Verband d. Int. Kraftfahrzeughersteller e.V. (VDIK)

VDIK: Nach dem Banken-Rettungspaket muss die Bundesregierung jetzt handeln und Anreize zum Kauf emissionsärmerer Fahrzeuge geben

Bad Homburg (ots) -

   Nach dem Banken-Rettungspaket muss auch die Automobilkonjunktur 
   durch gezielte Maßnahmen unterstützt werden. Eine konjunkturelle 
   Förderung leistet darüber hinaus einen entscheidenden Beitrag zur 
   Steigerung der Verkehrssicherheit und zum besseren Umweltschutz. 

Der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) hat die Zeichen der Zeit früh erkannt und bereits im Oktober 2005 mit seiner Initiative 'Pro saubere Luft' begonnen. Die Initiative 'Pro saubere Luft' fördert den Austausch alter gegen neue, emissions- und verbrauchsarme Fahrzeuge mit deutlich höherem Sicherheitsniveau. Damit wollen die internationalen Fahrzeughersteller aktiv die ins Stocken geratene Erneuerung des überalterten Fahrzeugbestandes wieder in Gang bringen. Die internationalen Hersteller sind hier frühzeitig in Vorlage gegangen, haben allerdings bis jetzt noch nicht die erhoffte Unterstützung der Politik erhalten.

VDIK-Präsident Volker Lange: "Entgegen der aktuellen Entscheidungslage in der Koalition muss die Umstellung der Kraftfahrzeugsteuer auf CO2 Bezug mit deutlichen Steuervorteilen für Neuwagen mit moderner Abgastechnologie und niedrigeren CO2 Emissionen sofort erfolgen. Dies schafft einen spürbaren Anreiz zum Austausch alter gegen neue Fahrzeuge. Die Bundesregierung sollte darüber hinaus jetzt schnellstmöglich zusätzliche gezielte Förderungsmaßnahmen für die Anschaffung solcher Fahrzeuge beschließen. So können Angst und Verunsicherung des Bürgers in einem wirtschaftlich kritischen Umfeld genommen werden. Es ist bekannt, dass nur durch eine drastische Verjüngung des Fahrzeugbestandes die Ziele der Europäischen Kommission in Bezug auf Klimaschutz, Luftqualität und Verkehrssicherheit zu erreichen sind."

Eine Investition in neue Fahrzeuge hat für den Bürger mehrfachen Nutzen:

   - Er ist nicht mehr von möglichen Fahrverboten betroffen.
   - Sein Neufahrzeug verbraucht durchschnittlich 15 % weniger 
     Kraftstoff.
   - Er spart beim Tanken bares Geld.
   - Er trägt durch deutlich reduzierte CO2 Emissionen zur Erfüllung 
     des Klimaschutzes bei.
   - Er ist mit einem modernen Fahrzeug (4 - 5 Sterne EuroNCAP, ABS, 
     ESP)deutlich sicherer unterwegs. 

Lange weiter: "Es gibt ein großes Angebot an modernen emissionsarmen Pkw. In Deutschland standen zur Jahresmitte 243 Modelle, deren CO2-Emissionen unter 130 g/km liegen, dem Bürger zur Verfügung. Die VDIK-Mitglieder sind hier führend und dominieren das Angebot mit 162 Modellen, also einem Anteil von zwei Dritteln. Jedes zweite neu zugelassene Fahrzeug mit CO2-Emissionen unter 130 g/km ist im ersten Halbjahr 2008 von einem VDIK-Mitglied ausgeliefert worden. Damit liegen wir in diesem für den Klimaschutz entscheidenden Segment weit über unserem Marktanteil bei allen Personenwagen von rund 36 Prozent."

   - Belegexemplar erbeten - 

27/08

Pressekontakt:

Thomas Böhm
Referent Presse/PR/Messen
Telefon: 06172/98 75 35
Telefax: 06172/98 75 46
E-Mail: boehm@vdik.de

Original-Content von: Verband d. Int. Kraftfahrzeughersteller e.V. (VDIK), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verband d. Int. Kraftfahrzeughersteller e.V. (VDIK)

Das könnte Sie auch interessieren: