PHOENIX

Wöhrl: Seehofer hat keinen Kratzer abbekommen

    Bonn (ots) - Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium, Dagmar Wöhrl (CSU), sieht Horst Seehofer durch die gescheiterte Ablösung der Bayerische Landesbank-Spitze nicht beschädigt. In einem PHOENIX-Interview am Rande des CSU-Parteitages in München sagte Wöhrl auf die Frage, ob Seehofer dadurch einen ersten Kratzer am Nimbus des neuen starken CSU-Mannes abbekommen habe: "Nein, das glaube ich nicht. Er hat sehr klar gemacht, was man eigentlich erwartet. Und es kam ja auch dann zu einer Entschuldigung, auch vom Sparkassen-Präsidenten Naser und vom Herrn Kemmer." Jetzt müssten "diese Herren dafür sorgen, dass in Zukunft alles in korrekter Weise läuft, dass vor allem eine Aufarbeitung stattfindet und dass es in Zukunft nicht mehr zu solchen Geschehnissen kommt", sagte die Staatssekretärin. "Ich glaube nicht, dass es hier zu einem Kratzer gekommen ist, im Gegenteil: Seehofer hat sich hier sehr intensiv in die Gespräche mit eingebracht, um auch hier zu einem guten Ergebnis zu kommen." Das "Problem Landesbank" werde ein großes Thema bleiben. "Wir dürfen eigentlich froh sein, dass in den letzten Jahren so gut gewirtschaftet worden ist, dass Geld da ist, um in diesen Sonderfonds auch mit einzuzahlen." Der bayerische Finanzminister Huber übergebe einen Haushalt, der ausgeglichen sei, der "wunderbar dasteht und davon kann natürlich jetzt auch die neue Regierung profitieren", sagte Wöhrl.  Zugleich forderte die CSU-Politikerin im PHOENIX-Interview beim Thema Landesbank eine "bessere Informationspolitik als in der Vergangenheit".

Pressekontakt:
PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Ingo Firley
Telefon: 0228 / 9584 195
Fax: 0228 / 9584 198

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: