PHOENIX

"Tatort"-Kommissar Miroslav Nemec will keine weibliche Vorgesetzte

    Bonn (ots) - Der Schauspieler Miroslav Nemec lehnt eine weibliche Vorgesetzte für die beiden Kommissare der bayerischen "Tatort"-Folgen ab. In der PHOENIX-Sendung "Im Dialog" (Ausstrahlung Freitag 24 Uhr) sagte er auf die Frage, ob er den Vorschlag eines Tatort-Drehbuchautoren gut finde, eine Chefin für die Kommissare einzuführen: "Nein, brauchen wir nicht. Es wäre zu naheliegend und zu modisch. Es würde dem Zeitgeist Rechnung tragen." Mit Blick auf das Kommissar-Gespann im bayerischen "Tatort" sagte er: "Ich finde, wir zwei (Kommissare) sollten weiter so durcharbeiten. Es kommen immer Männer und Frauen an unsere Seite, die mit uns arbeiten, und das finde ich sehr gut. Und die Vorgesetzte, das kann auch eine Frau oder ein Mann mal sein - aber als Dauereinrichtung fände ich es nicht richtig." In der PHOENIX-Sendung sprach der aus Kroatien stammende Schauspieler mit deutscher Staatsbürgerschaft auch über seine Empfindungen als junger kroatischer Mann in Deutschland: "Made in Germany war ja ein Markenzeichen und die Leute waren sehr zuverlässig, pünktlich und korrekt in der Arbeit. Das habe ich sehr bewundert."  Heute, so Nemec, wünsche er sich, "dass man da wieder ein bisschen zu diesem Sinn zurückfindet - denn es macht ja einen Sinn."

Pressekontakt:
PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Ingo Firley
Telefon: 0228 / 9584 195
Fax: 0228 / 9584 198

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: