PHOENIX

PHOENIX-Sendeplan für Montag, 27.10.2008

    Bonn (ots) - 08.15 Rapa Nui Die Osterinsel Film von Thomas Höpker, Christine Kruchen, SWR/2003 Im Pazifischen Ozean liegt eine der abgelegensten Inseln der Welt - die Osterinsel. Die riesigen steinernen Statuen dort, die Moai, sind weltbekannt. Doch wie konnten die Rapanui, die Bewohner der Osterinsel, diese Tonnen schweren Steinstatuen transportieren? (VPS 08.14)

    09.00 Bon(n) jour Berlin mit Börse Peter Koard (freier Journalist) und Klaus-Rainer Jackisch (ARD-Börsenstudio Frankfurt)

    09.15 Im Dialog Moderation: Alexander Kähler Gast: Erika Steinbach

    09.45 Bon(n) jour Berlin Peter Koard (freier Journalist)

    10.00 Anne Will Politische Talkshow

    11.00 Eröffnung der DITIB Merkez-Moschee (Bildungs- und Begegnungsstätte); Begrüßung Mehmet Özay (Vorstandsvorsitzender der Moschee) sowie u.a. Reden Jürgen Rüttgers (Ministerpräsident Nordrhein-Westfalen), Duisburg. (VPS 11.00)

     Morgenland in Marxloh Film von Marko Rösseler, WDR/2008 (VPS 11.00)

    anschl. Überreichung der Entlassungsurkunde von Bundespräsident Horst Köhler an Horst Seehofer in dessen Funktion als Bundesminister für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft Berlin. (VPS 11.00)

    12.00 Aktuelles zu den Koalitionsvereinbarungen von CSU und FDP und zur Wahl des bayerischen Ministerpräsidenten München. (VPS 11.00)

    12.50 Wahl des bayerischen Ministerpräsidenten München. (VPS 11.00)

    14.00 Hauptsache Arbeit Der Top-Manager - Karriere um jeden Preis? Film von Marc Bauder, WDR/2007 Leben wir, um zu arbeiten, oder arbeiten wir, um zu leben? Menschen mit den unterschiedlichsten Berufen stellen sich die Frage nach Sinn und Wert ihrer Erwerbstätigkeit: ein Top-Manager in Führungsposition, Multijobber im Alltagsstress und Handwerker, die quer durch Deutschland reisen. Selbst glückliche Nichtstuer denken darüber nach, welchen Sinn Arbeit haben könnte.

    14.45 Pressekonferenzen der Parteien zu aktuellen Themen Berlin. (VPS 14.45)

    15.30 THEMA. Wahl des bayerischen Ministerpräsidenten Aktuelles, Gespräche und Hintergründe u.a. (VPS 16.15)

    16.45 Lederhosen-Blues Die CSU und Bayern Film von Wolfgang Herles, ZDF/2008 (VPS 16.15)

    17.30 "Sozialdemokratische Antworten auf die Finanzkrise"; Bundesfinanzminister Peer Steinbrück zum Abschlussbericht "Projektgruppe Transparenz und Stabilität auf den Finanzmärkten" Berlin. (VPS 17.30)

    18.00 Morgenland in Marxloh Film von Marko Rösseler, WDR/2008

    18.30 Odyssee zur Osterinsel Die Flossfahrt des Inkafürsten Film von Rolf Plücke, ZDF/2004 Bereits 1947 stellt Thor Heyerdahl die These auf, die Osterinsel im Stillen Ozean sei ursprünglich von Südamerika aus besiedelt worden. Gibt es dafür Indizien auf dem fernen Eiland? In faszinierenden Bildern rekonstruiert der Film die gewagte Floßfahrt der Inkas und begibt sich auf Spurensuche nach peruanischen Erben im Stillen Ozean.

    19.15 Rapa Nui Die Osterinsel Film von Thomas Höpker, Christine Kruchen, SWR/2003 Im Pazifischen Ozean liegt eine der abgelegensten Inseln der Welt - die Osterinsel. Die riesigen steinernen Statuen dort, die Moai, sind weltbekannt. Doch wie konnten die Rapanui, die Bewohner der Osterinsel, diese Tonnen schweren Steinstatuen transportieren? (VPS 19.14)

    20.00 Tagesschau (ARD) mit Gebärdensprache

    20.15 Auf der Transsib 1/2: Von Moskau nach Wladiwostok Film von Albrecht Reinhardt, WDR/2008 Die Transsib gehört zu den ganz großen Eisenbahnlegenden und ist noch heute eine der wichtigsten Lebensadern der russischen Föderation. ARD-Korrespondent Albrecht Reinhardt startete vom Jaroslawer Bahnhof im Herzen Moskaus und beendete seine Reise in Peking. Der erste Teil führt ihn in sechs Tagen und sieben Nächten bis nach Wladiwostok, dicht an der Grenze zu China.

    21.00 Auf der Transsib 2/2: Schwarzer Drachenfluss und Verbotene Stadt Film von Albrecht Reinhardt, WDR/2008 In China wandelt das Fernsehteam auf russischen Spuren. Denn die alte Transsib führte vor dem Ersten Weltkrieg über Harbin, ehemals ein russischer Eisenbahnknotenpunkt, und über Dalian, wo russisches Militär erfolglos gegen japanische Truppen kämpfte, bis nach Peking.

    21.45 heute-journal (ZDF) mit Gebärdensprache

    22.15 Unter den Linden Moderation: Christoph Minhoff Thema und Gäste: Hotline 01802-8217 (pro Anruf aus dem deutschen Festnetz 6 Cent)

    23.00 der TAG Moderation: Michael Kolz u.a. (VPS 23.00)

     Wahl des bayerischen Ministerpräsidenten München. (VPS 23.00)

    00.00 Unter den Linden Moderation: Christoph Minhoff Thema und Gäste: Hotline 01802-8217 (pro Anruf aus dem deutschen Festnetz 6 Cent)

     THEMA. Von Banden und Banditen

    00.45 Die Mafia 1/4: Im Fadenkreuz des FBI Film von Matthew Thompson, NDR/2005 In dieser aufwändig produzierten Dokumentationsreihe geben rechtskräftig verurteilte Mafiosi und verdeckte Ermittler erstmals einen authentischen Einblick in die geheime Welt des organisierten Verbrechens. Die erste Folge beschäftigt sich mit der "Blüte" der Mafia in den 50er Jahren.

    01.30 Die Mafia 2/4: Die Pizza-Connection Film von Matthew Thompson, NDR/2005 Carmine Galante war 1979 der mächtigste Pate in der USA. Der Handel mit Heroin hatte ihn reich und mächtig gemacht, doch nicht mächtig genug, um gegen die "Kommission", das informelle Führungsorgan der amerikanischen Cosa Nostra, bestehen zu können. Mit seiner rücksichtslosen Art hat sich der Pate noch mächtigere Feinde geschaffen. In deren Auftrag wurde Galante am hellichten Tag erschossen. Dem FBI gelang es in dieser Zeit erstmals, einen verdeckten Ermittler in die Mafia einzuschleusen.

    02.15 Die Mafia 3/4: Verrat und Blutrache Film von Charlie Smith, NDR/2005 Toto Riina war der Boss der Bosse von Sizilien. Gejagt wurde er vom Mafiajäger Giovanni Falcone. Vergeblich. Riina lebte unerkannt in seinem sizilianischen Versteck. Man nannte ihn "die Bestie", und er trug diesen Namen zu Recht. Hunderte von Gegnern oder vermeintlichen Freunden hat Toto Riina umbringen lassen. Auf der Seite des Gesetzes kämpfte der Untersuchungsrichter Giovanni Falcone in Palermo seinen einsamen Kampf gegen das Verbrechen.

    03.00 Die Mafia 4/4: Die Paten in der Klemme Film von Charlie Smith, NDR/2005 Im Mai 1992 verübte die Mafia auf den Untersuchungsrichter Giovanni Falcone ein tödliches Attentat, wenig später auch auf seinen Nachfolger Paolo Borsellino. Hinter den Bluttaten steckte Toto Riina, der Pate von Sizilien. Niemand wusste, wo sich der Drahtzieher der Anschläge versteckt hielt. Doch schließlich wurde er durch Verrat zu Fall gebracht. Die Mafia ist damit allerdings noch lange nicht besiegt.

    03.45 Geld oder Leben Film von Albert Knechtel, Thomas Wartmann, SWR/2003 "Wer heutzutage noch eine Bank überfällt, ist ein Idiot", sagt Ron W., der 17 Jahre gesessen hat - für 148.000 Mark Beute. Bankraub lohnt sich nicht mehr. Im Zeitalter der Videokameras wird der Täter für die Polizei zur leichten Beute. Zwei Drittel aller Delikte werden aufgeklärt. Der Film erzählt den Niedergang dieses "Gewerbes" und wirft einen Blick auf legendäre Coups.

    04.30 Yakuza - Ausstieg aus der Unterwelt Eine zweite Chance für japans Gangster Film von Mario Schmidt, WDR/2004 Im Gefängnis Fuchu in Tokio sitzen mehr als 1.000 Yakuza, Angehörige der japanischen Mafia. Die meisten kehren nach ihrer Entlassung sofort zu ihren Syndikaten zurück. Nur Wenigen gelingt es, sich endgültig vom Gangsterleben zu lösen. Erstmals durfte ein deutsches Fernsehteam das Aussteigerprogramm für Mafiosi beobachten.

    05.00 Rios Rebellen der Nacht Film von Klaus Werner, WDR/2004 Rio de Janeiro hält sich bis heute für die großartigste Stadt der Welt. Dabei leben rund vier der zehn Millionen Einwohner in den so genannten "Favelas", den Elendsvierteln an den Hängen der Stadt. Klaus Werner und Florian Pfeiffer, die beide viele Jahre in Rio gelebt haben, ist es gelungen, Kontakt zu Favela-Bewohnern aufzubauen, die besonders den jungen Menschen dort durch vielerlei Aktivitäten Hoffnung zu  machen versuchen. So konnten die Filmemacher z.B. auf den verbotenen Funk-Parties drehen, wo die Musiker Catra und Joyem mit Hip Hop und Rap den Jugendlichen die Botschaft vermitteln, dass es auch ein Leben jenseits von Gewalt und Kriminalität gibt.

    05.45 Das Störmanöver Film von Tanja Reinhard, Claudia Weber, WDR/2006 Wilder russischer Kaviar ist in der ganzen Welt begehrt. Vom Kaspischen Meer aus schaffen Banden die Stör-Eier im großen Stil nach Europa. Drehkreuz des illegalen Geschäfts ist Deutschland. In den letzten fünf Jahren wurden mehr als zwei Tonnen Kaviar im Wert von 4,4 Millionen Euro aus dem Verkehr gezogen. Claudia Weber und Tanja Reinhard zeigen die unermüdlichen "Störmanöver" der  Zollfahnder.

    06.15 Geheimnis hinter Nebelschwaden Der größte Kunstraub der deutschen Geschichte Film von Egmont R. Koch, WDR/2005 Der Raub machte Schlagzeilen: In den Nachtstunden des 28. Juli 1994 wurden aus der Frankfurter Kunsthalle Schirn drei Gemälde von unschätzbarem Wert gestohlen: zwei Bilder von William Turner, Leihgaben der Londoner Tate Gallery, und die "Nebelschwaden" von Casper David Friedrich, das der Hamburger Kunsthalle gehört. Zwischen 2000 und 2003 tauchten die Gemälde wieder auf - als Ergebnis eines streng geheimen Deals der Tate Gallery mit der Frankfurter Unterwelt. Der Film rekonstruiert die Wiederbeschaffung der Meisterwerke.

    Ende THEMA. Von Banden und Banditen

    07.00 Ausgebeutet und missbraucht Kinderarbeit in Marokko Film von Annekarin Lammers, ARD-Studio Madrid, PHOENIX/2008 Marokko ist gerade für die Deutschen ein beliebtes Reiseziel. Kaum ein Tourist ahnt jedoch, dass hier Kinder wie Sklaven gehalten und zur Arbeit gezwungen werden. Kinderhilfsorganisationen schätzen, dass es in Marokko über 60.000 Mädchen gibt, die als "petites bonnes", als kleine Hausmädchen, arbeiten müssen.

    07.30 Auf der Transsib 1/2: Von Moskau nach Wladiwostok Film von Albrecht Reinhardt, WDR/2008 Die Transsib gehört zu den ganz großen Eisenbahnlegenden und ist noch heute eine der wichtigsten Lebensadern der russischen Föderation. ARD-Korrespondent Albrecht Reinhardt startete vom Jaroslawer Bahnhof im Herzen Moskaus und beendete seine Reise in Peking. Der erste Teil führt ihn in sechs Tagen und sieben Nächten bis nach Wladiwostok, dicht an der Grenze zu China.

Pressekontakt:
PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Regina Breetzke-Maxeiner
Telefon: 0228 / 9584 193
Fax: 0228 / 9584 198
regina.breetzke@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: