Gruner+Jahr, DOGS

Dunja Hayali: "Es gibt definitiv mehr irre Menschen als irre Hunde"

Dunja Hayali: "Es gibt definitiv mehr irre Menschen als irre Hunde"
Cover DOGS 4/16, EVT: 04.07.2016. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/63980 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Gruner+Jahr, DOGS"

Hamburg (ots) - Moderatorin Dunja Hayali sieht sich im Interview mit DOGS als Überzeugungstäterin bei Themen, die ihr wichtig sind - Hunde und Gerechtigkeit zählen unbedingt dazu.

Auf ihren leidenschaftlichen Appell für Meinungsfreiheit und gegen Rassismus bei der Verleihung der Goldenen Kamera erhielt sie viel Lob für ihr Rückgrat, ihren Mut und ihre Moral. Dass sie darin auch ihrer Labrador-Hündin Emma dankte, freute nicht nur Hundebesitzer. Exklusiv in DOGS, Europas größtem Hundemagazin, spricht die Journalistin und Moderatorin Dunja Hayali über soziale Verantwortung, ihr erfülltes Leben mit der ständigen Begleiterin auf vier Pfoten und darüber, ob Hunde die besseren Menschen wären. "Ich glaube, wir Menschen sind schon ganz okay, wenn wir uns darauf besinnen würden, dass wir auch miteinander auskommen sollten. Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu. So einfach könnte diese Welt sein. Es gibt definitiv mehr irre Menschen als irre Hunde."

Emma hat weißes Fell, warme braune Augen und ein offenbar extrem freundliches Wesen. Und sie ist zweisprachig aufgewachsen. Hayali spricht mit ihr Spanisch, weil sie die Sprache so liebt. Was gibt die Labrador-Hündin der Moderatorin? "Eine gewisse Art der Erdung. Runterkommen. Und bedingungslose Liebe. Die kriegt sie ja auch von mir. Sie ist mein Buddy. Wenn ich mal ohne sie spazieren gehe, ist das total komisch. Emma ist ein Teil von mir, meine Wegbegleiterin."

Dunja Hayali ist eine Wahrheitssuchende, die differenzieren will, mit den Menschen ins Gespräch kommen und vor Ort hören, sehen, schmecken und fühlen will. Gerade hat sie den Sonderpreis des Robert-Geisendörfer-Preis 2016 erhalten, weil sie, so die Jurybegründung, bei jeglichen Themen Ruhe und Haltung bewahre. "Ich kann einfach nicht nachvollziehen," sagt Hayali, "warum ich einen Menschen weniger respektvoll behandeln soll aufgrund seiner Hautfarbe, Herkunft, Religion oder Sexualität. Jeder von uns trägt Verantwortung, und wenn es nur in seinem kleinen Umfeld ist, dafür zu sorgen, dass wir gut miteinander zurechtkommen. Wir können uns Rassismus nicht leisten."

Auch bei Emma ist ihr Freiheit wichtig: "Hunde an der Leine tun mir leid. Es war mir sehr wichtig, dass Emma unangeleint laufen kann, egal wo ich bin. Ich wollte nicht ihr Leben einengen - aber sie auch nicht meins."

Die DOGS-Ausgabe 4/16 mit dem vollständigen Exklusiv-Portrait von Dunja Hayali ist ab heute im Handel erhältlich.

Kostenfreies Bildmaterial senden wir auf Anfrage gern zu.

Über DOGS

DOGS ist Europas größtes Hundemagazin und betrachtet die besondere Beziehung zwischen Mensch und Hund. Die exklusive Themenmischung verbindet Emotion und Wissen auf höchstem Niveau: Geschichten aus der Welt der Vierbeiner, Spaziergänge mit prominenten Hundebesitzern, Reise- und Lifestyle-Reportagen sowie viel Wissenswertes über Erziehung, Verhalten und Psychologie. Einzigartige Bildstrecken von internationalen Fotografen und außergewöhnliche Illustrationen vermitteln ein neues, oft überraschendes Image von Hunden und geben dem Magazin seinen besonderen Charakter. DOGS erscheint sechs Mal im Jahr und kostet 5,90 Euro.

Pressekontakt:

DOGS
Mandy Rußmann
PR / Kommunikation
Am Baumwall 11
20459 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 / 37 03 - 55 05
E-Mail: russmann.mandy@guj.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, DOGS, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, DOGS

Das könnte Sie auch interessieren: