PHOENIX

PHOENIX-Themenwoche "Das Energie-Dilemma" - Am Mittwoch, 27. August 2008, ab 21.00 Uhr mit Dokumentation, Reportage und "Unter den Linden SPEZIAL" zum Thema Gas

    Bonn (ots) - PHOENIX-Programmhinweis

    Mittwoch, 27. August 2008, 21.00 Uhr - 23.00 Uhr

    Themenwoche "Das Energie-Dilemma"

    21.00 Uhr

    Feuer aus dem Eis: Erdgas in Sibirien

    Die Erdgasvorkommen des Westsibirischen Beckens - gleich hinter dem Ural - sind die weltweit größten, und Russland ist der bedeutendste Erdgasproduzent der Erde. Deutschland bezieht aus Russland gegenwärtig etwa ein Drittel seines Verbrauchs an Erdgas. Ein Kamerateam hat sich vor Ort in der Erdgas-Provinz bei Novy Urengoi umgesehen. Die "Gazowiki", die Beschäftigten der Erdgas-Industrie in Russland, haben einen besonderen Status und sind gut bezahlt. Dies ist wohl nötig bei den langen, kalten Wintern am Polarkreis. Die Ureinwohner, die Nomaden Westsibiriens sind dabei, sich mit Gazprom zu arrangieren, wenn sie auch um ihre Zukunft fürchten. Die Erdgasflamme ist das Symbol von Novy Urengoi. Die Stadt liegt etwa 50 Kilometer südlich des Polarkreises. Die Gas-Industrie beschäftigt Menschen aus der gesamten ehemaligen Sowjetunion, etwa 40 Nationalitäten: Russen und Tschetschenen, Armenier und Ukrainer. Die Entwicklung zur Großstadt begann um 1960. Am Rande der Großstadt - noch immer die Siedlung der Anfangsjahre. Vorher hatten in der Gegend nur einige Fischer gehaust, später auch Geologen. Die Holzhäuser sind dem Verfall preisgegeben, für den Abriss bestimmt. Aber manche wollen offensichtlich nicht ausziehen. Der Industrie-Boom hat keine schöne Stadt geschaffen, aber gut bezahlte Arbeitsplätze durch Gazprom, dem weltgrößten Produzenten von Erdgas.

    Dokumentation von Reinhold Gruber, BR 2006

    21.45 Uhr

    Erstausstrahlung

    Gas - Explosivstoff aus dem Osten

    Erdgas ist neben Kohle und Erdöl einer der wichtigsten Energielieferanten in Deutschland. Wegen fehlender Erdgasvorkommen muss Deutschland einen Großteil seines Bedarfs durch Importe decken - rund ein Drittel der benötigten Gasmenge kommt dabei aus Russland. Nicht zuletzt wegen der Koppelung an den Ölpreis sind die Gaspreise in den vergangenen zwölf Monaten rapide gestiegen. Trotz aller vermeintlichen ökologischen Vorteile, die der Energieträger im Vergleich zu Kohle, Öl und Kernkraft mit sich bringt, sind auch seine Vorkommen - wie bei allen fossilen Brennstoffe - begrenzt. Christoph Minhoff und Martin Priess haben für ihre Reportage "Gas - Explosivstoff aus dem Osten" die deutsche Zentrale des russischen Konzerns Gazprom in Berlin, das "Headquarter Gazprom Germania", sowie die Baustelle des größten Untergrund-Erdgasspeichers in Europa in Hinrichshagen besucht. Dort wird künftig das Erdgas aus Russland ankommen, gelagert und zur Weiterverarbeitung an Industrie und Endverbraucher weitergeleitet.

    Film von Christoph Minhoff und Martin Priess, PHOENIX 2008

    22.15 Uhr

    Unter den Linden SPEZIAL Energieträger kontrovers - das Gas

    In der Talksendung "Unter den Linden SPEZIAL" (22.15 Uhr) diskutiert Christoph Minhoff das Thema Gas kontrovers mit seinen Gesprächsgästen Prof. Franz Hubert, Energiewirtschaftsexperte Humboldt Universität Berlin, und Claus Bergschneider, Mitglied Geschäftsführung Gazprom Germania.

    "Feuer aus dem Eis: Erdgas in Sibirien" (21.00 Uhr), "Gas - Explosivstoff aus dem Osten" (21.45 Uhr) und "Unter den Linden SPEZIAL" (22.15 Uhr) werden im Rahmen der PHOENIX-Themenwoche "Das Energie-Dilemma" (Montag, 25. bis Freitag, 29. August, jeweils ab 21 Uhr) ausgestrahlt.

    Fotos unter: www.ard-foto.de

Pressekontakt:
PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Ingo Firley
Telefon: 0228 / 9584 195
Fax: 0228 / 9584 198

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: