Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband DBSV

14. November Welt-Diabetes-Tag
Einzige blindengerechte Insulinpumpe vor dem Aus

Berlin (ots) - Anlässlich des Welt-Diabetes-Tages der Vereinten Nationen am 14. November weist der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) auf eine lebensbedrohliche Versorgungslücke hin. Jährlich erblinden rund 8.000 Menschen in Deutschland an den Folgen eines Diabetes. Wenn sie anschließend nicht kontinuierlich mit der exakt benötigten Insulindosis versorgt werden, drohen Durchblutungsstörungen, Nierenschäden und weitere Erkrankungen, die zum Tod führen können. Trotzdem soll die einzige Insulinpumpe, die ein blinder Mensch nach sorgfältiger Einweisung komplett eigenständig bedienen kann, in genau 50 Tagen vom Markt genommen werden.

Die Herstellerfirma, Smiths Medical, zieht sich aus dem Diabetesgeschäft zurück und stoppt deshalb zum Jahresende Produktion und Vertrieb der einzigen vollkommen blindengerechten Insulinpumpe. DBSV-Präsidentin Renate Reymann hat dafür kein Verständnis: "Es ist ein Schlag ins Gesicht blinder Menschen, dass diese Pumpe aus reinen Marketing-Erwägungen zukünftig nur noch in der Schmerztherapie eingesetzt werden soll. Gesundheit und Selbstständigkeit zigtausender Betroffener stehen auf dem Spiel!"

Pressekontakt:

Hans-Karl Peter
Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV)
Tel. +49 (0)173 635 52 24
E-Mail h-k.peter@dbsv.org

Original-Content von: Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband DBSV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband DBSV

Das könnte Sie auch interessieren: