PHOENIX

PHOENIX Sendeplan für Samstag, 12. Juni 2010

Bonn (ots) - 08.15 THEMA. Nordafrika

08.15 Orangen, Öl und Orient

Leben in Marokko und Algerien Film von Annekarin Lammers, PHOENIX/2008 Mit 64 noch einmal ganz neu anfangen und das in Marokko: Heidemarie Wiedemann hat es gewagt. "Zu Hause in Deutschland hätte ich mich doch nur aufs Sofa gesetzt und darauf gewartet, dass ich alt werde." Und genau das wollte sie nicht. Stattdessen hat sich die Rentnerin eine Farm in Marokko, in der Nähe des malerischen Ortes Taroudant, gekauft und baut nun Zitrusfrüchte und Mais an. Ein etwas anderer Lebensabend.

09.00 Der Zauber der Wüste

Mit den Tuareg unterwegs Film von Edith Lange, HR/2007 Sie werden die blauen Männer der Wüste genannt: Tuareg, die letzten Nomaden Nordafrikas. Tahar und Shirr begleiten uns ins Abenteuer in eine der schönsten Wüsten der Welt: Auf der Suche nach den blau gewandeten Männern, die jenseits der Städte leben wie vor 1.000 Jahren, nach wilden Kamelkarawanen, nach alten Felszeichnungen von Elefanten und Giraffen, die vor einigen tausend Jahren hier heimisch waren.

09.30 Glückssucher in Algerien

Film von Thomas Schneider, ARD-Studio Madrid, PHOENIX/2010 Vier Algerier, die eins gemeinsam haben: Sie glauben an eine Zukunft für ihr Land. Ziemlich ungewöhnlich ist das, denn viele - vor allem junge - Algerier wollen nur eins: Auswandern nach Europa. Thomas Schneider erzählt die Geschichten von Menschen, die sich standhaft weigern, den Traum vom Weggehen mitzuträumen.

Ende THEMA. THEMA. Nordafrika

10.10 Die Universität für Arme

Film von Richard Klug, PHOENIX/2007

10.15 Supervulkan im Yellowstone

Gefahr aus dem Bauch der Erde Film von Martin Gorst, ZDF/2006

10.55 Mega-Vulkane

Feuer aus dem Bauch der Erde Film von Ron Bowman, Ed Fields, ZDF/2007 (VPS 11.55)

11.45 THEMA. FIFA WM 2010

Faszination Afrika (VPS 12.00)

anschl. Reise durch das Regenbogenland

Mit dem Sammeltaxi von Simbabwe bis nach Kapstadt Film von Ulli Neuhoff, SWR/2010 Tendai Maringisanwa kommt aus Simbabwe und sucht das Paradies. Das Paradies soll Kapstadt sein. In Tendais Heimatland liegt die Wirtschaft am Boden. Mehr als ein Drittel der Simbabwer haben ihr Land verlassen, fast alle sind nach Südafrika gegangen, ihr gelobtes Land. Südafrika, das sich selbst gerne als Regenbogennation bezeichnet, hat die Armutsflüchtlinge nicht immer gern aufgenommen. Aber aufgenommen hat es die Simbabwer dennoch. (VPS 12.00)

13.15 Metropolis. Geheimauftrag Konstantinopel Film von Manfred Baur, Hannes Schuler, ZDF/2006

14.00 Metropolis. Flucht nach Venedig

Film von Manfred Baur, Hannes Schuler, ZDF /2006

14.45 THEMA. ILA

Live von der Internationale Luftfahrtmesse in Berlin

18.00 Der afrikanische Patient

Wunderheiler China Film von Birgit Virnich, WDR/2010 Noch nie stand das Entwicklungshilfesystem so in der Kritik. Deutschland sei kein Weltsozialamt, so der frischgebackene deutsche Entwicklungsminister Dirk Niebel auf seiner ersten Afrikareise Keiner hat in den letzten Jahren so viel Geld in die Infrastruktur Afrikas investiert wie die Chinesen. Doch welche Rolle spielen sie in Afrika? Und was ist schief gelaufen in 50 Jahren Entwicklungshilfe?

Erstausstrahlung

18.45 Fußball im Schatten des Tafelberges Das Greenpoint-Stadion in Kapstadt Film von Richard Klug, PHOENIX/2010 Kapstadt ist keine Fußballstadt. Deswegen braucht es auch kein Fußball-Stadion. So lautete noch im Februar 2007 das Urteil der Stadiongegner der Stadt am Fuße des Tafelberges. Doch Kapstadt sollte ein Fußballstadion bekommen, eines, das der Fußballweltmeisterschaft würdig ist: groß und imposant. ARD-Südafrika-Korrespondent Richard Klug hat den Bau des Greenpoint-Stadions von Kapstadt von Anfang bis Ende begleitet.

19.15 Südafrikas Naturwunder

Auf den Spuren der Welterbestätten Film von Richard Klug, ARD-Studio Johannesburg, PHOENIX/2010 Die berühmteste Welterbestätte ist Robben Island. Ein wohl einmaliger Fall, dass ein so hässlicher Ort von der Kulturorganisation der Vereinten Nationen, - der UNESCO -, zu einem schützenswerten Symbol des Weltkulturerbes erklärt wurde. Robben Island mag zwar hässlich sein, aber es steht symbolisch für eines der schönsten Dinge der Welt: für die Freiheit. Acht Weltkulturerbe-Stätten umfasst die UNESCO-Liste für Südafrika. Der ARD-Südafrika-Korrespondent Richard Klug präsentiert in "Mein Ausland" sieben von ihnen.

20.00 Essaouira, Marokko - Wo der Sand das Meer trifft Film von Elke Werry, SWR/2007 1765 läßt Sultan Sidi Mohamed Ben Abdellah an der marokkanischen Atlantikküste eine Stadt bauen. Der Ort ist gut gewählt, die Umgebung schon über 2000 Jahre besiedelt. Das fruchtbare Hinterland, bewirtschaftet von Berbern, garantiert den Nachschub. Ein idealer Platz für einen Hafen. (VPS 20.01)

20.15 Jean-François Champollion

Wettlauf um den Hieroglyphen-Code, 2-teilige Reihe, 1. Teil Film von Jonathan Rich, ZDF/2006 Jean-François Champollion war einer der genialsten Köpfe unter den Gelehrten seiner Zeit. Bereits mit 17 Jahren beherrschte das Wunderkind ein halbes Dutzend alter Sprachen und verkündete selbstbewusst: "Ich werde die Hieroglyphen entziffern!" Die spannende ZDF/BBC-Dokumentation rekapituliert u. a. in Spielszenen die Sternstunden in der Erforschung des ägyptischen Altertums.

21.00 Jean-François Champollion

Wettlauf um den Hieroglyphen-Code, 2-teilige Reihe, 2. Teil Film von Jonathan Rich, ZDF/2006

21.45 ZDF-History. Der Schatz im Bunker

Die verschollenen Meisterwerke von Berlin Moderation: Guido Knopp, ZDF/2009 (VPS 21.43)

22.30 Der Mördervater

Film von James Moll, BR/2008 Monika Hertwig hat ein schweres Erbe zu tragen. Ihr Vater, den sie nie kennen gelernt hatte, war Amon Göth, ein hoher SS-Offizier und Kommandant des südöstlich von Krakau gelegenen Konzentrationslagers Plaszów. Der als besonders unmenschlich und sadistisch beschriebene Göth war für die Ermordung tausender Juden und anderer Häftlinge verantwortlich. Der amerikanische Regisseur James Moll begleitet Monika Hertwig bei der bewegenden Begegnung mit der Holocaust-Überlebenden Helen Jonas-Rosenzweig. Dokumentarfilm

23.40 Düsseldorf - Theresienstadt 50 Reichsmark Film von Renate Günther-Greene, WDR/2008 Als im Jahr 2007 der Düsseldorfer Güterbahnhof Derendorf abgerissen wird, erinnert nichts an das, was 65 Jahre zuvor hier geschah: Jeden Montag fuhr ein Zug Richtung Osten, die "Reisenden" waren Juden, zusammengepfercht in Güterwaggons, das Ziel: das tschechische Konzentrationslager Theresienstadt. Eine Reise, die sich die nationalsozialistischen Behörden sogar noch bezahlen ließen: 50 Reichsmark kostete die Fahrt. Über 6.000 Juden wurden in den Jahren 1941 und 1942 von diesem Güterbahnhof im Zentrum Düsseldorfs deportiert. Düsseldorf war der größte Gestapo-Bezirk in Nordrhein-Westfalen.

00.05 Meine Geschichte - Das Kriegsende

Erich Loest Moderation: Jürgen Engert, PHOENIX / WDR/2010 Meine Geschichte

00.20 THEMA. Abgetaucht

00.20 Tauchfahrt in die Antike

Versunkene Schiffe in der Ägäis Film von Kamil Taylan, HR/2009 Viele untergegangene Schiffe in der Ägäis sind Zeugen einer fernen Vergangenheit: Wer weiß schon, dass die Handelsbeziehungen der Bronzezeit vom heutigen Litauen bis nach Ägypten reichten? Auf dem Grund der Ägäis liegen die geheimnisvollen Zeugen einer fernen Vergangenheit: die Überreste uralter Schiffe, die einst im gefährlichen Meer zwischen den Küsten Griechenlands und der heutigen Türkei kreuzten. Sie zerschellten an den Klippen, kenterten im Sturm, wurden in Kriegen versenkt. Jedes einzelne Schiff erzählt eine Geschichte.

01.05 Die fantastische Reise mit dem Golfstrom 1. Teil: Europa im Wärmebad Film von Sigurd Tesche, Volker Arzt, WDR/2004 Die Existenz des Golfstroms war schon den spanischen Seefahrern im 16. Jahrhundert bekannt, und doch wartet er immer wieder mit neuen Rätseln und Überraschungen auf. Der Film begleitet seinen ungewöhnlichen Wasserlauf und taucht tief hinab in unerforschte Schichten.

01.50 Die fantastische Reise mit dem Golfstrom 2. Teil: Absturz im Eismeer Film von Sigurd Tesche, Volker Arzt, WDR/2004 Im zweiten Teil folgt der Film einem geheimnisvollen Sog, der den wärmenden Golfstrom nach Norden zieht.

02.30 Beschützte Riffe

Sanfter Tauchtourismus am Roten Meer Film von Günther Henel, Eberhard Weiß, SWR/2007 Das Rote Meer ist schon lange ein Dorado für Taucher aus aller Welt, und der Tourismus fordert seinen Tribut: riesige Hotelanlagen direkt am Riff. Hossam Helmy kaufte vor rund zehn Jahren Land in Marsa Alam mit direktem Zugang zum Meer. Er nannte es Ecolodge Marsa Shagra. Von hier aus sind es nur ca. 25 Minuten Fahrt im Speedboot zum berühmten Elphinstone Riff. Die Taucher, die nach Marsa Shagra kommen, halten sich strikt an die Regeln eines sanften Tauchtourismus.

03.15 Tauchtiefe 1000

Mit der "Meteor" auf Expedition im Nordatlantik Film von Reimund Belling, NDR/2005 Im Juni 2004 lief das Forschungsschiff "Meteor" zu einer Expedition in den Nordatlantik aus. An Bord waren 30 Wissenschaftler aus ganz Europa, moderne Entdecker, die die geheimnisvolle Welt tief unten im Meer erkundeten. Ziel der Reise waren die erst vor kurzem entdeckten Korallenbänke vor Irland. Lange hat es niemand für möglich gehalten, dass es mitten im kalten Atlantik farbenprächtige Riffe wie in tropischen Gewässern geben könnte.

04.15 Im Zaubergarten der Korallen

Wracks am Südsinai Film von Günther Henel, Eberhard Weiß, SWR/2007 Das Rote Meer zählt zu den schönsten Tauchrevieren der Welt. Die Korallenriffe sind einmalig. Zwischen der Sinaihalbinsel und der Küste Ägyptens liegen die Inseln Shadwan und Gubal. Dazwischen führt eine schmale Wasserstraße hindurch: die Straße von Gubal. Unzählige Schiffe sind hier im Laufe der Jahrhunderte auf das Riff gefahren und gesunken.

05.00 Jagd auf den weißen Hai

Film von Raimund Kusserow, Sophie Kill, SWR/2004 Auf der UN-Konferenz zur Erhaltung wild lebender wandernder Tierarten 2002 wurde der Weiße Hai als stark gefährdet eingestuft. Seitdem ist die Jagd auf ihn verboten. Doch mittlerweile muss das Tier eine andere Jagd über sich ergehen lassen: Sensationslüsterne Touristen tauchen vor der Küste Südafrikas in einem Käfig in die Fanggründe des Weißen Hais hinab.

05.30 Mantas, Marmor und Mangroven

Unterwegs im Südsee-Paradies Palau Film von Klaus Scherer, NDR/2003 Die Geschichte des 17.000-Einwohner-Atolls ist ein Kommen und Gehen der Kolonialmächte: Spanien, Deutschland, Japan und die USA kauften, eroberten und verwalteten die Insel. Sowohl über als auch unter Wasser zeugen Panzer- und Flugzeugwracks von Kriegen, die hier tobten. Der Kleinstaat Palau im Südpazifik gilt dank riesiger Manta-Rochen als einzigartiges Tauchrevier. Klaus Scherer hat die malerische Inselwelt bereist und Einheimische befragt.

06.00 Eis aus der Tiefe

Klimaforschung am Meeresgrund Film von Achim Pollmeier, ZDF / Arte/2007 Gerhard Bohrmann, Meeresgeologe und Professor am Bremer Forschungszentrum "marum" macht sich mit einem internationalen Expertenteam auf ins östliche Mittelmeer. Dort suchen die Wissenschaftler nach einem Stoff, der noch weitgehend unerforscht ist: Methanhydrat

06.45 Wem gehört das Meer? Wettlauf um die letzten Rohstoffe Film von Sarah Zierul, WDR/2009 Die Suche nach immer neuen und immer größeren Rohstoffvorkommen hat ein neues Gebiet erreicht: die Tiefsee - den größten und am wenigsten erforschten Lebensraum der Erde. Lange Zeit galt die Tiefsee als tote Wüste. Heute hingegen entdecken Forscher in Tausenden Metern Tiefe Landschaften von atemberaubender Schönheit, ungezählte neue Lebewesen und Rohstoffe in rauen Mengen. Die aufwändig recherchierte und in vielen Ländern gedrehte Dokumentation begleitet erstmals die weltweit wichtigsten Projekte, die die Schätze des Meeresbodens heben wollen.

Ende THEMA. Abgetaucht

07.30 Südafrikas Naturwunder

Auf den Spuren der Welterbestätten Film von Richard Klug, ARD-Studio Johannesburg, PHOENIX/2010

Pressekontakt:

PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
pressestelle@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: