PHOENIX

Phoenix-Programmhinweis: Montag, 7. Mai 2001

    Bonn (ots) -
    
    Neue 3-teilige Reihe
    Porträt
    19.15 Uhr Spuren der Macht
    1. Teil: Die Verwandlung des Menschen durch das Amt: Gerhard
Schröder
    
    1991 hat die bekannte Porträtfotografin Herlinde Koelbl ihr
Projekt "Spuren der Macht" begonnen. Sie dokumentiert mit der Kamera
und in Gesprächen die Entwicklung im Leben von Männern und Frauen,
die in Spitzenpositionen von Politik und Wirtschaft aufgestiegen
sind. Ihr Ziel ist es, festzuhalten, wie sich die Protagonisten über
einen Zeitraum von acht Jahren verändern, welche Spuren Amt und Macht
hinterlassen. Fast alle Porträtierten gewähren der Fotografin und
Gesprächspartnerin erstaunliche Einblicke in Arbeit und Privatleben.
"Spuren der Macht" ist ein zeitgeschichtliches Dokument von
besonderer Dichte: Menschen - fotografiert, befragt und gefilmt über
einen Zeitraum von acht Jahren. Unmerklich für sie selbst verändern
sich Physiognomie,  Lebenseinstellung und Prioritäten - etwa von
Politik zum Privatleben.
    Die erste Folge porträtiert Gerhard Schröder.
    
    In der zweiten ist Renate Schmidt und in der dritten Joschka
Fischer Protagonist der Langzeitbeobachtung.
    
    Film von Herlinde Koelbl (2000)
    
    Nächste Folge am Montag, 14.5., 19.15 Uhr
    
    
    21.00 Uhr Hexenküche - Spielwiese - Zukunftslabor
    Brüssel, die Hauptstadt Europas
    
    Brüssel ist sicher eine der kontrastreichsten und
widersprüchlichsten Städte Europas. Wer sich auf Brüssel einlässt,
fühlt sich hin- und hergerissen, oft ändert sich die Stimmung
innerhalb weniger Meter. Man geht um die Ecke und steht plötzlich vor
einem Slum-Viertel fast wie in der New Yorker Bronx. Man geht ein
wenig weiter, und schon nehmen Prachtbauten dem Besucher den Atem -
junge gigantische Architektur oder ältere städtische
Fassaden-Schönheiten. Die Wechselbäder zwischen Entzücken und
Erschrecken werden im Film spürbar. Brüssel, das ist eine
Gratwanderung zwischen Kunst und Chaos. Das aufregende Tempo der
Stadt berstimmt den Film. Dazu kommt die Frage: Wie wird es mit der
Hauptstadt Europas weitergehen?
    
    Film von Nina Kleinschmidt und Henri Wagner (2001)
    
    
ots Originaltext: Phoenix
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Rückfragen:
Tel: 0228/9584-193,
e-mail:presse@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: