PHOENIX

PHOENIX Programmhinweis
Donnerstag, 13. Juli 2000

    Köln (ots) -          14.15 Uhr Kohls Mädchen, Kohls Erbin          Angela Merkels Weg zur Macht          Im 55. Jahr ihres Bestehens erlebte die Christlich Demokratische Union eine Revolution:  Angela Merkel wurde auf dem Parteitag der Union zur neuen Vorsitzenden gewählt, sie ist damit die erste Frau an der Spitze einer seit den Tagen Adenauers, Erhards und Kiesingers, Barzels und Kohls streng patriarchalisch und über weite Strecken altväterlich geführten Partei.

    Die junge Angela Merkel, eine Spitzenfrau ohne Stallgeruch,
Wissenschaftlerin statt gelernte Politikerin, trotz ihrer Ämter als
Ministerin unter Kohl und Generalsekretärin unter Schäuble frisch und
unverbraucht, dazu offen, eloquent und durchsetzungsstark, wird der
abgewirtschafteten, frustrierten und desorientierten Partei neue
Impulse geben und viel integrierender wirken als der kühle Taktiker
Wolfgang Schäuble . Doch es ist auch klar: Eine neue Vorsitzende
macht allein noch keine neue Partei. Angela Merkel sind bisher alle
Ämter zugefallen, sie brauchte um keines zu kämpfen. Ist sie
durchsetzungsstark und machtbewusst genug, um die Union gegen starke
Widerstände in den eigenen Reihen zu reformieren?
    
    Das Porträt zeichnet den Weg Angela Merkels in die Politik und
ihre Karrierestationen in der Regierung Kohl nach. Ein Kapitel widmet
sich ihrem klugen Krisen-Management in der Parteispendenaffäre.
Freunde und Weggefährten, Beobachter und Polit-Profis, aber auch sie
selbst äußern sich zu ihren Stärken, ihren Schwächen und ihren
Chancen auf dem schwierigen Weg, der jetzt für sie begonnen hat.
    
    Ein Film von Wolfgang Landgraeber und Wilfried Prill
    
    Ab 14.45 Uhr Themenschwerpunkt Highlights der Bundesparteitage -
13. Bundesparteitag der CDU am 10. /11.4.00 in Essen
    
    
    21.00 Uhr Frankfurt Airport
    
    Gletscher im Glas
    
    Schwester Sonja von der Flughafenklinik hilft bei Flugangst und
bei Herzinfarkt. Aber heute geht es plötzlich um große Politik: Ein
Flieger bringt Flüchtlinge aus dem Kosovo. Mütter und Kinder, die
dringend medizinische Hilfe brauchen. Schwester Sonja stammt selbst
aus Jugoslawien, kennt die Verhältnisse dort, könnte für die
Flüchtlinge übersetzen. Aber ihre Hilfe stößt unerwartet auf
Widerstand.
    
    Kurt Kemper kennt Gott und die Welt. Schließlich ist er ein
fliegender Koch. Er selbst gibt als Beruf "Fricadellenmonteur" an.
Und so steht es auch auf seiner Mütze. Oder auch "Mechanico de
Hamburgesas", je nach dem, wo er gerade unterwegs ist. Kemper schafft
alles heran, was mit Essen und Trinken zu tun hat. Diesmal fliegt er
mit einem Frachter ins kalte Alaska, um 10000 Jahre altes
Gletschereis zu holen. Das knistert so schön im Whiskey-Glas. Und
wenn es Kemper so richtig gut geht, dann wirft er sich der
nächststehenden Dame vor die Füße.
    
    "Florian Flughafen, bitte kommen!" Axel Hahn und Uwe Mahrenholz
jagen mit Blaulicht an den Fliegern vorbei über das Vorfeld. Die
beiden Sanitäter wissen oft nicht, was sie erwartet. Sind es
verschüttete Arbeiter? Hat sich jemand die Pulsadern aufgeschnitten?
Und dann ist jemand auf dem Flug nach San Francisco gestorben.
Landung in zwei Stunden. Sie sollen die Leiche aus dem Flieger holen.
So unauffällig wie möglich.
    
    Petra Fritsch und Angela Goldschmidt haben alle Prüfungen
bestanden. Ein Kindheitstraum wird war: Jetzt sind sie Stewardessen,
oder wie man heute sagt, Flugbegleiterinnen. Sie sind ausgebildet für
die Kurz- und Langstrecke, für die Arbeit über den Wolken. Und wohin
geht ihr erster Flieger? Nach Düsseldorf, Hamburg, München? Oder nach
New York, Mexiko, Bogota? Auf jeden Fall erwartet die Neulinge auf
ihrem ersten Flug eine Überraschung.
    
    Ein Film von Bodo Witzke und Uli Rothaus
    
    22.15 Uhr Gesucht wird...Die Schlangenbande
    
    Auf den Spuren des organisierten Tierschmuggels
    
    Der weltweite Handel mit bedrohten Tierarten floriert. Die
amerikanische Naturschutzbehörde Fish & Wildlife Service schätzt,
dass auf dem Schwarzmarkt mindestens zehn Milliarden Mark pro Jahr
umgesetzt werden. "Geschütze Arten" sind eine Ware, mit der sich -
wie im Drogen- und Waffenhandel - hohe Renditen erzielen lassen.
Mancher "Reptilienfreund" ist bereit, für seltene Tiere, von denen es
manchmal weltweit nur noch einige hundert Exemplare gibt,
phantastische Preise zu zahlen. Deutschland spielt dabei als
Drehscheibe und Absatzmarkt eine entscheidende Rolle.
    
    Die Autoren Mona Botros und Egmont R. Koch sind den illegalen
Aktivitäten deutscher Tierschmuggler-Banden nachgegangen. Sie waren
in Südafrika Augenzeugen einer Razzia gegen Großlieferanten deutscher
Händler, schauten in den USA amerikanischen Agenten bei ihren
Ermittlungen über die Schultern, verfolgten Spuren der Drahtzieher
bis in entlegene Dörfer auf Madagaskar. Von dort beziehen die Banden
mit Hilfe bestochener Politiker und Beamter ihren Nachschub.Die
Reportage gibt erstmals Einblick in das skrupellose Geschäft mit
exotischen Tieren.
    
    Reportage von Mona Botros und Egmont R. Koch
    
    23.00 Uhr Im Reich des Lichts
    
    Das vergessene Volk in der Wüste
    
    60 Grad Hitze im Sommer und Minustemperaturen in den Nächten des
Winters. Wer in den endlosen Sand- und Steinwüsten Algeriens
überleben will, braucht Erfahrung im Umgang mit einer
lebensfeindlichen Umwelt. Erfahrung, die der Nomadenstamm der
Sahrauris aus seiner Heimat Westsahara mitbrachte, die er wegen
Besitzstreitigkeiten in der ehemaligen spanischen Kolonie 1975
verlassen musste. Hier im algerischen Niemandsland leben noch 150.000
Menschen, die meisten davon in Lagern. Der Lageralltag bestimmt auch
den täglichen Rhythmus, bei dem das Wasser die wichtigste Rolle
spielt.
    
    Die Zelte und Hütten sind der Herrschaftsbereich der Frauen. Sie
organisieren das tägliche Leben, erhalten die Traditionen und
bewahren das alte Wissen. Der Film gibt Einblicke in ihren Alltag und
zeigt die geheimnisvolle Welt der Heilerinnen, die
Hochzeitsvorbereitungen, aber auch junge, gut ausgebildete Frauen,
die andere Lebensvorstellungen haben.
    
    Die Welt der Männer eröffnet sich beim Zusammentreffen der
Scheichs, der Marabouts und "Wasserfahrer" , der im Spiel vertieften
alten Männer, aber auch am Beispiel eines jungen Archivars, der mit
modernen wissenschaftlichen Methoden der Geschichte seines Volkes
nachspürt.  
    
    Ein Film von Anita Lackenberger und Andrea Maurer
    
ots Originaltext: PHOENIX
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Rückfragen:
PHOENIX Kommunikation,
Telefon 0221-220-8477,
Fax 0221-220-8089

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: