PHOENIX

PHOENIX Programmhinweise
Sonntag, 23. Juli 2000

München (ots) - 21.00 Uhr Der Kalte Krieg Folge 22: Reagan - Gorbatschow. "Der Krieg der Sterne" (1980-1989) US-Präsident Ronald Reagan wünscht Amerika gegen jede Atomwaffe wirksamer als bisher zu schützen. Er will zugleich "Das Reich des Bösen" im Osten besiegen mit einem völlig neuen Anti-Raketen-System im Weltraum. Die USA können sich eine neue Runde im Wettrüsten leisten, die Sowjetunion nicht. Gorbatschow sucht einen Ausweg aus dem Kalten Krieg. Er will mit westlicher Hilfe die Wirtschaft liberalisieren und entwickeln. Nach ihren Treffen in Genf und Reykjavik gelingt es Gorbatschow und Reagan, das Atom-Raketen Arsenal zu begrenzen. Eine Dokumentation von John Lloyd. Deutsche Bearbeitung Rainer Hoffmann. 21.45 Uhr Maloche unter Palmen Reiseleiter im Stress Wenn die Handtasche verloren geht, das Essen nicht schmeckt oder die Zimmer dreckig sind, dann hilft die Reiseleiterin. Damit auch in diesem Jahr Millionen Touristen ihren Urlaub unbeschwert genießen können, muss eine Heerschar von Reiseleitern im Urlaubsparadies malochen. Zum Beispiel Nicole Fünfstück und Manuela Szidat. Sie brauchen in ihrem Job starke Nerven, viel Geduld und Organisationstalent. Wenn Nicole fassungslos vor dem Ergebnis eines achtstündigen Sonnenbades ohne Sonnenschutz steht, kommen ihr Zweifel an der Vernunft der Menschheit. Und Kollegin Manuela hat derweil die pikante Aufgabe, einem anderen Feriengast zu erklären, warum außer ihm noch seine Fäkalien in der Badebucht herumschwimmen. Wenn dann auch noch die Busfahrer streiken, und 3000 Urlauber am Flughafen übernachten müssen, fragen sich die Damen von der Reiseleitung, warum sie immer noch in diesem "Traumjob" arbeiten. Eine Reportage von Susanne Müller und Andreas Coerper 22.15 Uhr Grüningers Fall Ein Film von Richard Dindo Zu den späten Helden des Zweiten Weltkrieges gehört der 1972 verstorbene St. Galler Polizei-Hauptmann Paul Grüninger, der vor dem Krieg mehreren hundert österreichischen Juden das Leben rettete, indem er sie -trotz Verbots - über die Grenze in die Schweiz ließ. Deshalb wurde er aus seinem Amt entlassen und 1940 verurteilt. Der Film spielt im Saal des Bezirksgerichts von St. Gallen, in dem Paul Grüninger seinerzeit der Prozess gemacht wurde. Ehemalige jüdische Emigranten legen Zeugnis ab über den Mann, der ihnen damals das Leben rettete. Mit großer Bewegtheit sehen sie auf einer Leinwand Bilder des Mannes, dem sie ihr Leben zu verdanken haben, von dessen tragischen Schicksal sie aber nie etwas erfuhren. Grüninger wurde im Herbst 1996 auf Druck der in- und ausländischen Medien rehabilitiert, vierundzwanzig Jahre nach seinem Tod. ots Originaltext: PHOENIX Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: PHOENIX Kommunikation, Telefon 0221-220-8477, Fax 0221-220-8089 Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: