PHOENIX

McAllister fordert weitere Gorleben-Erkundung

Bonn (ots) - Bonn/Hannover, 29. Oktober 2010 - Der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister (CDU) tritt für eine weitere Erkundung des potenziellen Atommüll-Endlagers Gorleben ein. In der PHOENIX-Sendung IM DIALOG (Ausstrahlung heute, 24.00 Uhr) sagte McAllister: "Wir in Niedersachsen brauchen Klarheit." Die Politik müsse in den nächsten Jahren unabhängig von der Frage des Atomausstiegs die Entscheidung über ein Endlager treffen. Gorleben sei dabei bereits zu 90 Prozent erkundet. "Aber wir brauchen jetzt noch einige Jahre". Es handele sich bei der Erkundung um einen "ergebnisoffenen Prozess", betonte McAllister. "Aber deshalb müssen wir uns jetzt noch einige Jahre diese Zeit nehmen."

Mit Blick auf die schlechten Umfrageergebnisse der CDU bekräftigte McAllister den Anspruch der Union als Volkspartei. "Die CDU ist möglicherweise die einzige verbliebene Volkspartei in Deutschland. Unser Ziel muss es sein, 40 Prozent plus X zu erreichen." Die CDU sei so erfolgreich, weil sie Liberale, Christlich-Soziale und Konservative integriere. "Wichtig ist, dass die Führung der Union allen drei Strömungen das Gefühl gibt, dass sie gleichberechtigt in unserer Partei zu Hause sind", so McAllister.

Außerdem spricht der niedersächsische Ministerpräsident in der PHOENIX-Sendung mit Moderator Michael Krons über die ersten hundert Tage im Amt, seine politische Zukunft und den weiteren Kurs der Union in der Bundesregierung.

Pressekontakt:

PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 190
Fax: 0228 / 9584 198
pressestelle@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: