Leipziger Volkszeitung

LVZ: TransFair: Keine Pralinenschachtel für Afrika
Merkel muss auf Gipfel dafür sorgen, dass Produkte fair vergütet werden

    Leipzig (ots) - Die vor 15 Jahren gegründete Organisation "TransFair" hat Bundeeskanzlerin Angela Merkel als Gastgeberin des G8-Gipfels aufgefordert, "dafür zu sorgen, dass die Bauern der Bauern auf allen Kontinenten fair vergütet werden". In einem Interview mit der "Leipziger Volkszeitung" (Donnerstag-Ausgabe) sagte TransFair-Geschäftsführer Dieter Overath: "Es macht keinen Sinn, die Märkte abzuschotten und gleichzeitig, aus schlechtem Gewissen heraus, die Entwicklungshilfe zu erhöhen." Die G8-Großpolitiker könnten von TransFair eine ganze Menge lernen. "Afrika braucht keine Pralinenschachtel nach dem Motto: Viel Verpackung, wenig Inhalt."

    Overath wies darauf hin, dass in Deutschland der Handel von Produkten mit dem TransFair-Gütesiegel um 100 Prozent gesteigert werden konnte. Ähnliche Erfolge gebe es in den USA und in England. Im Fair-Trade-Netzt seien jetzt 22 Länder miteinander verbunden.  "Es ist ein mühsamer Weg, aber uns gehört die Zukunft. Anders als die G8-Gipfel-Philosophie." Kleinteilige Entwicklungshilfe sichere den Bauern ihre Einkommen für Jahrzehnte und "sie ist gleichzeitig der beste Weg, um Kinderarbeit zu bekämpfen. Das setzt aber vernünftige und faire Einkommen für die Eltern voraus", so Overath.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Leipziger Volkszeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/72626-2000

Original-Content von: Leipziger Volkszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Leipziger Volkszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: