LVZ: Oschatzer Allgemeine zu Betrugsvorwürfen gegen Wermsdorfer Bürgermeister

    Leipzig (ots) - Wermsdorf: Lehmann freigesprochen Oschatz/Wermsdorf (GL). Die Hauptverhandlung gegen den suspendierten Wermsdorfer Bürgermeister Bernd-Dieter Lehmann endete gestern mit einem Freispruch für den Angeklagten. Die Antikorruptionseinheit Ines hatte ihn in 32 Fällen des Betruges und der Untreue beschuldigt. So soll er Privatfahrten mit dem Dienstfahrzeug unternommen, die Kilometerabrechnung unkorrekt geführt und sich unrechtmäßig von der Gemeindeverwaltung Vorschüsse auszahlen haben lassen. Der angebliche Schaden: rund 20 000 Euro. Übrig geblieben waren letztlich 92,14 Euro - die nicht gezahlten Zinsen für die Vorschüsse. Für den Vertreter der Staatsanwaltschaft und der Antikorruptionseinheit Ines, Thomas Hellmich, hatten sich die Anklagevorwürfe bestätigt. Er beantragte eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und drei Monaten auf Bewährung. Das Schöffengericht folgte jedoch dem Antrag des Verteidigers Sascha Böttner und sprach Bernd-Dieter Lehmann frei. Begründet wurde diese Entscheidung weitgehend damit, dass bei einer strafbaren Handlung Vorsatz zu erkennen sein muss. Das sei bei den Anklagepunkten jedoch nicht der Fall gewesen. Lehmann selbst sagte, dass die Angriffe gegen ihn politisch motiviert seien.

Rückfragen bitte an:
Leipziger Volkszeitung
Redaktion

Telefon: 0341/218 11558