Campact e.V.

Emnid-Umfrage: 78 Prozent fuer Ruecktritt von Mehdorn

Berlin (ots) - Emnid-Umfrage: 78 Prozent für Rücktritt von Bahnchef Mehdorn Campact veröffentlicht aktuelle Emnid-Umfrage / Über 11.000 Bürger schicken Bahnchef Mehdorn Entlassungsurkunden

78 Prozent der Bundesbürger sprechen sich angesichts der Affäre um die Bespitzelung von Bahnmitarbeitern für einen Rücktritt von Bahnchef Hartmut Mehdorn aus. Das ergab eine vom Online-Netzwerk Campact in Auftrag gegebenen Emnid-Umfrage. Lediglich 19 Prozent wollen, dass der Bahnchef im Amt bleibt.

An einer Online-Aktion von Campact haben in den vergangenen fünf Tagen mehr als 11.000 Menschen teilgenommen und dem Bahnchef per Mail eine symbolische Entlassungsurkunde geschickt ( http://www.campact.de ).

"Die Bürger wollen eine Bahn, die dem Wohl der Bürger dient und nicht wie ein Geheimdienst operiert. Bahnchef Mehdorn darf nicht länger an seinem Sessel kleben und muss die Verantwortung für die Bespitzelung übernehmen", fordert Christoph Bautz vom Online-Netzwerk Campact.

Das Problem Mehdorn sei nicht nur die skandalöse Bespitzelung, so Bautz: "Der Bahnchef steht für eine verkorkste Privatisierungsstrategie auf dem Rücken der Bahnkunden. In seiner Amtszeit wurden 3.600 Kilometer Schiene abgebaut, sämtliche InterRegio-Verbindungen eingestellt und 400 Bahnhöfe geschlossen." Mit seinem Nachfolger müsse sich auch die weitere Strategie des Unternehmens zum Wohle der Kunden und Mitarbeiter grundlegend ändern.

Die Emnid-Umfrage wurde zwischen dem 13. und dem 14. Februar 2009 unter repräsentativ ausgewählten 1.001 Bundesbürgern erhoben. Weitere Details der Umfrage können unter folgendem Link als pdf-Datei herrunter geladen werden: http://www.campact.de/img/bahn/docs/campact-mehdorn-umfrage.pdf

Link zur Pressemitteilung als pdf-Datei: http://www.campact.de/img/presse/pm090216.pdf

Pressekontakt:

Ihr Ansprechpartner:
Christoph Bautz, Campact e.V.: bautz@campact.de,
t 0 42 31 . 957 445, m 0163 . 59 575 93

Original-Content von: Campact e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Campact e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: