PHOENIX

PHOENIX-Programmhinweis
Mittwoch, 20. Dezember 2000

    Bonn (ots) -          14.30 Uhr Loreley ade. Die neue ICE-Trasse     Die neue ICE-Trasse Frankfurt-Köln          Mit der Rhein-Romantik ist es für Bahnreisende bald vorbei: Wer mit dem ICE von Frankfurt nach Köln fahren will, wird sich in Zukunft nicht mehr an der Loreley, an Burgen und Schleppkähnen erfreuen können, sondern mit 300 Kilometern pro Stunde durch den Westerwald rasen. Ende 2001 soll die 219 Kilometer lange Strecke fertig sein. Die Fahrzeit wird von zwei Stunden 13 Minuten auf  58 Minuten schrumpfen. Deutschlands derzeit längste Baustelle ist gigantisch: Allein 30 Tunnel werden durch Taunus, Westerwald und Siebengebirge getrieben. 18 Brücken werden gespannt, darunter die Hallerbachtalbrücke mit fast einem Kilometer Länge. Die Deutsche Bahn AG setzt dabei zum ersten Mal auf ein neues Gleisbauverfahren: Die Gleise liegen nicht in einem Schotterbett sondern werden in Beton gegossen. Das erste Teilstück ist übrigens schon in Betrieb: zwölf Kilometer lang zwischen Frankfurt-Zeppelinheim und dem neuen ICE-Bahnhof am Rhein-Main-Flughafen. Der Film  zeigt den Wandel der traditionsreichen Bahnstrecke zwischen Frankfurt und Köln.

    Film von Bernd Mosebach (2000)
    
    
    Mein Ausland
    20.15 Uhr Istanbul - die Stadt mit vielen Gesichtern
    
    
    Istanbul verstehen und lieben zu lernen, kann eine Aufgabe fürs
Leben sein. Geschichte, Tradition, Modernität, Konfrontation und
Miteinander von Kulturen und Religionen haben über Jahrhunderte das
Bild dieser Millionenmetropole geprägt. Schön, wohlhabend und arm
zugleich, glitzert diese Perle am Bosporus.
    
    Film von Manfred Bainczyk, (2000)
    
    
    
    21.00 Uhr Amerikanische Top-Universitäten
    3. Teil: Stanford University - Das Herz von Silicon Valley
    
    Stanford University liegt im Silicon Valley, dem weltweiten
Zentrum der Computerbranche. Derzeit lehren dort zwölf
Nobelpreisträger. Am erfolgreichsten war im vergangenen Jahr
Professor Stanley Cohen, als er ein Verfahren zum Klonen von
Lebewesen zum Patent anmeldete. Damit hat Stanford die weltweiten
Standards in der Biotechnologie gesetzt. Die Lizenzen zu Cohens
Patent wurden bisher weltweit an 467 Unternehmen verkauft. Reingewinn
für die Stanford University 221 Millionen US-Dollar. Zugleich ist
Stanford Quelle für die zahlreichen Existenzgründungen im Silicon
Valley. Mehr als die Hälfte der Gewinne dort ansässiger Firmen wird
von Unternehmen mit Beteiligung von Stanford-Absolventen
erwirtschaftet. Stanford ist mehr als eine Universität, es ist ein
Unternehmen mit Campus.
    
    Film von Michael Zehetmair (2000)
    
    
ots Originaltext: PHOENIX
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:
PHOENIX-Kommunikation
Tel.: 0228/9548-193

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: