PHOENIX

Phoenix Programmhinweis/ Dienstag, 22. August 2000

Köln (ots) - 19.15 Uhr Auf der roten Liste Flug in die Falle. Wie Zugvögel gejagt werden Wissenschaft und Umwelt Millionen Vögel werden jährlich grausam getötet. In Südeuropa gilt es als Volkssport, Riesennetze auszuspannen, Leimruten auszulegen oder ganz einfach mit Schrot auf Scharen von Zugvögeln zu schießen. Ungeachtet dessen, ob es sich um geschützte Arten handelt oder nicht. Erstmals hat ein Filmteam jetzt die rüden Jagdmethoden dokumentiert. Die Bilder sind schockierend. Im französischen und spanischen Teil der Pyrenäen gelten Singdrosseln und Ringeltauben als Leckerbissen. "Pantières" nennen die Franzosen ihre weitläufigen, meterhohen Netze. Die Vögel werden in die Falle gelockt und lebend gefangen. Oft dauert ihr Todeskampf Stunden. Die Jagd ist frei, die Jäger genießen Steuerprivilegien, sie zahlen keine Abgaben, haben nur eine Unfallversicherung. In Italien und Frankreich, wo die Jagd kaum reglementiert ist, gibt es Millionen Vogeljäger. Zweimal im Jahr wird Halali geblasen: im Herbst, wenn die Zugvögel nach Süden unterwegs sind, und im Frühjahr, wenn sie aus ihren Winterquartieren zurück kehren. In Spanien fangen sie die Singdrosseln und andere geschützte Arten mit "Barracas", großen auf einer Anhöhe stehenden Baumgruppen, auf denen Netze und Leimruten ausgelegt sind. Die EU-Richtlinien sind lasch, und die Behörden vor Ort drücken meist die Augen zu. Sein Film ist ein erschütterndes Dokument. Dokumentation von Klaus Tümmler (2000) 19.45 Uhr Rückblende Vor 65 Jahren - das erste Naturschutzgesetz in Deutschland In der Stegau-Landschaft, nahe dem Bodensee, steht ein Gedenkstein für einen "grünen Pionier", dessen Aktivitäten 1935 wesentlich zum ersten Naturschutzgesetz in Deutschland beitrugen. Es war Ludwig Finck. Er war ein "tiefbrauner" Pionier, der vom Stegau als "deutscher Heldenlandschaft" schwadronierte. Verbündet war er mit SS-Führer Heinrich Himmler. Ein höchst unwillkommenes "Ahnen"-Erbe, eine unheimliche Traditionslinie der grünen Bewegung. 21.00 Uhr der Skandal und die Wehrmachtsfotos Eine umstrittene Ausstellung Film von Tina Mendelsohn und Jochen Traupmann ots Originaltext: PHOENIX Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: PHOENIX Kommunikation Telefon 0228-9584 193 Fax 0228-9584 198 Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: