Miba Aktiengesellschaft

EANS-Adhoc: Miba Aktiengesellschaft
Miba AG: Positive Umsatz- und Ertragsentwicklung im ersten Halbjahr
Aktuelle Marktentwicklungen dämpfen Wachstumserwartungen


--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Halbjahresergebnis/6-Monatsbericht
02.09.2015


Laakirchen, 2. 9. 2015. Die börsennotierte Miba AG verzeichnet im ersten
Halbjahr 2015/16 dank günstiger Währungseffekte und einer guten Nachfrage aus
dem Automobilsektor eine positive Umsatz- und Ertragsentwicklung. Allerdings
setzte sich der Schwung des ersten Quartals im zweiten Quartal nicht mehr im
selben Ausmaß fort. Für das zweite Halbjahr ist mit einer weiteren Abschwächung
des Wachstums zu rechnen. 

Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr 2015/16 (Februar bis Juli) um 14,0 Prozent
auf 375,2 Millionen Euro. Der überwiegende Teil dieses Umsatzwachstums basierte
auf Fremdwährungseffekten und Unternehmens-Akquisitionen, der Anteil des
organischen Wachstums nahm vom ersten auf das zweite Quartal jedoch ab. Das
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich auf 49,7 Millionen Euro
(nach 41,9 Millionen Euro) was einer EBIT-Marge von 13,3 Prozent (Vorjahr: 12,7
Prozent) entsprach. Die positive Ertragsentwicklung war stark durch
Währungseffekte gestützt.

Marktseitig stand der noch guten Nachfrage aus dem Automobilsektor eine
deutliche Abkühlung des Investitionsgütersektors auf globaler Ebene gegenüber.
In Europa profitierte die Miba von der positiven Entwicklung der Pkw-Industrie.
Das Amerikageschäft sei zufriedenstellend gelaufen, der Umsatzzuwachs basierte
aber fast ausschließlich auf Währungseffekten. In Asien spürte die Miba den
starken Abschwung im Lkw-, Bau- und Landmaschinengeschäft, während die
Auswirkungen des deutlich rückläufigen Pkw-Marktes noch kompensiert werden
konnten und die für die Miba günstigere Währungssituation unterstützend wirkte. 

Die Investitionen in Sachanlagen und immateriellen Anlagen beliefen sich im
ersten Halbjahr 2015/16 auf 32,9 Millionen Euro (Vorjahr: 24,8 Millionen Euro). 

Das Konzerneigenkapital betrug Ende Juli 449,2 Millionen Euro (31. 1. 2015:
422,0 Millionen Euro). Die Eigenkapitalquote zum 31. 7. 2015 lag mit 56,9
Prozent unverändert auf dem Niveau vom 31. 1. 2015 (56,9 Prozent). 

Zum Stichtag 31. 7. 2015 beschäftigte die Miba Gruppe inkl. Leasing-Kräfte 5.385
Personen, was einem Plus von mehr als 300 Mitarbeitern gegenüber dem Vorjahr
entspricht. 

Der anhaltende Abschwung in der Investitionsgüterindustrie wird im zweiten
Halbjahr 2015/16 zu einer weiteren Verlangsamung des Wachstums der Miba führen.
Dabei wird das Wachstum vor allem von der Automobilindustrie getragen, während
die Miba in den meisten anderen Branchen eine Stagnation der Nachfrage erwartet.
Geopolitische Unsicherheiten, die volatile Lage auf den Finanzmärkten sowie die
aktuelle Schwäche Chinas machen genaue Vorhersagen über die mittelfristige
Entwicklung schwierig. Insgesamt sieht die Miba für das Gesamtjahr ihr
organisches Wachstumsziel von bis zu 5 Prozent trotz Konjunkturabschwung als
erreichbar an. Infolge günstiger Währungsentwicklungen erwartet die Miba für das
Gesamtjahr eine leichte Verbesserung der Ertragsqualität.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung
================================================================================
Die Miba Gruppe
Die börsennotierte Miba AG (WKN 872002) zählt zu Österreichs führenden
Industrie- und Technologieunternehmen. 1927 in Laakirchen (OÖ) gegründet,
entwickelt und produziert die High-Tech-Gruppe heute an 22 Standorten in elf
Ländern. Miba Produkte sind in Pkw, Lkw, Baumaschinen, Zügen, Schiffen,
Flugzeugen und Kraftwerken der weltweit jeweils führenden Hersteller zu finden.
Spezialisiert ist das Unternehmen auf Gleitlager, Reibbeläge, Sinterformteile
und Beschichtungen. Weiters fertigt die Miba passive elektronische Bauelemente
wie Widerstände und Entwärmungssysteme, die u.a. bei Energieübertragungssystemen
benötigt werden. Darüber hinaus entwickelt und produziert das Unternehmen
Sondermaschinen zur präzisen mechanischen Bearbeitung von Großbauteilen. Die
Miba beschäftigt mehr als 5.000 Mitarbeiter. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2014/15
betrug 669,3 Millionen Euro bei einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von
81,9 Millionen Euro.


Rückfragehinweis:
Mag. Valerie Weixlbaumer-Pekari
Head of Corporate Communications & Marketing Services
Tel.: +43/664/5416364
mailto: valerie.weixlbaumer@miba.com

Investoren/Analysten
MMag. Markus Hofer
CFO
Tel.: +43/7613/2541-1138
mailto:markus.hofer@miba.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Miba Aktiengesellschaft
             Dr.Mitterbauer-Straße 3
             A-4663 Laakirchen
Telefon:     07613/2541-0
FAX:         07613/2541-1010
Email:    info@miba.com
WWW:      www.miba.com
Branche:     Zulieferindustrie
ISIN:        AT0000734835
Indizes:     Standard Market Auction
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

 

 

Original-Content von: Miba Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Miba Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: