PHOENIX

PHOENIX PROGRAMMHINWEIS
Freitag, 14. April 2000

Köln (ots) - 20.15 Uhr Schwerpunkt Jugend 2000: Korrekt, krass, kultig? Bereitet sich die Jugend auf ein Leben in einer Spaß- und Freizeitgesellschaft vor, oder stellt sie sich realistisch den Herausforderungen der Zukunft? Die aktuelle Shell-Jugend-Studie zeigt das Bild einer verhalten optimistischen Jugend. Trotz steigender Arbeitslosigkeit, zunehmender Flexibilisierung und Globalisierung ist die Jugend überzeugt, dass sie ihr Leben meistert. Selbstbewusst und frei von Ideologien gestaltet sie ihre eigenen Werte. Das Verhältnis zu den Eltern ist zunehmend freundschaftlich. Mädchen und Jungen gleichen sich in ihren Lebensplanungen an. Auch Familie und Partnerschaft finden ihren Platz, die Politik verliert dabei weiter an Bedeutung. Über die Jugend 2000 diskutiert Gaby Dietzen unter anderem mit Arthur Fischer, Autor der Shell-Studie, Sevim Dagdelen, Studentin aus Marburg, Bernd Beber, Präsident der BundesschülerInnen-Vertretung, und Kornelia Ehrlich, Schülerin aus Dresden. Wie immer können sich die Zuschauer über Telefon 01802-8217 oder Fax 01802-8213 an der Diskussion beteiligen. 21.00 Uhr Bewährung im Dschungel Deutsche Jugendliche auf Drogenentzug in Nicaragua Die Jugendlichen Christian, Finn und Moritz aus Norddeutschland hatten bereits eine einschlägige Drogenkarriere hinter sich. Von Eltern und Heimerziehern aufgegeben, schien ihr Weg in die Kriminalität vorgezeichnet: Drogendelikte, Diebstähle, Körperverletzung - und am Ende oft mehrjähriger Knast. Doch dann trafen sie auf Dieter Dubbert. Der Diplom-Pädagoge lebt im Indianerdorf Bismuna in Nicaragua und den selben Bedingungen wie die Ureinwohner und arbeitet dort mit straffälligen und drogenabhängigen Jugendlichen, mit denen in Deutschland keiner mehr etwas anzufangen weiß. Der Verein "Kinder- und Jugendhilfe-Verbund e.V." schickt auf Weisung von Jugendämtern und Gerichten sogenannte "Unverbesserliche", jeweils für mehr als ein Jahr zu Dieter Dubbert in den Urwald. Hier arbeiten sie unter extremen Bedingungen in Dubberts Entwicklungshilfeprojekt. Hilfe zur Selbsthilfe in doppeltem Sinn: für mittellose Indios und für delinquente Jugendliche aus dem deutschen Großstadtsumpf. Der Dokumentarfilmer Uli Kick hat Dieter Dubbert und "seine" Jugendlichen fünf Wochen lang mit der Kamera durch Dschungel , Lagunen und Mangrovensümpfe begleitet. Film von Uli Kick ots Originaltext: PHOENIX Kommunikation Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: PHOENIX Kommunikation, Telefon 0221-220-8477, Fax 0221-220-8089 Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: