PHOENIX

PHOENIX-Programmhinweis für Mittwoch, 1. März 2000

Köln (ots) - 20.15 Uhr Schwerpunkt Zur Sache: Friedrich Merz Der 44-jährige Friedrich Merz ist am Dienstag zum Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion gewählt worden. Der ausgewiesene Wirtschafts- und Finanzexperte tritt damit die Nachfolge seines Mentors Wolfgang Schäuble an. In seiner Rolle als Oppositionsführer im Bundestag will Merz die Europapolitik ins Zentrum seiner Arbeit stellen. Kritiker werfen Merz jedoch mangelnde Kompetenz in anderen Politikbereichen vor. Kann Friedrich Merz die Unionsfraktion zur politischen Handlungsfähigkeit im Bundestag zurückführen? Worin sieht er die Schwerpunkte künftiger Oppositionspolitik? Nur einige der Fragen, die Alexander Kähler mit seinem Gast diskutiert. Wie immer sind unsere Zuschauer eingeladen, sich über die PHOENIX-Hotline 01802 - 82 17 an der Diskussion zu beteiligen. 19.15 Uhr ...und drei Punkte in Flensburg Erkundungen im Sündenregister des deutschen Autofahrers "Flensburg". Tiefer als jede Androhung von Fegefeuer und Gottesgericht wirkt dieser Ort im Bewusstsein des deutschen Autofahrers. Das Verkehrszentralregister der schleswig-holsteinischen Stadt wurde zu einer der wenigen moralischen Instanzen des Staates, die der Bürger rückhaltlos respektiert. Seine Empfindlichkeit gegen Eingriffe in die freie Wahl der Geschwindigkeit, gegen den Ausschluss aus der Gemeinschaft der Autofahrer und gegen eine amtlich bescheinigte Sündenlast verleiht dem Kraftfahrtbundesamt (KBA) eine Autorität, die unerschütterlich ist. Fast jeder weiß, dass es das Verkehrszentralregister gibt. Kaum einer weiß, wie es aussieht. Und noch weniger wissen, was dort geschieht. Basis dieser Autorität ist das Punktsystem, mit dem Verkehrsverstöße geahndet werden. Dieses System und das Amt, das es verwaltet, sind einzigartig in der Welt. Mit beispielloser Gründlichkeit wird hier die Disziplinierung des Autofahrers verwaltet. Hier werden mehr personenbezogene Daten gespeichert als beim Bundeskriminalamt oder bei der CIA: die Daten der in Deutschland zugelassenen Autos und ihrer Halter, aller Führerscheininhaber, aller Verkehrsverstoße. Wir schauen in die Informationssilos der Superbehörde. Wie vor 40 Jahren werden Akten über Verkehrssünder zu Hunderttausenden in Hängeordnern gesammelt. Aber hinter dicken Panzertüren arbeitet auch ein Computergebirge, dessen Daten monatlich an einen geheimen Ort ausgelagert werden. Eine Vielzahl von schriftlichen und telefonischen Anfragen überschwemmen das Amt. Zehntausende Mitteilungen von Polizei- und Justizdienststellen müssen täglich erfasst und verarbeitet werden. Jede davon ein Schicksal: Punkte in Flensburg sind niemandem gleichgültig. Der Film begleitet einen punktgeschädigten Autofahrer auf seinem schweren Gang zur medizinisch-psychologischen Untersuchung, ist dabei, wenn durch Verfehlungen auf der Straße die Punkte des "Verkehrs-Zuchtsystems" entstehen, und erlebt mit, wie der Reißwolf des Kraftfahrt-Bundesamtes sie wieder vernichtet. Außerdem bringt er in Erfahrung, ob die Mitarbeiter des Kraftfahrtbundesamtes auch im Sündenregister auftauchen. Dokumentation von Lutz G. Wetzel ots Originaltext: PHOENIX Kommunikation Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: PHOENIX Kommunikation, Telefon 0221-220-8477, Fax 0221-220-8089 Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: