PHOENIX

PHOENIX Sommerprogramm
Samstag, 12. August 2000

    Bonn (ots) -
    
    12.00 Uhr Die Rose
    Liebe, Duft und Marmelade
    
    Als Ursprungsland der Rose wird meistens Persien  genannt. Gründe
für die große Beliebtheit der Rose sind sicherlich ihre so
unterschiedlichen, aber stets betörenden Düfte und Formen, und die
breite Farbpalette der Blüten.
    Verblüffend sind auch die Möglichkeiten, Rosenblätter zu verwerten
- etwa in der Kosmetik als Rosenöl oder in der Küche mit raffinierten
Rezepten bis hin zur Marmelade. Der Film zeigt Beispiele aus der
südfranzösischen Parfüm-Stadt Grasse und von Rosenzüchtern im
schleswig-holsteinischen Glücksburg und Oldenburg. Er gibt Einblicke
in die weltgrößte Rosensammlung im sächsischen Sangerhausen sowie die
Krönung der Rosenkönigin im thüringischen Domburg.. Ein
facettenreiches Filmporträt einer Blume, um die sich besonders viele
Mythen ranken.
    
    Dokumentation von Susanne Brand
    
    Fotos abrufbar unter www.ard.foto.de und telefonisch unter
0221 - 220 2408 oder 0221- 220 4405
    
    
    Auslandsreportage
    18.45 Uhr Feuerprobe
    Häftlinge im Kampf gegen Waldbrände
    
    Strafgefangene zünden den Wald an, und die Gesellschaft hofft, das
sie dabei bessere Menschen werden. Häftlinge aus dem Staatsgefängnis
in Salt Lake City/Utah sind Teil eines Korrekturprogramms.
"Korrigiert" werden soll ihr bisheriges Leben, in dem knapp die
Hälfte von ihnen Menschen getötet hat. Die anderen haben  geraubt -
und einige haben, was in den USA besonders schwer wiegt, auf
Polizisten geschossen.  Von Juni bis November ziehen sie von
Waldbrand zu Waldbrand, sind eine von 66 Hot Shot Crews, die
landesweit eingesetzt werden. Hot Shot Crews sind die Elite im Kampf
gegen die riesigen Waldbrände und genießen bei den Bürgern ein sehr
hohes Ansehen. Die Flame-in-goes ist die einzige Crew, die nur aus
Häftlingen besteht, und deshalb häufig abseits der anderen tief im
Wald eingesetzt wird. Sie brennen gezielt Schneisen in den Wald, um
damit die riesigen Waldbrände zum Stillstand zu bringen. Der Film hat
die Häftlingscrew ein paar Wochen durch Utah, Idaho und Kalifornien
begleitet und erzählt die Schicksale der Strafgefangenen.

    Dokumentation von Ernst-August Zurborn (2000)
    
    Fotos können abgerufen werden unter: www.ard-foto.de oder unter
den Telefonnummern der Bildredaktion: 0221 - 220 : 4405 und  2408
    
    neue 4-teilige Reihe
    21.45 Uhr Automobilgeschichte(n)
    1. Teil: Das Dreirad aus Harburg: Tempo
    
    Längst sind die urigen Dreiräder aus Hamburg-Harburg zu einem
Symbol des Wirtschaftswunders geworden. Seinerzeit galten die
Kleintransporter als zuverlässig, vielseitig und langlebig. Entgegen
allen Gerüchten, wonach das "Tempo-Dreirad" zum Umkippen neigte,
entwickelte es sich zum Marktführer bei den Nutzfahrzeugen. Der erste
Film der Reihe über Automobile aus Norddeutschland verfolgt die
bewegte Geschichte des Familienunternehmens Vidal von der Gründung
1928 über die Zeit der Wirtschaftskrise, des Nationalsozialismus, bis
zum Wiederaufbau. Bis Mitte der 50-er Jahre konnte "Tempo" seine
Spitzenposition bei den Nutzfahrzeugen verteidigen. Dann wurde der
Konkurrenzdruck,  besonders durch VW, zu groß. Zeitzeugen schildern
die Entwicklung des Unternehmens. Außerdem zeigt der Film die heutige
Dreirad-Produktion in Indien.
    
    Dokumentation von Dieter Günter
    Nächste Folge am Samstag, 19. August, 21.45 Uhr.
    
    Fotos abrufbar unter www.ard-foto.de und telefonisch unter
0221 -220 2408 oder 0221 220 4405
    
    22.15 Uhr Manhattan am Main
    
    Vor noch nicht einmal 30 Jahren war der Dom mit seinem 96 Meter
hohen Turm das alles überragende Bauwerk. Heute zeigt Frankfurts
imposante Skyline schon von weitem, wer hier das Sagen hat: die
Banken. Doch Frankfurts Bedeutung kommt nicht nur durch die Ökonomie.
Nach dem Krieg ist hier, durch Theodor W. Adorno und die Frankfurter
Schule, das Bild des deutschen Intellektuellen geprägt worden. In
Frankfurt ist die deutsche Bibliothek zu Hause. Autoren und Verlage
treffen sich zur internationalen Buchmesse. Hier entstehen die
Zeitungen FAZ und FR. Und es ist die Stadt des "sex and crime". Dabei
ist Frankfurt mit einem Durchmesser von 23 km und mit rund 625.000
Einwohnern die kleinste Metropole der Welt. Die Menschen sind es, die
mit ihren Ideen, Visionen und Eindrücken im Mittelpunkt des Films
stehen; es sind die Jungen, die in dieser Stadt das Tempo bestimmen.
    
    Film von Siegfried Aust
    
ots Originaltext: PHOENIX
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Rückfragen:
PHOENIX Kommunikation,
Telefon 022819584 -193,
Fax 0228-9584 -198

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: