filmemachern und Fotografen im Deutschen Historischen Museum in Berlin. Die Gesprächsleitung hat WDR-Chefredakteurin Sonia Seymour Mikich. Sie diskutiert mit Herlinde Koelbl, Grande Dame der Langzeitfotografie, Filmemacher und Fotograf Marcel Mettelsiefen und Kriegsfotograf Christoph Bangert. Die Dokumentationen des Abends porträtieren Ikonen der Kriegsfotografie wie Robert Capa und James Nachtwey.

Auch die folgenden Abende widmen sich in herausragenden Dokumentationen jeweils einem speziellen Aspekt - am Dienstag "Moderne Kriege", am Mittwoch dann "Neue Außenpolitik und Auslandseinsätze". Darin zeigt phoenix den mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten Fernsehfilm "Eine mörderische Entscheidung". Die phoenix-Runde unter Leitung von Alexander Kähler debattiert über "Mehr Verantwortung, mehr Risiko - Der Preis der neuen Außenpolitik". Seit Anfang des Jahres disktutiert die Berliner Politik wieder über mehr Verantwortung der Deutschen in der Welt. Aber was heißt das konkret? Welche Lasten und Pflichten ergeben sich daraus? Wie wird diese neue Linie international aufgenommen? Teilnehmer der phoenix-Runde sind Constanze Stelzenmüller, Senior Transatlantic Fellow GMF Berlin, Stephan-Andreas Casdorff, Chefredakteur Tagesspiegel, Prof. Wolfgang Huber, ehem. EKD-Ratsvorsitzender, und Harald Kujat, Generalinspekteur a.D. und ehemaliger Vorsitzender des NATO-Militärausschusses.

Am Donnerstag stehen "Täter und Opfer" im Mittelpunkt. Gezeigt werden unter anderen die preisgekrönten Dokumentationen "Musik als Waffe" (Emmy Award 2012) und "Der niederträchtige Krieg. Wie Frauen im US-Militär vergewaltigt werden" (Publikumspreis beim Sundance Festival 2012, nominiert für den Dokumentarfilm-Oscar 2013). Um "Friedensstifter" geht es am Freitag. Besonders sehenswert ist auch die Dokumentation "The Voice of Peace. Der Traum des Abie Nathan" (Grimme-Preis 2014). Das Wochenende ist dem Beginn des Zweiten Weltkrieges gewidmet mit dem viel beachteten Dreiteiler "Der Krieg", der Dokumentation "The Fog of War", die 2004 den Dokumentarfilm-Oscar gewann, und der zweiteiligen Dokumentation "Unsere Mütter, unsere Väter".

Für eingelogte User ist ein Trailer der phoenix-Schwerpunktwoche Krieg & Frieden sowie eine Preview des Werkstattgesprächs "Reporter im Krieg" verfügbar!

http://ots.de/r6aUw

Weitere Infos:

WDR-Fernseh-Chefredakteurin Sonia Seymour Mikich (2.v.l.) diskutiert mit Marcel Mettelsiefen, Herlinde Koelbl und Christoph Bangert (v.l.).: Foto

http://ots.de/gg19U

   Preview Werkstattgespräch für eingeloggte User - Video:        
http://ots.de/r6aUw 

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: