PHOENIX

Thomas de Maizière: Kirchen sollen sich mehr dem Dialog mit dem Islam öffnen

Bonn (ots) - München / Bonn, 14. Mai 2010 - Bundesinnenminister Thomas de Maizière erklärte am Rande des ökumenischen Kirchentages in München gegenüber PHOENIX, er wünsche sich mehr christlich-islamische Zusammenarbeit. Ein Vorbild sei hier die Kooperation zwischen Christen und Juden. Außerdem forderte de Maizière, die katholische Kirche müsse die evangelische Kirche endlich als "Kirche anerkennen", dass dies noch nicht erfolgt sei "muss vom Tisch".

Im Hinblick auf die Integration anderer Religionen "sind der Staat und die Parteien weiter als die Kirche, das zeigt sich unter an einer moslemischen Ministerin in Niedersachsen", so de Maizière bei PHOENIX. Er forderte die christlichen Kirchen auf, sich "mehr dem Dialog mit dem Islam zu öffnen". Um den Dialog zwischen den Religionen zu verbessern, sei laut de Maizière auch von den islamischen Verbänden einiges zu tun. Ein Punkt sei eine bessere interne Abstimmung: "Wenn sich die islamischen Verbände zusammenschließen würden, wäre vieles einfacher".

Pressekontakt:

PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Regina Breetzke-Maxeiner
Telefon: 0228 / 9584 193
Fax: 0228 / 9584 198
regina.breetzke@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: