Leipziger Volkszeitung

LVZ: Gysi: Griechenland hat einen berechtigten Zahlungsanspruch an Deutschland von bis zu elf Milliarden Euro

Leipzig (ots) - Griechenland hat, nach Ansicht des Oppositionsführers im Bundestag, Linksfraktionschef Gregor Gysi, Anspruch auf bis zu elf Milliarden Euro Schuldenausgleich aus der Zeit der NS-Besatzung. "Darüber muss doch mindestens geredet werden", sagte Gysi in einem Gespräch mit der "Leipziger Volkszeitung" (Montag-Ausgabe) unter Verweis auf eine Zwangsanleihe von 476 Millionen Reichsmark, die Hitler-Deutschland der griechischen Nationalbank während der Besatzungszeit abgepresst habe. Er finde es "unfair, dass unsere Regierung mit der griechischen Regierung darüber nicht einmal sprechen will". Dieses abgepresste Griechen-Darlehen sei nie zurückgezahlt worden. Unter Verweis auf die Rückzahlung des Finanzpaketes im Rahmen der Euro-Rettung meinte Gysi: "Wie will man jetzt von Griechenland die Rückzahlung von Darlehen verlangen, wenn man eigene niemals zurückgezahlt hat?" Unter Berücksichtigung der Zinsen habe Griechenland "diesbezüglich eine meiner Meinung nach berechtigte Forderung in Höhe von 8 bis 11 Milliarden Euro", begründete Gysi seinen Vorstoß.

Pressekontakt:

Leipziger Volkszeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/233 244 0

Original-Content von: Leipziger Volkszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Leipziger Volkszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: